Gemeindefinanzierung



Alles zum Schlagwort "Gemeindefinanzierung"


  • Haushalt 2020

    Mi., 13.11.2019

    Leistungen kosten Geld

    Der Verkauf von Bauland im künftigen Areal am Mondscheinweg sowie am Walstedder Kerkpatt soll im kommenden Jahr rund zwei Millionen Euro in die Stadtkasse spülen.

    Steuern sind ein wichtiges Standbein der Gemeindefinanzierung. Aber sie allein reichen nicht aus, um den Finanzbedarf der Stadt zu decken. Hinzu kommen etwa die „öffentlich-rechtlichen Leistungsentgelte“, die im Haushaltsplan für das Jahr 2020 mit rund 2,64 Millionen Euro veranschlagt sind.

  • Gemeindefinanzierung 2020

    Mi., 06.11.2019

    Zuweisungen von 2,36 Millionen Euro

    Die Modellrechnung des Landes sieht vor, dass 2020 Zuweisungen in Höhe von 2,36 Millionen Euro in den Telgter Stadtsäckel fließen sollen.

    Zuweisungen in Höhe von 2,36 Millionen Euro will das Land im Jahr 2020 nach Telgte überweisen.

  • Zuweisung

    Mi., 06.11.2019

    Ostbevern erhält über 3,76 Millionen Euro

    Ostbevern bekommt Geldzuweisungen aus Gemeindefinanzierung 2020.

    Im Rahmen der Gemeindefinanzierung 2020 kann sich Ostbevern über Zuweisungen in Höhe von 3 762 716,03 Euro freuen.

  • Zuweisungen aus der Gemeindefinanzierung 2020

    Di., 30.07.2019

    Saerbeck erhält 1,8 Millionen Euro vom Land

     

    Die Kommune Saerbeck erhält vom Land NRW für das Jahr 2020 Gesamtzuweisungen in Höhe von 1 824 007,57 Euro. Das sind 425 547 Euro mehr als 2019, ein Plus von 30,4 Prozent.

  • Gemeindefinanzierung 2020

    Di., 30.07.2019

    4,37 Millionen vom Land für Gronau

    Gronau erhält im Rahmen der Gemeindefinanzierung 2020 insgesamt 4,37 Millionen Euro vom Land.

    Im Rahmen der Gemeindefinanzierung 2020 erhält die Stadt Gronau insgesamt 4,37 Millionen Euro vom Land.

  • Finanzen

    Di., 18.06.2019

    Gemeindefinanzierung: Kaum Chancen für Verfassungsklage

    Finanzen: Gemeindefinanzierung: Kaum Chancen für Verfassungsklage

    Münster (dpa/lnw) - Im Streit um das Gemeindefinanzierungsgesetz 2014 räumt der Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen einer Klage von Städten und Gemeinden aus dem Rheinland kaum Chancen ein. Die Städte Bonn und Velbert (Kreis Mettmann) sowie die Gemeinde Much im Rhein-Sieg-Kreis wenden sich gegen das Gesetz, weil das Land nach ihrer Meinung auf eine fehlerhafte Statistik bei den Einwohnerzahlen zurückgreift. Demnach hätte Bonn 20 000 Einwohner zu wenig und damit rund 16 Millionen Euro an Steuergeldern zuwenig vom Land zugewiesen bekommen, bei Velbert ist es ein Minus von knapp 3000 Bewohnern und 2,3 Millionen Euro.

  • Landtag

    Di., 16.01.2018

    Kommunen klagen gegen Gemeindefinanzierung

    Landtag: Kommunen klagen gegen Gemeindefinanzierung

    Weil sie in ihren Augen 2015 zu wenig Zuweisungen vom Land erhalten haben, sind drei Kommunen vor den Verfassungsgerichtshof gezogen. Zankapfel ist eine Gesetzesänderung, nach der bestimmte Rückerstattungen nun auf die Steuerkraft angerechnet werden.

  • Gemeindefinanzierung

    Do., 02.11.2017

    Geldsegen aus Düsseldorf: Plus von 18,5 Millionen

     

    Das Land hat die vorläufige Modellrechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz veröffentlicht. Die Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf erhalten danach 25,6 Prozent mehr Zuweisungen aus Düsseldorf als in diesem Jahr.

  • Gemeindefinanzierung

    Mo., 27.07.2015

    3,2 Mio. Euro weniger für den Kreis

    Die erste Modellrechnung zu Gemeindefinanzierungsgesetz lässt nichts Gutes ahnen für die Münsterlandkreise: Sie erhalten - Ausnahme Kreis Warendorf – weniger Geld vom Land. Für den Kreis Steinfurt sind es rund 3,2 Millionen Euro.

  • Kreis hat 1,1 Millionen Euro mehr im Topf

    Fr., 17.10.2014

    Landrat will Kreisumlage senken

     

    Die zweite Modellrechnung des Landes zur Gemeindefinanzierung liegt vor. Gegenüber der ersten Berechnung ergibt sich eine Verbesserung um rund 40 Millionen Euro.