Geschwindigkeitsbeschränkung



Alles zum Schlagwort "Geschwindigkeitsbeschränkung"


  • Tempo 30

    Fr., 02.11.2018

    Tempo 30 im Zentrum Kinderhaus

    Der Burloh-Kreisel gilt als Unfallschwerpunkt. Tempo 30 schon auf den Zufahrtsstraßen zum Kreisel lautet deshalb der Vorschlag von Grünen und SPD.

    SPD und Grüne schlagen eine Ausweitung der Geschwindigkeitsbeschränkung im Zentrum Kinderhaus vor

  • Verkehr

    Mo., 23.07.2018

    Regierung drosselt wegen Hitze Tempo auf Autobahnen

    Stuttgart (dpa) - Autofahrer in Baden-Württemberg müssen sich wegen der zu erwartenden Hitze in den kommenden Tagen auf besondere Tempolimits bei zwei Autobahnen einstellen. Das Regierungspräsidium Stuttgart kündigte hitzebedingte Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 80 Kilometer pro Stunde auf den Autobahnen 81 und 7 an. Grund seien mögliche Aufwölbungen auf älteren Betonfahrbahnen, die bei hohen Temperaturen auftreten könnten. Die Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten ab morgen voraussichtlich bis Sonntag jeweils von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

  • Geschwindigkeitsbeschränkung gefordert

    Mi., 26.07.2017

    Schilderwahn in Müssingen?

    Das Tempo-70-Schild auf dem schmalen Wirtschaftsweg (kleines Foto) suggeriert, dass man hier trotz unübersichtlicher Verhältnisse schnell fahren kann. Auch das Tempo-50-Schild kurz vor dem Bahnübergang in Müssingen hält Herbert Pohlkamp für unglücklich.

    Die Beschilderung auf einem schmalen Wirtschaftsweg kurz vor dem Bahnübergang in Höhe des Haltepunktes in Müssingen hat bei WN-Leser Herbert Pohlkamp für Staunen gesorgt. Er hat Verbesserungsvorschläge.

  • Einsatz hat sich gelohnt

    Sa., 24.06.2017

    Bedrohliche Situation entschärft

    Die Anlieger und ihre Unterstützer Ludger Hummert (l.), Andreas Schulte (2.v.l. hinten) und Bürgermeister Robert Wenking (4.v.l. hinten) freuen sich, dass es mit der Geschwindigkeitsbeschränkung geklappt hat.  

    Seit Anfang der Woche besteht eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 Stundenkilometer an der Kreisstraße 78 zwischen der Brücke an der „RadBahn“ und dem Hof von Heinz Greive in der Bauerschaft Alst. „Wir haben festgestellt, dass es auf dieser 900 Meter langen schnurgerade verlaufenden Strecke bereits wesentlich ruhiger geworden ist“, stellte Christine Heinze bei einem Ortstermin fest. Zu diesem waren neben den betroffenen Anliegern auch Bürgermeister Robert Wenking, Kreistagsmitglied Andreas Schulte und CDU-Vorsitzender Ludger Hummert gekommen.

  • Beratung im Stadtentwicklungsausschuss

    Sa., 27.05.2017

    Tempo-30-Zonen beantragt

    Obwohl deutlich zu erkennen war, dass diese Passantin den Zebrastreifen nutzen wollte, hielt erst das vierte Fahrzeug an. Wie kann die Situation etwa am Zebrastreifen vor dem Rathaus besser gesichert werden? Darüber diskutiert der Stadtentwicklungsausschuss am Dienstag.

    Mit Maßnahmen, die Gefahrenpunkte auf Sendenhorster Straßen entschärfen können, wird sich auch der Stadtentwicklungsausschuss am kommenden Dienstag beschäftigen. In Anträgen fordern sowohl CDU als auch SPD weitere Geschwindigkeitsbeschränkungen und zusätzliche Sicherungsmaßnahmen.

  • Leiter des Straßenverkehrsamtes klärt über Möglichkeiten der Geschwindigkeitsbeschränkung auf

    Do., 30.03.2017

    Grenzen des Eingriffs

    Tempo 30 an der  Warendorfer Straße – ein Sonderfall an einer Kreisstraße. Ausschlaggebend für diese Regelung waren die Lärmwerte und das Ausscheiden der anderen regulativen Maßnahmen laut StVO.

    Wenn es nur so einfach wäre. Man nimmt eine stark befahrene, von Verkehrslärm belastete Dorfstraße in den Fokus und wandelt sie mal eben kurzerhand in eine Tempo-30-Zone um – und schon haben die Anwohner mehr Ruhe. So einfach ist es aber nicht. Dass zwischen gemeindlichen Wünschen und vom Straßenverkehrsamt entschiedener Wirklichkeit oft eine unüberbrückbare Lücke klafft, machte Herbert Gottwald am Dienstagabend klar.

  • Weiterhin Geschwindigkeitsbeschränkungen bis zur A 31

    Fr., 25.11.2016

    B 54 ab Freitag wieder frei

    Der aus den Niederlanden kommender Verkehr wurde am Amtsvennweg abgeleitet. An diesem Freitag wird die Sperrung aufgehoben.

    Die Zeiten des lauten, störenden und gefährlichen Durchgangsverkehrs sind vorbei: An diesem Freitag wird das Teilstück der B 54 zwischen Amtsvennweg und Gronauer Straße wieder freigegeben. Das teilte der Landesbetrieb Straßen NRW auf Anfrage der WN mit. Die Anwohner vor allem der Enscheder Straße bis zur Buterlandstraße und der Eper/Gronauer Straße bis zur Auffahrt auf die Bundesstraße können aufatmen. Seit August hatte sich der B 54-Verkehr Richtung Ochtrup über innerstädtische Straßen gequält.

  • Stodtbrockweg: Verwaltung lehnt Geschwindigkeitsbeschränkungen und Sperrung ab

    Mo., 04.05.2015

    Tempo-Bremse nicht möglich

    Geschwindigkeits-Check: An dieser Stelle , in Höhe der Hausnummern Stodtbrockweg 34 / 35, wurden Radarmessungen durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass auf der Straße offenbar kaum mit überhöhtem Tempo gefahren wird.

    Auf dem Stodtbrockweg am Rande Roxels soll es auch in Zukunft keine zusätzlichen Maßnahmen zur Tempo-Begrenzung geben: Die Verwaltung führte eine Radarmessung durch und fand dabei keinen Raser.

  • CDU besucht Fahrschule

    So., 26.05.2013

    Hinterm Hagen: CDU fordert Beschränkung

    Die Straße Hinterm Hagen, die gerade in diesen Tagen als Schleichweg genutzt wird, da die Borg gesperrt ist, soll eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer erhalten. Dafür sprachen sich jetzt CDU-Mitglieder aus.

  • Landrat ordnet Tempo 70 an

    Do., 10.11.2011

    Konrad Püning greift Nottulner Vorschlag auf / Verkehrssicherheit wird erhöht

    Das schreckliche Ereignis ist vielen Einwohnern noch in Erinnerung: Bei einem Unfall in der Nacht zum 21. August auf der B 525 (Appelhülsener Straße) ist ein 18-jähriger Nottulner tödlich verletzt worden. Dieses Ereignis war der Impuls, über die Gestaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der Bundesstraße erneut nachzudenken.