Gesetzesänderung



Alles zum Schlagwort "Gesetzesänderung"


  • Gesetzesänderung

    Mi., 13.11.2019

    Aufsichtsräte sollen Managergehälter deckeln müssen

    Managergehälter sollen künftig gedeckelt werden - auf eine Summe, die der Aufsichtsrat eines Unternehmens festlegen kann.

    Berlin (dpa) - Die Aufsichtsräte von börsennotierten Unternehmen sollen gesetzlich verpflichtet werden, die Managergehälter zu begrenzen. Das beschloss der Rechtsausschuss des Bundestags am Mittwoch bei den abschließenden Beratungen zur Umsetzung der europäischen Aktionärsrechterichtlinie.

  • Gesetzesänderungen in Kraft

    Mo., 01.07.2019

    Mehr Kindergeld und höhere Renten: Was sich zum Juli ändert

    Zum Juli wird - unter anderem - das Kindergeld erhöht.

    Eltern, Rentner, Geringverdiener - ab Juli können viele Bürger von neuen Regelungen profitieren. Millionen Menschen erhalten mehr Geld.

  • Neue Gesetzesänderungen

    Mi., 01.05.2019

    Von Steuererklärung bis Klimaschutz: Das ändert sich im Mai

    Finanzamt-Stempel auf einem Formular einer Steuererklärung. Mit der Steuererklärung muss sich im Mai 2019 niemand hetzen: Es gelten neue Fristen.

    Mit der Steuererklärung muss sich in diesem Mai niemand hetzen: Es gelten neue Fristen. Auch das Telefonieren mit Freunden im EU-Ausland wird günstiger. Im Portemonnaie ändert sich ebenfalls etwas.

  • Gesetzesänderungen

    So., 28.04.2019

    Mehr Zeit für die Steuer: Das ändert sich im Mai

    Ab diesem Jahr haben Steuerpflichtige zwei Monate länger Zeit.

    Mit der Steuererklärung muss sich in diesem Mai niemand hetzen: Es gelten neue Fristen. Auch das Telefonieren mit Freunden im EU-Ausland wird günstiger. Im Portemonnaie ändert sich ebenfalls etwas.

  • Gesetzesänderung gefordert

    Mi., 10.04.2019

    Für Scarlett Johansson sind Paparazzi kriminelle Stalker

    Scarlett Johansson wettert gegen die Paparazzi und ihre Methoden.

    Scarlett Johansson fühlt sich schon lange nicht mehr sicher: Vor kurzem erst wurde der Hollywood-Star von fünf verdunkelten Autos verfolgt. In einem Statement prangert Johansson jetzt die Paparazzi als kriminell und gesetzeslos an.

  • Behandlung von Menschen mit Behinderung

    Di., 09.04.2019

    Trotz Gesetzesänderung lassen Spezial-Praxen auf sich warten

    Ein Arzt behandelt im MZEB Wittekindshof in Bad Oeynhausen einen Patienten mit einer Behinderung. Im Münsterland entsteht solch eine Praxis erst im Juli.

    Was sollen Ärzte machen, wenn ihnen Patienten nicht sagen können, wo es gerade weh tut? Seit 2015 ist der Weg frei für Arztpraxen, die sich um Patienten kümmern, die zum Beispiel mit einer geistigen Behinderung leben. Doch bis heute gibt es im Münsterland noch keine einzige Praxis dieser Art.

  • Gesetzesänderung zeigt Wirkung

    Do., 14.03.2019

    Haus-Abriss wird ohne Genehmigung möglich

    Dieses Jugendstil-Haus an der Friedensstraße wird demnächst abgerissen. Nach Auskunft der Stadt macht es für einen Neubau Platz.

    Ein reich verziertes Jugendstilhaus an der Friedensstraße soll abgerissen werden. Die Stadt hat keine Einwände – und verweist darauf, dass es seit Anfang Januar ohnehin leichter geworden sei, Häuser abzureißen.

  • Änderung der Reihenfolge

    So., 10.02.2019

    Deutsche können ihre Vornamen neu sortieren

    Eintragung auf dem Formular "Neubestimmung der Reihenfolge der Vornamen - Erklärung einer Einzelperson".

    Hannover (dpa) - Christian Ulrich besitzt verschiedene Vornamen - wie viele andere Deutsche auch. Vor gut einem Vierteljahr ermöglichte eine Gesetzesänderung dem Niedersachsen, die Namen umzusortieren. Nun heißt er Ulrich Christian.

  • Pflichtaufgabe für den Kreis Steinfurt

    Do., 03.01.2019

    Rückkehr zur Landschaftsplanung

    Der Kreis Steinfurt nimmt die flächendeckende Landschaftsplanung wieder auf. Er folgt damit einer Gesetzesänderung in NRW, mit der das Land diese Aufgabe wieder zur einer kommunalen Pflicht gemacht hat.

  • Gesetzesänderung verursacht enormen Verwaltungsaufwand

    Mi., 05.12.2018

    Gemeinde muss 13 000 Dateien pflegen

    Um die Pflege der Gewässer kümmert sich der Wasser- und Bodenverband. Die dafür anfallenden Gebühren müssen künftig auch von den Bewohnern der Ortslagen mitgetragen werden.

    Das novellierte Landeswassergesetz soll die Gebühren, die an den Wasser- und Bodenverband zu entrichten sind, gerechter verteilen. Gleichwohl schafft es zusätzlichen Verwaltungsaufwand, für den 2019 im Sendener Rathaus eine halbe zusätzliche Stelle notwendig wird.