Gesprächskreis



Alles zum Schlagwort "Gesprächskreis"


  • Neuer Gesprächskreis

    Do., 16.01.2020

    Pflegenden Angehörigen Rücken stärken

    Bild mit Symbolgehalt: Felicitas Lübke-Homann (l.) und Angelika Emschove möchten pflegenden Angehörigen mit dem Gesprächskreis den Rücken stärken.

    Austausch, Begegnung und erste Beratung – das soll ein Gesprächskreis für pflegende Angehörige bieten, der von Angelika Emschove und Felicitas Lübke-Homann initiiert worden ist. Beide bringen Fachkenntnisse und Erfahrungen aus der Arbeit mit Menschen demenziellen Erkrankungen mit.

  • Im MGH

    So., 28.04.2019

    Gesprächskreis pflegende Angehörige

    Sich mit Betroffenen austauschen, gemeinsame Erfahrungen teilen und gezielte Unterstützung erhalten, das ist Ziel des Gesprächskreises.

    Das Mehrgenerationenhaus (MGH) lädt ein zum neuen Gesprächskreis für pflegende Angehörige am Dienstag, 7. Mai, um 19 Uhr.

  • Plattdeutscher Gesprächskreis Telgte

    Fr., 01.03.2019

    Pflege der Mundart

    Als der Plattdeutsche Gesprächskreis sein zehnjähriges Bestehen feierte, waren auch die „Biäwersänger“ aus Ostbevern zu Gast.

    Seit zehn Jahren pflegt der Plattdeutsche Gesprächskreis des Heimatvereins die Mundart. Das galt es zu feiern.

  • Gesprächskreis für pflegende Angehörige

    Di., 12.02.2019

    Pflege: Mit Betroffenen austauschen

    Die Teilnehmer kommen miteinander ins Gespräch und teilen ihre Erfahrungen.

    Einen neuen Gesprächskreis für pflegende Angehörige gibt es im Mehrgenerationenhaus (MGH) Saerbeck. Er startet am Dienstagabend, 12. März, um 19 Uhr.

  • Zeitreise mit Henning Stoffers

    Di., 29.01.2019

    Zeitreise in das alte Münster

    Henning Stoffers ist am 4. Februar Gast des Plattdeutschen Gesprächskreises.

    Das alte Münster stellt Henning Stoffers am 4. Februar beim Plattdeutschen Gesprächskreis vor – auf Hochdeutsch.

  • Mit dem Fahrrad zum Nordkap

    Mi., 02.01.2019

    Mit dem Fahrrad von Münster bis zum Nordkap

    Mit dem Fahrrad zum Nordkap: Mit dem Fahrrad von Münster bis zum Nordkap

    Der Plattdeutsche Gesprächskreis lädt am 7. Januar zu einem Bildervortrag ein.

  • In der Zeit des Abschieds - Gesprächskreis für Trauernde

    Do., 15.11.2018

    Den Blick auf neue Lebensperspektiven richten

    Diplomtheologin Andrea Arndt leitet auch am 20. November wieder den Gesprächskreis für Trauernde im MSC-Welthaus.

    Viele von uns nehmen den Tod eines nahestehenden Menschen als besonders belastend wahr und ihr Verlust kann als besonders schmerzhaft oder auch als schwieriger Einschnitt in Ihr bisheriges Leben und in den Alltag erlebt und erfahren werden. Nicht selten kann das in eine Krise führen. Damit dies nicht passiert veranstaltet Diplom-Theologin Andrea Arndt den Gesprächskreis für Trauernde im MSC-Welthaus. Die Tür steht für jeden offen.

  • Pflegende Angehörige

    Mo., 20.08.2018

    Gesprächskreis soll wiederbelebt werden

    Die Vorträge halten (v.l.) Christine Gerwing (Leiterin des Pflege-Informationszentrums) und Marion Endejann (Examinierte Altenpflegerin).

    Drei Vortragsabende rund um Alter und Pflege bietet der Bereich Altenhilfe der St.-Antonius-Hospital-Gronau-GmbH im September und Oktober im Seniorenwohnpark Alstätte an. Damit soll pflegenden Angehörigen die Möglichkeit gegeben werden, sich zu informieren und mit Gleichgesinnten auszutauschen. Gleichzeitig soll der „Gesprächskreis für pflegende Angehörige“ wiederbelebt werden.

  • Gronau

    Mi., 25.07.2018

    Gesprächskreis „Sägg`t up Platt

    Der Gesprächskreis „Sägg‘t up Platt“ im Heimatverein Gronau trifft sich am kommenden Freitag im Drilandmuseum.

    Der Abschiedsgruß „Guet gaohn“ im Plattdeutschen ist fast nur im Münsterland verbreitet. Die Grußformel geht auf „Laot et die guet gaohn“ (Lass es Dir gut gehen) zurück. Gebräuchlich sind auch „munter bliewen“, „kriegel hollen“ oder „hendoon“. Der Gesprächskreis „Sägg‘t up Platt“ im Heimatverein Gronau befasst sich nicht nur mit Begrüßungs- und Abschiedsformeln, sondern spricht auch aktuelle örtliche Ereignisse an und liest aus vorhandener Mundart-Literatur.

  • Reha-Verein Lengerich

    Di., 12.12.2017

    Selbsthilfegruppe als feste Größe

    Selbsthilfe für psychisch Erkrankte, dafür engagieren sich seit 35 beziehungsweise 40 Jahren in der Selbsthilfe Rainer Wyrobek (links) und Jürgen Frommer. Seit zwei Jahren treffen sie sich mit Gleichgesinnten zum Austausch in den Räumen des Reha-Vereins Lengerich und würden sich über neue Gruppenmitglieder freuen.

    Seit 40 Jahren gibt es die Selbsthilfegruppe für psychisch Erkrankte in Lengerich. Mit einem Gesprächskreis für entlassene Patienten der damaligen Westfälischen Klinik hat es 1977 angefangen.