Gestein



Alles zum Schlagwort "Gestein"


  • Kreis Steinfurt verabschiedet seinen Baudezernenten Franz Niederau in den Ruhestand

    Fr., 05.07.2019

    Respektables Lebenswerk

    Über 100 Gäste aus den kreisangehörigen Kommunen, Politik, Verwaltung udn Wirtschaft waren ins Kloster Gravenhorst gekommen, um Franz Niederau zu verabschieden. Der hatte mit seiner Ehefrau Hedwig sichtlich Spaß an den Reden von Landrat Dr. Klaus Effing, Karl Kösters (stellvertretender Landrat und Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Wirtschaft, Bauen, Energie, Tourismus und Demografie), Carsten Rehers (ab 1. September neuer Baudezernent des Kreises) und Bernhard Busch (Geschäftsführer agn Ibbenbüren).

    Der Kreis Steinfurt hat am Donnerstag im Kunsthaus Kloster Gravenhorst Franz Niederau in den Ruhestand verabschiedet. 25 Jahre war der heute 67-Jährige in der Kreisverwaltung als Baudezernent tätig. Landrat Dr. Klaus Effing bezeichnete die Neu-Pensionär als „Ur-Gestein“.

  • Was kriecht denn da?

    Di., 12.02.2019

    Älteste Hinweise auf Fortbewegung entdeckt

    Schnurförmige Strukturen in 2,1 Milliarden Jahre altem Gestein. Sie könnten von amöbenartigen Lebewesen stammen.

    Die schnurförmigen Erscheinungen in 2,1 Milliarden Jahre altem Gestein sind mit bloßem Auge sichtbar: Sie könnten die bislang ältesten Belege für sich fortbewegende Lebewesen sein.

  • Boston

    Sa., 20.10.2018

    Mondmeteorit bei Auktion für über 600.000 Dollar versteigert

    Das «Mondpuzzle» genannte Gestein besteht nach Angaben des Auktionshauses RR Auction aus sechs Einzelteilen, die zusammen fast 5,5 Kilogramm wiegen.

    Boston (dpa) - Mehr als 600.000 US-Dollar hat ein Käufer bei einer Auktion für einen Mondmeteoriten bezahlt. Das «Mondpuzzle» genannte Gestein besteht nach Angaben des Auktionshauses RR Auction aus sechs Einzelteilen, die zusammen fast 5,5 Kilogramm wiegen.

  • Notfälle

    Di., 17.07.2018

    Tourboot auf Hawaii von Lava getroffen - 23 Verletzte

    Washington (dpa) - Bei einem Ausflug auf Hawaii sind 23 Menschen verletzt worden, als ihr Tourboot von Lava und Gestein getroffen wurde. Die Zivilschutzbehörde auf Hawaii teilte mit, vier der Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden. Beim Eintritt der Lava ins Meer sei es zu einer Explosion gekommen. Dabei seien Lava und Gestein in Richtung des Bootes geschleudert worden. Eine «Lava-Bombe» habe das Dach des Bootes durchschlagen. Auf Hawaii gibt es mehrere aktive Vulkane.

  • Bergsturz vor 3750 Jahren

    Mo., 25.06.2018

    War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?

    Die Zugspitze - einst ein stolzer Dreitausender-Gipfel?

    Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 Meter) war vor mehreren Tausend Jahren möglicherweise noch über 3000 Meter hoch.

  • Wackelige Angelegenheit

    Fr., 18.05.2018

    Der Drachenfels bröckelt: Sanierung soll Gestein retten

    Arbeiter setzen unterhalb der Burgruine Anker, um einen Felssturz zu vermeiden.

    Rheinromantik pur: Der Drachenfels im Siebengebirge ist eines der beliebtesten Naherholungsziele in NRW. Doch das brüchige Gestein sorgt für Probleme. Seit Monaten laufen Sanierungsarbeiten, damit der Fels nicht auseinanderbricht.

  • Vulkane

    Di., 23.01.2018

    Vulkan-Gestein trifft Seilbahn in Japan - Ein Toter

    Tokio (dpa) - Tokio (dpa) - Ein Vulkan hat Felsbrocken auf eine Seilbahngondel in Japan geworfen und eine todbringende Lawine ausgelöst. Ein Soldat starb in den Schneemassen, als er mit fünf Kameraden während einer Übung auf Skiern am Vulkan Kusatsu-Shirane unterwegs war. Der Vulkan spie nach Medienangaben Asche und Felsbrocken aus. Die vom Gestein zertrümmerten Glasfenster der Seilbahngondel verletzten mehrere Menschen. Insgesamt wurden zehn Menschen verletzt, einige von ihnen schwer, wie der japanische Fernsehsender NHK berichtete.

  • Notfälle

    Fr., 25.08.2017

    Reporterin: Neuer Felssturz in Graubünden

    Bondo (dpa) - Zwei Tage nach dem verheerenden Bergsturz in der Schweiz soll erneut Gestein im Hochgebirge abgebrochen sein. Am Berg Piz Cengalo sei eine neue Staubwolke zu sehen gewesen, berichtete eine Reporterin der Zeitung «Blick», die im Dorf Bondo nahe der Bergsturz-Stelle war. Die Geröll- und Schlammlawine direkt neben dem Dorf sei erneut in Bewegung geraten. Ob sich zu dem Zeitpunkt noch Retter auf der Suche nach den acht Vermissten in dem Gelände aufhielten, war unklar. Den ganzen Tag wurde dort nach den acht Vermissten gesucht. Unter ihnen sind vier Baden-Württemberger.

  • Kanton Graubünden

    Do., 24.08.2017

    Wanderer nach gewaltigem Bergsturz in der Schweiz vermisst

    Schlamm und Gesteinsbrocken in Bondo im Kanton Graubünden.

    Plötzlich scheint ein Berghang zu zerbröseln, und riesige Geröllmengen stürzen herab: Ein Bergsturz begräbt Teile eines Tals nahe St. Moritz in der Schweiz. Dort werden Wanderer vermisst. Ihr Schicksal ist ungewiss.

  • Handy-Aktion NRW

    Do., 24.08.2017

    Goldsuche im Mobiltelefon

    Viele alte Handys schlummern in ungezählten Schubladen. Dabei enthalten sie wertvolle Rohstoffe oder können anderenorts noch gebraucht werden. Die Gemeinde Ladbergen macht auf das Thema aufmerksam und sammelt im September ungenutzte Mobiltelefone ein.

    Die Gemeinde Ladbergen beteiligt sich im Rahmen der Fairen Woche an der „Handy-Aktion NRW“ des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen und dessen Partnern. Im Rahmen dieser Aktion sollen alte Handys einer Wiederverwertung zugeführt oder ihnen wertvolle Rohstoffe entnommen werden