Gesundheitswesen



Alles zum Schlagwort "Gesundheitswesen"


  • Medikamenten-Apps und Co.

    Do., 01.08.2019

    Neuer Studiengang Gesundheitsinformatik

    Im November startet an der Hochschule Fresenius das Studienprogramm «Gesundheitsinformatik Digital Health and Management». Das Angebot verbindet die Themen Gesundheitswesen, Gesundheitsökonomie, Medizin und Programmieren.

    Die Hochschule Fresenius bietet mit dem Bachelor «Gesundheitsinformatik Digital Health and Management» einen Studiengang zur Ausbildung von Fachleuten für die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Der Studiengang ist als Fernstudium gestaltet und kostenpflichtig.

  • Darleen Schulte gehört zu den besten Kaufleuten im Gesundheitswesen

    Di., 23.07.2019

    Der Oma und dem Ruf gefolgt

    Darleen Schulte (2.v.re.) freut sich über ihren sehr guten Abschluss als Kauffrau im Gesundheitswesen. Ihr gratulierten Dr. Ansgar Klemann (Geschäftsführer des St.-Josef-Stifts, re.), Ausbildungskoordinatorin Laura Harms und Personalleiter Gregor Fauser.

    Darleen Schulte hat ihre Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen. Sie wurde im St.-Josef-Stift ausgebildet. Dort arbeitet sie auch weiter im Patientenmanagement.

  • Gesundheits-Apps

    Do., 11.07.2019

    Helfen Apps, die Gesundheitsversorgung zu verbessern?

    Gesundheitsminister Jens Spahn verteidigt seinen Gesetzentwurf zur Digitalisierung des Gesundheitswesens.

    Gesundheitsminister Jens Spahn will die Digitalisierung des Gesundheitswesens vorantreiben. Welche Apps könnten heute schon hilfreich sein und welche sind eher kritisch zu betrachten?

  • «Digitalisierungsgesetz»

    Mi., 15.05.2019

    Gesundheits-Apps von der Kasse: Spahn will digitales Tempo

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: «Der Patient von morgen wird immer noch einen Arzt brauchen - aber er wird keinen Arzt mehr ernstnehmen, der nur noch über Karteikarten arbeitet.»

    Mit der Online-Vernetzung geht es im deutschen Gesundheitswesen seit langem nur schleppend voran. Dabei machen global agierende Anbieter schon mobil. Der Minister will mehr Druck für weitere Fortschritte machen.

  • Gesundheit

    Sa., 30.03.2019

    Experten-Gremium soll Digitalisierung im Gesundheitswesen forcieren

    Berlin (dpa) - Mit einem elfköpfigen Expertenteam will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Digitalisierung des Gesundheitswesens verbessern. Das Gremium solle in den kommenden drei Jahren dafür sorgen, dass digitale Innovationen schneller im Alltag der Patienten ankommen, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Die rasanten Fortschritte in der Digitalisierung bieten große Chancen für Patienten. Die müssen wir nutzen, um das Gesundheitssystem für die Zukunft fit zu machen», sagte Spahn den Zeitungen.

  • Vergleichsstudie zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

    Do., 29.11.2018

    Deutschland hinkt hinterher

    Vergleichsstudie zur Digitalisierung im Gesundheitswesen: Deutschland hinkt hinterher

    Deutschland hinkt bei der digitalen Gesundheitsversorgung hinterher. Eine in vielen europäischen Ländern längst etablierte elektronische Patientenakte ist hierzulande genauso Zukunftsmusik wie eine flächendeckende telemedizinische Versorgung. In einer Vergleichsstudie der Bertelsmann-Stiftung hat von 17 untersuchten Industrieländern einzig Polen größeren Nachholbedarf.

  • Wissenschaft

    Do., 29.11.2018

    Studie: Digitaler Fortschritt kommt beim Patienten kaum an

    Gütersloh (dpa) - Bei Patienten in Deutschland kommt der digitale Fortschritt mit seinen Chancen für die Gesundheitsversorgung einer Studie zufolge längst nicht ausreichend an. Das deutsche Gesundheitswesen landet bei der Digitalisierung in einem internationalen Vergleich abgeschlagen auf Platz 16 von 17 untersuchten Staaten, wie aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Andere Gesundheitssysteme seien viel weiter - allen voran Estland, Kanada, Dänemark, Israel und Spanien. In diesen Ländern seien digitale Technologien bereits Alltag in Praxen und Kliniken.

  • Bertelsmann-Studie

    Do., 29.11.2018

    Deutsches Gesundheitswesen schwach bei Digitalisierung

    Der Bertelsmann-Studie zufolge sind erfolgversprechende digitale Ansätze hierzulande noch nicht in der Regelversorgung angekommen.

    Rezepte digital übermitteln, Diagnosen per Video stellen, wichtige Daten in elektronischen Patientenakten einstellen. Ist das schon Realität? Inwieweit kommt der digitale Fortschritt beim Patienten an? Eine Studie sagt: Deutschland hinkt schwer hinterher.

  • Podiumsdebatte mit Gesundheitsminister Jens Spahn

    Mi., 14.11.2018

    „Bleiben Sie gesund!“

    Unter Moderation von Chrstiane Nitsche diskutierten Reinhard van Loh, Susanne Biallas, Gesundheitsminister Jens Spahn, Marianne Stübbe und Klaus Overdiek (v.l.).

    Es hakt und knarzt an vielen Stellen im Gesundheitswesen: Immense Bürokratie, Personalmangel und damit einhergehende Überlastung der Pflegekräfte, hinterherhinkende Digitalisierung, Reibungsverluste bei den Überleitungen (beispielsweise vom Krankenhaus in ein Seniorenheim). Reichlich Themen für eine Podiumsdebatte mit Minister und weiteren Experten.

  • Parität bei den Beiträgen

    Fr., 19.10.2018

    Entlastung für Krankenversicherte kommt 2019

    Ab 2019 sind die Gesundheitskosten wieder paritätisch zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern aufgeteilt.

    Die Kosten im Gesundheitswesen dürften in den nächsten Jahren weiter steigen. Aber die Versicherten müssen das nicht mehr allein schultern - die Arbeitgeber sind künftig wieder zu gleichen Teilen dabei.