Getreidesorte



Alles zum Schlagwort "Getreidesorte"


  • Uralt und doch im Trend

    Mo., 08.07.2019

    3000 Brötchen für die Wissenschaft

    Mit 3000 Test-Brötchen aus alten Getreidesorten sollen die Backeigenschaften von Dinkel, Emmer und Einkorn erforscht werden.

    Die Nachfrage nach ursprünglichen Getreidesorten wächst. Aber es fehlt derzeit nicht nur an Masse, sondern auch an Wissen. Forscher der Universität Hohenheim wollen das ändern.

  • Gründlichkeit entscheidend

    Di., 30.05.2017

    Glutenfreies zuerst: Küchenhygiene bei Zöliakie ist wichtig

    Damit sich das Klebeeiweiß Gluten nicht auf den glutenfreien Speisen ausbreitet, müssen Arbeitsflächen und Küchengeräte gründlich gereinigt werden.

    Bei einer Gluten-Unverträglichkeit reicht es nicht aus, auf andere Getreidesorten auszuweichen. Auch Küchengeräte dürfen auf keinen Fall mit dem Klebeeiweiß in Berührung kommen. In Haushalten mit mehreren Menschen heißt es daher genau aufzupassen.

  • Feldbegehung in Walstedde

    Mo., 17.04.2017

    Raps und Gerste gut entwickelt

    Die Landwirte trafen sich zur Feldbegehung. Beraten wurden sie von Eiko Tjaden (kl. Bild, li.) und Bernhard Berkemeier.

    Im Mittelpunkt der Feldbegehung des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Walstedde auf dem Hof von Dirk Krieter standen der Gesundheitszustand und die Entwicklung verschiedener Getreidesorten. Besonders mit dem Gedeihen von Raps und Gerste zeigten sich die Landwirte und die Pflanzenschutzberater sehr zufrieden.

  • Erntedank-Aktion und Dämmerschoppen

    So., 02.10.2016

    KLJB verkauft Minibrote

    Minibrot-Aktion: die Landjugendlichen Monika Terbaum und Stefan Brinkmann verkauften selbst gebackene Minibrote und Plätzchen für den guten Zweck. Kleines Bild: Peter Stork sprach von einer in Westeuropa allenfalls durchschnittlichen Ernte.

    Über den Altar hing die traditionelle Erntekrone, die in diesem Jahr die Anwohner der Hoetmarer Dorfbauerschaft aus den Getreidesorten Roggen, Weizen, Gerste, Hafer und Triticale gebunden hatten. Darüber hinaus hatten sie den Altarraum mit verschiedensten Ernteprodukten wie Äpfel, Kartoffeln oder Karotten festlich geschmückt. Nach der Erntedankmesse verkauften Mitglieder der KLJB-Hoetmar selbst gebackene Minibrote und Plätzchen für den guten Zweck.

  • Ernährung

    Mi., 24.08.2016

    Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

    Das Einkorn zählt zu den ältesten Weizenarten.

    Einkorn und Emmer stammen ursprünglich aus dem Vorderen Orient und sind mehrere tausend Jahre alt. In Deutschland werden die Getreidesorten mittlerweile vor allem im Brot verwendet.

  • So wird aus zwei Sorten eine

    Mo., 15.08.2016

    Die Entwicklung von neuem Getreide dauert zehn bis 15 Jahre

    Bis Getreide so abgepackt verkauft werden kann, vergehen zehn bis 15 Jahre.

    Damit aus zwei verschiedenen Getreidesorten eine neue wird, öffnet der Züchter – bevor die Ähre anfängt zu blühen – die einzelnen Ährchen, aus denen später die Körner entstehen. Wie Dr. Peter Wehling, Direktor und Professor des Julius Kühn-Institut (JKI) erklärt, schneidet er dafür mit einer Schere den oberen Teil der Ährchen ab. Nach dieser Prozedur können dann die männlichen Blütenorgane (Antheren) mit der Pinzette herausgezogen werden. Nach dieser Kastration wird über die gesamte Ähre eine Tüte gestülpt und unten verschlossen. Das soll kastrierte ­Ährchen vor der unkontrollierten Bestäubung durch Pollen benachbarter Pflanzen schützen.

  • Feldabend

    Di., 14.06.2016

    Getreidesorten optimieren

    Neue und bewährte Getreidesorten wurden den Landwirten bei der Feldbegehung auf dem Hof Voß-Weckendorf vorgestellt.

    Neue und bewährte Getreidesorten wurden beim Feldabend der Rinkeroder Landwirte vorgestellt.

  • Erntezeit

    Mo., 27.07.2015

    Mais mit Anzeichen von Hitzestress

    Aufgrund fehlender Niederschläge war der Weizen, wie Josef Schwegmann sagt, schon fast „notreif“.

    „Der Weizen war wegen der Trockenheit schon fast notreif“, sagt Josef Schwegmann, Wolbecker Landwirt, mit Blick auf die derzeitige Entwicklung dieser Getreidesorte. Aber der angesagte Regen, der werde seiner Meinung nach dafür sorgen, dass die Ernte ganz normal eingefahren werden könne.

  • Szene

    Do., 14.05.2015

    Briten stehen auf mittelalterliches Essen

    London (dpa) - Knochen und Ochsenschwänze, Met und alte Getreidesorten: Die Briten stehen einer Supermarktkette zufolge gerade auf altertümliche Nahrungsmittel.

  • Ernährung

    Mi., 21.01.2015

    Quinoa ist die Proteinbombe unter den Getreidearten

    Mehr Protein geht fast nicht: Quinoa, auch "Inkareis" genannt, schmeckt nussig und kann roh oder gekocht verzehrt werden. Foto: Wikimedia/Methylsoy (Lizenz: CC BY-SA 3.0)

    Bonn (dpa/tmn) - Kleine weiße Körner, die nichts mit Vogelfutter zu tun haben: Quinoa ist eine glutenfreie Getreidesorte. Somit eignen sich die Körner für Menschen, die allergisch auf den Eiweißstoff in Weizen, Roggen und anderen Getreidesorten reagieren.