Gewahrsam



Alles zum Schlagwort "Gewahrsam"


  • Kriminalität

    Do., 08.10.2020

    Polizei Dortmund fasst Drogendealer

    Blaulicht an einem Polizeiauto.

    Dortmund (dpa) - Die Polizei in Dortmund hat am Donnerstag einen notorischen Drogendealer in Gewahrsam genommen - diesmal hatte der 22-Jährige gleich 50 faustdicke Marihuana-Päckchen im Gepäck. Erst tags zuvor, am Mittwoch, hatten Beamte bei ihm während einer Überprüfung auf dem Mehrmet-Kubasik-Platz zehn Päckchen mit Marihuana gefunden, wie die Polizei meldete. Das hielt den schon mehrfach auffällig gewordenen Mann nicht davon ab, in dem Bereich am Donnerstag erneut Drogen verkaufen zu wollen. Als er die Polizei erkannte, warf er mehrere Plastikbeutel weg und lief davon. Einsatzkräfte hielten den Mann fest, sammelten die Beutel ein und durchsuchten seinen Rucksack, wo sich die Drogen fanden.

  • Tour de France

    Di., 22.09.2020

    Dopingverdacht: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Razzia

    Die französische Staatsanwaltschaft hat Vorermittlungen wegen eines Dopingverdachts bei der Tour de France aufgenommen.

    Lange Zeit war es ruhiger um das Thema Doping im Radsport. Doch wenige Tage nach der Tour de France kommen Details zu einer Durchsuchung beim Team Arkéa-Samsic ans Licht. Die Polizei nahm zwei Menschen in Gewahrsam, es drohen sogar fünf Jahre Gefängnis.

  • Energie

    Mo., 07.09.2020

    Braunkohlegegner nach Besetzung aus Gewahrsam entlassen

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

    Aachen/Garzweiler (dpa/lnw) - Nach der Besetzung eines Baggers im Tagebau Garzweiler sind alle zwölf von der Polizei in Gewahrsam genommenen Braunkohlegegner wieder auf freiem Fuß. Das teilte die Polizei in Aachen am Montag mit. Die noch verbliebenen neun Personen hätten am vergangenen Freitag den Polizeigewahrsam verlassen können. Ihre Identitäten seien zwar bislang ungeklärt, allerdings hätten bei allen Fingerabdrücke abgenommen werden können. Acht Aktivisten hatten mit einem Hungerstreik gegen ihre Festsetzung protestiert.

  • Energie

    Mi., 02.09.2020

    Braunkohlegegner im Hungerstreik: Protest gegen Gewahrsam

    Bei Keyenberg geht der Demonstrationszug vor einem Schaufelbagger vorbei.

    Erkelenz/Aachen (dpa) - Acht Braunkohlegegner, die am Sonntag im rheinischen Tagebau Garzweiler einen Kohlebagger besetzt hatten, setzen ihren Hungerstreik in Gewahrsamszellen der Polizei in Nordrhein-Westfalen fort. Sie hatten am Montag mit dem Hungerstreik begonnen, nachdem eine Richterin sie auf der Grundlage des reformierten NRW-Polizeigesetzes bis längstens diesen Freitag in Gewahrsam geschickt hatte. Einige der Frauen und Männer verweigerten auch das Trinken, sagte ein Aachener Polizeisprecher am Mittwoch. Ihr Gesundheitszustand werde sorgfältig beobachtet, sagte der Sprecher. Zwei weitere Aktivisten seien ebenfalls in Gewahrsam, essen und trinken aber normal.

  • Energie

    Di., 01.09.2020

    Hungerstreik: Braunkohlegegner protestieren gegen Gewahrsam

    Ein gelbes Schild mit den Orstnamen gefährdeter Dörfer.

    Erkelenz/Aachen (dpa) - Mehrere Braunkohlegegner, die am Sonntag im rheinischen Tagebau Garzweiler einen Kohlebagger besetzt haben, sind aus Protest gegen ihren anhaltenden Polizeigewahrsam in den Hungerstreik getreten. Eine entsprechende Mitteilung der Umweltschutzorganisation Extinction Rebellion bestätigte am Dienstag eine Polizeisprecherin in Aachen. Laut der Mitteilung sind es sieben Demonstranten, die seit Montag hungern. Sie seien auf verschiedene Polizeipräsidien verteilt worden, teils würden sie auch das Trinken verweigern, sagte die Polizeisprecherin.

  • Kriminalität

    Sa., 22.08.2020

    SEK nimmt bewaffneten Mann nach Familienstreit in Gewahrsam

    Ein Blaulicht an einer Polizeistreife.

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Stundenlanger Ausnahmezustand in Mönchengladbach: Nachdem dort am Samstag ein 58-jähriger Waffenbesitzer eine Frau in der Bökelstraße massiv bedroht hatte, riegelte die Polizei das Haus und die Umgebung weiträumig ab. Am Abend gelang es dann einem Spezialeinsatzkommando (SEK), in das Gebäude einzudringen und den Mann widerstandslos in Gewahrsam zu nehmen. Nach Polizeieingaben wurde niemand verletzt. Es seien in dem Haus mehrere Langwaffen und Munition gefunden und sichergestellt worden.

  • Klima

    Sa., 25.07.2020

    Erneut Proteste am Tagebau Garzweiler: Aktivist in Gewahrsam

    Umweltaktivisten protestieren am Tagebau Garzweiler und werden von der Polizei zurückgewiesen.

    Gegner der weiteren Verbrennung fossiler Brennstoffe haben am Tagebau Garzweiler erneut für einen Polizeieinsatz gesorgt. Nach ein paar Stunden fuhr die Polizei die Aktivisten woanders hin.

  • Mann aus Gewahrsam entlassen

    So., 19.07.2020

    Ermittlungen zu Kirchenbrand in Nantes

    In der Kathedrale der westfranzösischen Stadt Nantes ist ein Feuer ausgebrochen.

    Von der Hauptorgel blieb nur ein verkohlter Trümmerhaufen: Das Feuer in der Kathedrale von Nantes schockiert Frankreich - zu jung sind noch die Erinnerung an das Inferno von Notre-Dame in Paris. Erste Untersuchungen gehen von Brandstiftung aus.

  • Kriminalität

    Do., 02.07.2020

    Maskenverweigerin landet in Gewahrsam und attackiert Beamten

    Ein Polizeifahrzeug steht mit angeschaltetem Blaulicht auf der Straße.

    Leichlingen (dpa/lnw) - Weil sie sich gegen die Maskenpflicht gesträubt und einen Platzverweis der Polizei ignoriert haben soll, ist eine Tankstellenkundin im Rheinisch-Bergischen Kreis in Gewahrsam genommen worden. Doch auch durch den mehrstündigen Aufenthalt auf der Wache sei die 56-Jährige nicht zur Einsicht gekommen, erklärte die Polizei am Donnerstag: Als sie am Mittwochabend entlassen werden sollte, habe sie einen Beamten mehrfach mit den Fäusten gegen den Oberkörper geschlagen. Nur mit «körperlicher Gewalt» habe die Polizei die Frau vom Gelände der Wache in Burscheid bringen können. Der Beamte sei nicht verletzt worden.

  • Energie

    Sa., 27.06.2020

    Tagebau Garzweiler: Aktivisten aus Gewahrsam entlassen

    Im Tagebau Garzweiler haben Aktivisten einen Braunkohle-Bagger besetzt.

    Erkelenz (dpa/lnw) - Die Aktivisten, die Bagger auf dem Gelände des Tagebaus Garzweiler besetzt hatten, sind im Laufe der Nacht auf Samstag wieder aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen worden. Das teilte die Polizei Aachen am frühen Morgen mit. Da keiner der Besetzer seinen Namen freiwillig preisgegeben hatte, waren sie am Freitag zwecks Identitätsfestellung nach Aachen gebracht worden.