Gewerbesteuer



Alles zum Schlagwort "Gewerbesteuer"


  • Finanzen

    Fr., 18.09.2020

    Milliardenschwere Entlastung für NRW-Kommunen

    Armin Laschet (CDU), NRW-Ministerpräsident.

    Berlin/Düsseldorf (dpa) - Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen werden angesichts der coronabedingten Einbrüche bei der Gewerbesteuer mit 2,72 Milliarden Euro entlastet. Das teilte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Freitag mit. Zuvor hatten Bundestag und Bundesrat ein milliardenschweres Hilfspaket für Städte und Gemeinden beschlossen. Vorbehaltlich der Entscheidung des Landtags wolle die CDU/FDP-Landesregierung das Geld an die Kommunen noch in diesem Jahr auszahlen, sagte Laschet.

  • Gewerbesteuer-Einnahmen fehlen

    Fr., 18.09.2020

    Milliardenhilfen für Kommunen - Bund und Länder stimmen zu

    Blick über die Dächer von Quedlinburg. Bund und Länder haben sich auf ein milliardenschweres Hilfspaket für Städte und Gemeinden geeinigt.

    Viele Städte und Gemeinden ächzen unter wegbrechenden Einnahmen aus der Gewerbesteuer, weil die Corona-Krise viele Firmen belastet. Bund und Länder springen den Kommunen nun zur Hilfe.

  • Milliarden-Kompensationen

    Do., 17.09.2020

    Bundestag beschließt Entlastung der Kommunen

    Corona-Krise: Der Bundestag hat eine milliardenschwere Entlastung der Kommunen beschlossen.

    Wegen der Corona-Krise ist in vielen Städten und Gemeinden die Gewerbesteuer eingebrochen. Der Bund kompensiert nun Ausfälle - damit die Kommunen weiter investieren können.

  • Gewerbesteuer bricht ein

    Mi., 09.09.2020

    Löcher in Kommunalhaushalten

    Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer sind im Kreis Warendorf viel stärker eingebrochen als in den anderen Münsterlandkreisen.

    Ennigerlohs Kämmerin Martina Lohmann verbucht ein Plus von 6,5 Prozent bei der Gewerbesteuer. Das ist sie allerdings überhaupt kein Grund zur Freude. In allen anderen Städten im Kreis Warendorf ist die Gewerbesteuer massiv eingebrochen - eine Folge der Corona-Krise.

  • Corona-Krise

    Di., 25.08.2020

    Kommunen fordern zusätzliche Milliarden vom Bund

    Menschen gehen durch die Fußgängerzone. (Symbolbild).

    Die Corona-Krise führt zu massiven Finanzproblemen in den Städten, die Gewerbesteuer ist eingebrochen. Der Bund hat bereits Unterstützung beschlossen. Doch reicht das aus?

  • Handlungsfähige Kommunen

    Do., 16.07.2020

    Corona-Krise: Historischer Einbruch bei der Gewerbesteuer

    «Die kommunalen Haushalte werden am Ende des Jahres so hohe Einbußen erleiden, wie wir sie noch nicht erlebt haben», sagt die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Städtetages, Verena Göppert.

    Die Kommunen leiden unter hohen Steuerausfällen infolge der Corona-Krise. Der Bund hat Milliardenhilfen zugesagt. Doch reicht das aus, über dieses Jahr hinaus?

  • Kommunen unter Druck

    Do., 16.07.2020

    Corona-Krise: Historischer Einbruch bei der Gewerbesteuer

    Den Gewerbetreibenden fehlen Einnahmen - den Kommunen die Gewerbesteuer.

    Die Kommunen leiden unter hohen Steuerausfällen infolge der Corona-Krise. Der Bund hat Milliardenhilfen zugesagt. Doch reicht das aus, über dieses Jahr hinaus?

  • Städtische Finanzen

    Di., 14.07.2020

    Eine Rechnung mit vielen Unbekannten

    Die Stdt Lengerich rechnet in diesem Jahr mit erheblichen Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer.

    Zur Jahresmitte zeichnet sich ab, dass die geplanten Einnahmen von 18,3 Millionen Euro aus der Gewerbesteuer in diesem Jahr nicht in die Stadtkasse fließen werden. Derzeit zeichne sich eine Fehlbetrag von rund 1,5 Millionen Euro ab, berichtet Christiane Meyer zu Düte, die kommissarische Leiterin der Kämmerei.

  • 13 Millionen weniger Gewerbesteuer

    Di., 16.06.2020

    Kämmerer kann ruhig schlafen

    Über die aktuelle „Corona-Lage“ in Ahlen informierten (v.r.) Kämmerer Dirk Schlebes, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Rechtsdirektorin Gabriele Hoffmann und Umweltbetriebsleiter Bernd Döding.

    Nach derzeitigem Stand werden die Gewerbesteuereinnahmen für die Stadt Ahlen infolge der Corona-Krise in diesem Jahr um 13 Millionen geringer ausfallen. Die gute Nachricht: Bund und Land springen dafür ein.

  • Der Kämmerer berichtet

    Mi., 10.06.2020

    Corona belastet den Haushalt

    Das Gewerbesteueraufkommen für die Gemeinde – hier der Wegweiser im Gebiet Peddenfeld – liegt aktuell um etwa 30 Prozent unter dem Ansatz für 2020.

    Die Folgen des Lockdowns im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie betreffen auch die Kommunen. Metelens Kämmerer Andreas Möllers stellte jetzt dem Hauptausschuss erste Zahlen vor. Besonders im Bereich der Gewerbesteuer gibt es einen Einbruch: Gegenüber dem Haushaltsansatz sanken die Vorauszahlungen der örtlichen Gewerbetreibenden um insgesamt 30 Prozent.