Gewinnprognose



Alles zum Schlagwort "Gewinnprognose"


  • Keine Gewinnprognose

    Do., 06.08.2020

    Siemens überraschend stark in der Krise

    Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender von Siemens, nimmt im Februar an einer Pressekonferenz im Rahmen der Siemens-Hauptversammlung teil.

    Verluste im Energiegeschäft halbieren den Siemens-Gewinn. Aber die Sparte soll nächsten Monat an die Börse, und im Kerngeschäft läuft es erstaunlich gut beim Technologiekonzern. Der designierte Vorstandschef Roland Busch will ihn zum Digital-Champion machen.

  • 2020 «ungewöhnliches Jahr»

    Fr., 20.03.2020

    Reederei Hapag-Lloyd peilt trotz Corona schwarze Zahlen an

    Die Hamburger Containerreederei Hapag-Lloyd erwartet trotz der Corona-Krise schwarze Zahlen.

    Die Auswirkungen der Corona-Krise auf Hapag-Lloyd dürften erheblich sein. Die Reederei muss ihr Angebot vermutlich bald anpassen. Trotzdem legt sie eine Gewinnprognose vor.

  • Zahlen präsentiert

    Mo., 05.08.2019

    Gasekonzern Linde hebt Gewinnprognose weiter an

    Der Gasekonzern Linde macht trotz abflauender Konjunktur gute Geschäfte und hat seine Gewinnprognose für 2019 erneut angehoben.

    Trotz mäßiger Konjunktur präsentiert Linde gute Nachrichten und geht von mehr Gewinn im laufenden Jahr aus. Der Umsatz blieb zuletzt stabil.

  • Gewinnwarnung

    Do., 11.07.2019

    Aumann senkt Prognose drastisch

    Der münsterländische Maschinenbauer Aumann hat seine Umsatz- und Gewinnprognose für das Jahr 2019 drastisch ­gesenkt. Wie das börsennotierte Unternehmen aus Beelen mitteilte, erwarte man wegen eines ent­täuschenden Auftragseingangs von lediglich 85 Millionen €  im ersten Halbjahr nunmehr für das laufende Jahr nur einen Umsatz von 240 bis 260 Millionen € .

  • Ghosn-Affäre

    Mi., 24.04.2019

    Autobauer Nissan senkt Gewinnprognose

    Nissan erwähnte «den Einfluss der jüngsten internen Problemee». Damit bezieht sich der Autobauer allem Anschein nach auf seinen ehemaligen Chef Ghosn, der seit Anfang April erneut in Untersuchungshaft sitzt.

    Tokio (dpa) – Inmitten des Finanzskandals um Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn hat Japans zweitgrößter Autobauer seine Gewinnprognose deutlich nach unten korrigiert.

  • Flaute in der Autoindustrie

    Mi., 27.03.2019

    Infineon kappt Gewinnprognose und erschreckt die Börse

    Die Autosparte erwirtschaftet fast die Hälfte des Infineon-Umsatzes.

    Weil die Autoindustrie schwächelt und weniger Chips kauft als geplant, rechnet der Zulieferer Infineon mit weniger Gewinn. Die Aktionäre senken den Daumen.

  • Nachfrage schwächelt

    Di., 12.02.2019

    Nissan senkt Gewinnprognose - Ghosn-Affäre schwelt weiter

    Ghosn war vor drei Monaten in Tokio wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen und angeklagt worden.

    Sorgenfalten beim japanischen Renault-Partner Nissan: Nicht nur der Skandal um den verhafteten Ex-Verwaltungsratschef Ghosn belastet den Autobauer. Auch geschäftlich läuft es nicht so wie erhofft.

  • Smartphone-Problem wird größer

    Fr., 01.02.2019

    Sony hebt Gewinnprognose an

    Smartphone-Problem wird größer: Sony hebt Gewinnprognose an

    Nach harten Verlustjahren und der Sanierung des Elektronik-Geschäfts ist Sony inzwischen eine profitable Unterhaltungsmaschine. Aber die Playstation 4 als zentraler Gewinnbringer zeigt Alterserscheinungen. Und die Smartphone-Sparte wird zu einem akuteren Problem.

  • Schwierige Gemengelage

    Do., 25.10.2018

    Dieselkrise und Absatzrückgang drücken auf Daimler-Gewinn

    Daimlers Umsatz stagnierte bei 40,2 Milliarden Euro (Vorjahr: 40,7 Milliarden Euro).

    Schon zwei Mal musste der Autokonzern Daimler in diesem Jahr seine Gewinnprognose zurücknehmen. Schuld sind vor allem die Probleme mit dem Diesel. Die Stuttgarter stehen damit aber nicht allein da.

  • Zahlungsdienstleister

    Do., 16.08.2018

    Dax-Kandidat Wirecard erhöht erneut Gewinnprognose

    Markus Braun, Vorstandsvorsitzender von Wirecard. Der Finanzdienstleister gilt als heißer Kandidat für den Aufstieg in den Dax.

    Wirecard ist an der Börse derzeit 21 Milliarden Euro wert. Zum Vergleich: Das größte deutsche Geldhaus, die Deutsche Bank, wird auf rund 20,5 Milliarden Euro taxiert. Experten rechnen damit, dass das Fintech in den Dax aufsteigt und dort die Commerzbank ablöst.