Gletscher



Alles zum Schlagwort "Gletscher"


  • Coronavirus-Pandemie

    So., 10.05.2020

    Keine Gletscher, Grenzen zu: Alpin-Asse «hängen in der Luft»

    Hängepartie wegen fehlender Trainingsmöglichkeiten: Viktoria Rebensburg.

    Der Sommer naht, eigentlich legen die alpinen Skirennfahrer jetzt den Trainingsgrundstein für die nächste Saison. In der Corona-Krise aber ist alles anders. Gletschereinheiten in Österreich sind für die Deutschen aktuell nicht möglich - und das liegt nicht am Nachbarland.

  • 250.000 Kubikmeter Eis drohen

    Mi., 25.09.2019

    Sorge um Absturz des «kranken» Gletschers am Mont Blanc

    Teile des gewaltigen Planpinceux-Gletschers am Mont Blanc drohen auf italienischer Seite wegen steigender Temperaturen abzustürzen.

    Der Planpinceux-Gletscher am Mont Blanc bewegt sich derzeit pro Tag rund 35 Zentimeter. Den Bewohnern von Courmayeur droht deshalb eine unvorstellbare Katastrophe: 250.000 Kubikmeter Eis könnten sich lösen und abstürzen.

  • Straßen gesperrt

    Di., 24.09.2019

    Mont-Blanc-Gletscher droht einzustürzen

    Auf der italienischen Seite des Mont Blanc drohen wegen Erwärmung Teile eines Gletschers einzustürzen.

    Vor rund einem Monat wurde der isländische Gletscher Okjökull für tot erklärt worden. Jetzt drohen Gletscher des Mont Blanc einzustürzen. Als Ursache wird der Klimawandel genannt.

  • Klima

    Sa., 21.09.2019

    Trauerfeier für Schweizer Pizol-Gletscher

    Bern (dpa) - Einen Monat nach der demonstrativen Abschiedszeremonie für den als tot erklärten Gletscher Okjökull in Island trauern auch die Schweizer: Morgen wollen sie dem Pizol-Gletscher 100 Kilometer südöstlich von Zürich gedenken. Der Gletscher ist in den vergangenen Jahren so stark geschrumpft, dass er in diesem Jahr zum letzten Mal vermessen wird. «Trauerkleidung erwünscht», stand auf der Einladung der Organisatoren. Hinter der Aktion stehen unter anderem das Hilfswerk Fastenopfer sowie die Gletscherinitiative und Greenpeace.

  • Klima

    Mo., 19.08.2019

    Island erklärt offiziell ersten Gletscher für «tot»

    Reykjavik (dpa) - Ein Opfer der Erderwärmung: Auf Island ist offiziell der erste Gletscher für «tot» erklärt worden. Der 700 Jahre alte Okjokull gilt formell nicht mehr als solcher, weil er mit nur noch 15 Metern Eisdicke zu leicht geworden ist, um sich vorwärts zu schieben. An der Abschiedszeremonie nahmen rund 100 Menschen teil, darunter Regierungschefin Katrin Jakobsdottir. Schmelzende Gletscher verlieren weltweit nach neuen Schätzungen jährlich rund 335 Milliarden Tonnen Eis. Zu diesem Schluss kommen Forscher aus Zürich, die Satellitenmessungen und Beobachtungen vor Ort ausgewertet haben.

  • Klima

    So., 18.08.2019

    Island erklärt offiziell ersten Gletscher für «tot»

    Reykjavik (dpa) - Opfer der Erderwärmung: Auf Island ist offiziell der erste Gletscher für «tot» erklärt worden. Der 700 Jahre alte Okjokull gilt formell nicht mehr als solcher, weil er mit nur noch 15 Metern Eisdicke zu leicht geworden ist, um sich vorwärts zu schieben. An der Abschiedszeremonie nahmen rund 100 Menschen teil, darunter Regierungschefin Katrin Jakobsdottir. An Ort und Stelle wurde eine Tafel enthüllt mit der Überschrift «Ein Brief an die Zukunft». Weiter heßt es: «In den nächsten 200 Jahren ist zu erwarten, dass alle unsere wichtigsten Gletscher den gleichen Weg gehen.»

  • Abschiedszeremonie

    So., 18.08.2019

    Island erklärt offiziell ersten Gletscher für «tot»

    Zahlreiche Menschen wandern über die Reste des Okjökull zu einer Gedenkveranstaltung für den vergangenen Gletscher.

    Reykjavik (dpa) - Ein Opfer der Erderwärmung: Auf Island ist offiziell der erste Gletscher für «tot» erklärt worden. Der 700 Jahre alte Okjokull gilt formell nicht mehr als solcher, weil er mit nur noch 15 Metern Eisdicke zu leicht geworden ist, um sich vorwärts zu schieben.

  • Viel Schnee bis Juni

    Do., 25.07.2019

    Schweizer Gletscher könnten weniger schmelzen als im Vorjahr

    Der Silvrettagletscher im Kanton Graubünden.

    Auch in der Schweiz ist es heiß. Die Gletscher könnten in diesem Jahr aber etwas weniger zurückgehen als üblich - dank des langen Winters.

  • Meeresspiegel steigt

    Mo., 08.04.2019

    Gletscher verlieren 335 Milliarden Tonnen Eis im Jahr

    Satellitenbild von abschmelzenden Gletschern in der russischen Arktis.

    Zürich (dpa) - Schmelzende Gletscher haben den Meeresspiegel zuletzt um im Schnitt fast einen Millimeter im Jahr steigen lassen. Nach neuen Schätzungen verlieren sie dabei jährlich 335 Milliarden Tonnen Eis.

  • International

    Mo., 08.04.2019

    Gletscher verlieren 335 Milliarden Tonnen Eis im Jahr

    Zürich (dpa) - Schmelzende Gletscher haben den Meeresspiegel zuletzt um im Schnitt fast einen Millimeter im Jahr steigen lassen. Nach neuen Schätzungen verlieren sie dabei jährlich 335 Milliarden Tonnen Eis. Zu diesem Schluss kommen Forscher aus Zürich, die Satellitenmessungen und Beobachtungen vor Ort ausgewertet haben. Die Daten belegten, dass der jährliche Verlust der Gletschermasse weltweit in den vergangenen 30 Jahren deutlich zugenommen habe.