Grünflächenamt



Alles zum Schlagwort "Grünflächenamt"


  • Verwildertes wird auf den Stock gesetzt

    Di., 20.10.2020

    Verjüngungskur für Gehölze

    Auch die Sträucher am Franz-Beiske-Weg in Gremmendorf werden in diesen Wochen auf den Stock gesetzt.

    Jetzt geht es Hecken und Bäumen an den Kragen: Das städtische Grünflächenamt wird in den kommenden Wochen wieder viele Gehölze zurückschneiden lassen. In Mecklenbeck und Gremmendorf wird vor allem in zwei Grünanlagen gearbeitet.

  • Rückbau der Splitterschutzwände

    Mo., 21.09.2020

    Nach Bombenentschärfung: 720.000 Liter Wasser für die Teiche

    720 000

    720.000 Liter Wasser aus den Tanks in den Splitterschutzcontainern mussten nach der Bombenentschärfung abtransportiert werden. Nur wohin damit? Das Grünflächenamt hatte da eine ganz gute Idee.

  • Erstes Wasserstoffauto

    Mi., 26.08.2020

    Grünflächenamt setzt auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb

    Erstes Wasserstoffauto: Grünflächenamt setzt auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb

    Leise und emissionsfrei: So beschreibt das Grünflächenamt der Stadt seine eigene Fahrzeug-Flotte. Das Amt möchte eine Vorreiterrolle einnehmen, um die angepeilten Klimaschutzziele zu erreichen.

  • Wasserspiele

    Sa., 22.08.2020

    Grünflächenamt hat Südpark im Blick

    Wasserspiele: Grünflächenamt hat Südpark im Blick

    Der neue Wasserspielplatz im Südpark ist beliebt. In Corona-Zeiten kann aber genau das zum Problem werden. Das Grünflächenamt hat den Park deshalb besonders im Blick.

  • Hendrik Grau spricht von „Amtsmissbrauch“

    Fr., 03.04.2020

    Werbeslogan bringt CDU auf die Palme

    Umstritten: Kampagne des Grünflächenamtes

    „Sei schlau - kein Grau“: Mit diesem Slogan wirbt das Grünflächenamt dafür, Gärten zu bepflanzen und nicht mit Schotter zuzuschütten. Bei der CDU hat der Spruch hingegen scharfe Reaktionen ausgelöst. Sie glaubt, dass ihr Vorsitzender Hendrik Grau verunglimpft werden soll.

  • Grünschnitt-Aktionen in Gievenbeck: Nun äußert sich das Fachamt

    Di., 03.03.2020

    „Wir handeln mit Augenmaß“

    Nach der „

    Nachdem sich zahlreiche Anwohner und Nachbarn beschwert hatten und sich auch die Politik einmischte, antwortet das Grünflächenamt auf diverse Fragen zu den Schnitt- und Gehölzarbeiten an der Lindenbreie sowie der Gievenbecker Reihe.

  • Politische Diskussion nach der Rückschnitt-Aktion des Grünflächenamts

    Fr., 28.02.2020

    Künftig gibt es mehr Transparenz

    So sieht es aktuell an der Lindenbreie nach der Rückschnitt-Aktion des städtischen Grünflächenamts aus.

    War es der Schlussstrich unter dem Streit um den Kahlschlag an der Lindenbreie und der Gievenbecker Reihe? Zumindest hat das zuständige Fachamt eine bessere Kommunikation und Transparenz in Aussicht gestellt.

  • Geplanter Eschstraßenausbau: Grünflächenamt prüft Amphibienpopulation

    Mi., 26.02.2020

    Die große Krötenzählung

    Entlang der Eschstraße wurde ein langer Krötenzaun aufgestellt. Er dient nicht, wie sonst üblich, in erster Linie dem Schutz der Amphibien, sondern der Datenerfassung: Wie viele und welche Amphibien leben im Bereich des neuen Bebauungsplangebietes?

    Der geplante Ausbau der Eschstraße ist seit Jahren ein Zankapfel. Nachdem der erste Versuch, den Bebauungsplan entsprechend zu ändern, vor Gericht gescheitert ist, klopft die Stadt Münster beim zweiten Anlauf die Planungen offenbar besonders gründlich ab. Dazu gehört auch eine große Volkszählung im Reich der Amphibien.

  • Anwohner an der Gievenbecker Reihe kritisieren Fäll-Aktion

    Di., 25.02.2020

    Empörung über erneuten Rückschnitt

    Auch an der Gievenbecker Reihe wurde das Grünflächenamt tätig – sehr zum Unmut der Anwohner.

    Kahlschlag die Zweite: Nachdem das Grünflächenamt eine Wallhecke samt Bäumen an der Lindenbreie entfernte, bringt eine ähnliche Aktion an der Gievenbecker Reihe die Anwohner auf die Palme. Die Stadt spricht von „normalen Gehölz-Pflegearbeiten“

  • Wetter-Bilanz 2019

    Mo., 30.12.2019

    Rekord-Hitze und zu wenig Regen: Klimawandel wird spürbar

    So heiß wie nie zuvor war es im Juli 2019 in Münster.

    2019 war es in Münster so heiß wie nie zuvor seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Zudem fiel wieder einmal zu wenig Regen. Neben Mensch und Tier litten in diesem Jahr besonders die Wälder unter dem Wetter. Ihnen droht 2020 weiteres Ungemach, warnt das Grünflächenamt.