Grabstelle



Alles zum Schlagwort "Grabstelle"


  • Archäologie

    Di., 02.07.2019

    Virtuelle Zeitreise in 5500 Jahre alte Grabstelle

    Archäologie: Virtuelle Zeitreise in 5500 Jahre alte Grabstelle

    Heute sind die Findlinge auf den ersten Blick nur eine merkwürdige Anhäufung von großen Steinen im Wald. In der Jungsteinzeit haben die Menschen hier ihre Toten beerdigt - dank beeindruckender Architektur.

  • Politiker einig: ein Stück Wersener Geschichte

    Fr., 29.06.2018

    Alter Friedhof soll Park werden

    Hohe Bäume, ausladende Sträucher, üppiges Grün: Schon jetzt hat der alte Friedhof in Wersen parkähnlichen Charakter.

    Hohe Bäume, große, zum Teil sehr gut gepflegte, zum Teil aber auch völlig zugewachsene Grabstellen und das denkmalgeschützte Grab des evangelischen Theologen und späteren Nazi-Widerstandskämpfers Martin Niemöller: Als naturnahes Idyll mit direktem Zugang zur Düteaue präsentierte sich der alte Friedhof in Wersen bei der Ortsbegehung im Vorfeld der jüngsten Haupt- und Finanzausschusssitzung.

  • Katholische Kirchengemeinde

    Mo., 05.03.2018

    Friedhofsgebühren angehoben

    Seit Januar gelten auch für den katholischen Friedhof in Lengerich neue Gebühren.

  • Friedhof

    Mi., 25.10.2017

    Neue Wege und Grabstellen

    Nach dem Plan von Uwe Märsch, Heinrich Arendröwer und Detlef Salomo (von links) entsteht hier an der Ostseite der Kirche ein Bereich mit Wegen und 19 Einzelgräbern.

    Unruhig ist es derzeit auf dem Alt-Lotter Friedhof vor der denkmalgeschützten evangelischen Kirche, die im Jahr 1315 fertiggestellt wurde. Grund sind die Umbaumaßnahmen nördlich und östlich des Gotteshauses.

  • Holger Lenfers auf der IGA in Berlin:

    Mi., 30.08.2017

    „NaturRuh“: 73 Grabstellen im Blick

    Vollen Einsatz zeigt der Sendener Holger Lenfers bei der Pflege von 73 Wettbewerbsgräbern und der Gemeinschaftsgrabanlage „NaturRuh“ auf der Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin.

    Der Sendener Friedhofsgärtner Holger Lenfers ist bei der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Berlin für die Pflege von 73 Ausstellungsgräbern verantwortlich.

  • Friedhofsordnung

    Sa., 26.08.2017

    Ein Hundehaufen mitten auf der Grabstelle

    Das Hinweisschild ist eindeutig: Hunde sollen auf dem Friedhofsgelände nicht ausgeführt werden.

    Laut Friedhofsordnung dürfen sie nicht mitgebracht werden: Hunde und andere Tiere. Doch ganz viele Nottulner gehen mit ihren Hunden auf dem Friedhof spazieren.

  • „Stadtbildmacher“ auf dem Westfriedhof

    Mo., 17.07.2017

    Fünf Gräber erhalten alte Pracht zurück

    Prächtig geschmückt: Die Gruft der Fabrikantenfamilie Kerkmann auf dem Westfriedhof zählt zu den stadt- und kulturgeschichtlich bedeutsamen Anlagen.

    Fünf historische Grabstellen auf dem Westfriedhof stehen im Fokus des Vereins „Ahlener Stadtbildmacher“. Sie wollen die stadtgeschichtlich bedeutsamen Anlagen bis zum „Tag des offenen Denkmals“ aufarbeiten lassen und suchen dazu noch Spenden.

  • Probleme auf dem Alten Friedhof

    Fr., 07.07.2017

    Es wuchert unansehnlich

    Eine der freien Grabstellen auf dem Alten Friedhof. Das Grün wuchert und wächst in die Höhe – wie auch an manch anderer Stelle.

    Auf dem Alten Friedhof in Lengerich gibt es derzeit viele freie Grabstellen. das Problem: Sie wuchern zu. Und das sorgt für Verärgerung. Die evangelische Kirchengemeinde als Träger weiß um das Problem.

  • Wahl des Ortes hat Symbolkraft

    Sa., 01.07.2017

    Helmut Kohls Grab: Nah bei Gott, nah bei die Leut'

    Wahl des Ortes hat Symbolkraft : Helmut Kohls Grab: Nah bei Gott, nah bei die Leut'

    Dass Altkanzler Kohl in Speyer und nicht in Ludwigshafen beerdigt werden soll, hat viele überrascht. In der Domstadt hat er sich eine besondere Grabstelle ausgesucht.

  • Hecke vor den Grabstellen musste für Kanal- und Haltestellenausbau weichen

    Mi., 22.02.2017

    Vor dem Friedhof wird gebaut

    Verschwunden ist die Hecke vor dem Nienberger Friedhof. Mit Hinblick auf die anstehenden Baumaßnahmen im benachbarten Haltestellenbereich entschied sich die St.-Sebastian-Gemeinde, die Hecke entfernen zu lassen. Nach dem Ende der Arbeiten soll eine neue Hecke gepflanzt werden

    Es sieht aus wie ein Kahlschlag. Aber es ist der Auftakt für mehrere Baumaßnahmen.