Grenzgebiet



Alles zum Schlagwort "Grenzgebiet"


  • Risikogebiete

    Do., 24.09.2020

    Corona-Infektionen bremsen Reiseverkehr in Europa

    Portugals Hauptstadt Lissabon ist von der Bundesregierung zum Corona-Risikogebiet erklärt worden.

    Lissabon, Dublin, Kopenhagen und Grenzgebiete in Tschechien und Österreich: Die Bundesregierung erklärt zahlreiche Regionen in Europa zu Corona-Risikogebieten - und sorgt damit nicht nur bei Touristen für Besorgnis.

  • Grenzgebiet Nigeria-Kamerun

    Do., 09.07.2020

    Kamerafalle fotografiert seltene Cross-River-Gorillas

    Ein von einer Kamerafalle aufgenommenes Foto mit einer Gruppe der seltenen Cross-River-Gorillas.

    Einen Cross-River-Gorilla zu fotografieren ist so gut wie unmöglich. Nur noch etwa 300 der seltenen Menschenaffen leben in einer einsamen Bergregion Afrikas. Doch nun hat eine Kamerafalle spektakuläre Bilder aufgenommen.

  • Frontalzusammenstoß

    Di., 07.07.2020

    Zugunglück: Tote und Verletzte im tschechischen Grenzgebiet

    Die beiden Züge stehen nach der Kollision ineinander verkeilt auf dem Gleis.

    Zwei Züge sind unterwegs zwischen Sachsen und Tschechien, als sie auf eingleisiger Strecke frontal zustammenstoßen - mit tödlichen Folgen. Die Unglücksstelle ist nur schwer zugänglich. Bei dem Unfall könnte menschliches Versagen eine Rolle gespielt haben.

  • Kriegsende 1945 in Epe – Zeitzeugen erinnern sich

    Sa., 16.05.2020

    Ein Wunsch bleibt: „Nie wieder Krieg!“

    Durch den Bombenabwurf eines englischen Flugzeugs wurde 1944 im Laurenz-Werk in Epe die gesamte Schlichterei mit dem Geschirrlager, ein Teil der Weberei und die Kraftzentrale durch Brand zerstört.

    Vor 75 Jahren endete im Frühjahr 1945 im deutsch-niederländischen Grenzgebiet der Zweite Weltkrieg. Aus diesem Anlass hatten die Euregio-Volkshochschule und die Heimatvereine Gronau und Epe, das Stadtarchiv, der Förderverein Alte Synagoge Epe und die WN-Redaktion Gronau für den 19. Mai eine Veranstaltung mit Impulsreferaten und Zeitzeugen-Interviews geplant. Die Corona-Krise zwang zum Umdenken: Die Berichte der Zeitzeugen und der Referenten veröffentlichen die WN im Rahmen einer Serie aus Anlass des Kriegsendes.

  • 88-jähriger Bert Woudstra überlebte Zweiten Weltkrieg und Nationalsozialismus

    Di., 05.05.2020

    Ich schätze jeden Tag, dass ich lebe

    Bert Woudstra (r.) im Gespräch mit Rudolf Nacke. Der heute 88-Jährige Woudstra überlebte den Weltkrieg und das Nazi-Regime nur, weil mehr als ein Dutzend Familien ihn, seine Mutter und seinen Bruder aufnahmen und versteckten

    Vor 75 Jahren endete im Frühjahr 1945 im deutsch-niederländischen Grenzgebiet der Zweite Weltkrieg. Aus diesem Anlass hatten die Euregio-Volkshochschule und die Heimatvereine Gronau und Epe, das Stadtarchiv, der Förderverein Alte Synagoge Epe und die WN-Redaktion Gronau für den 19. Mai eine Veranstaltung mit Impulsreferaten und Zeitzeugen-Interviews geplant. Die Corona-Krise zwang zum Umdenken: Die Berichte der Zeitzeugen und der Referenten werden die WN im Rahmen einer Serie aus Anlass des Kriegsendes veröffentlichen

  • Verfolgungsjagd im Grenzgebiet

    Di., 28.04.2020

    Drogenschmuggler versuchen zu flüchten

    Marihuana im Wert von rund 10 500 Euro hatten Drogenschmuggler im Auto, die sich am Montag mit deutschen und niederländischen Polizisten eine Verfolgungsjagd lieferten.

    Erst flüchteten sie mit dem Auto vor der Polizei, dann anschließend zu Fuß. Am Ende aber machten doch deutsche und niederländische Polizeibeamte das Rennen, mit denen sich Drogenschmuggler am Montag bei Gildehaus eine Verfolgungsjagd lieferten.

  • Brände

    Fr., 24.04.2020

    Waldbrand im deutsch-niederländischen Grenzgebiet gelöscht

    Verbranntes Gebüsch steht als Folge eines Brandes auf der schwarzen Erde.

    Einer der beiden großen Waldbrände der vergangenen Tage ist gelöscht. In Gummersbach lodert es aber auch am Freitagabend immer mal wieder auf. Wegen der Trockenheit bleibt die Brandgefahr in den nordrhein-westfälischen Wäldern aber hoch.

  • Brände

    Do., 23.04.2020

    Brände in deutsch-niederländischem Grenzgebiet

    Rauch steigt über einem brennenden Waldstück bei Gummersbach auf.

    Die großen Brände sind zwar gelöscht, doch immer wieder lodern Glutnester. An der deutsch-niederländischen Grenze und in Gummersbach geht der Einsatz für die Löschtrupps an Tag drei nach Ausbruch der Feuer weiter.

  • Brände

    Do., 23.04.2020

    Brände im Grenzgebiet zu den Niederlanden: «Zurzeit ruhig»

    Ein Löschwasser-Außenlastbehälter liegt vor einem Hubschrauber.

    Niederkrüchten/Viersen (dpa/lnw) - Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen auch am frühen Donnerstagmorgen weiter gegen die Heide- und Waldbrände im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. «Zurzeit ist alles ruhig. Es haben sich mehrere neue Glutnester gebildet, die wir aber im Griff haben», sagte Einsatzleiter Franz-Heiner Jansen. Die Nester mit einer Größe von 20 Zentimetern bis zwei Meter würden aktuell gelöscht, hieß es am frühen Morgen. Ein Hubschrauber sollte in den Morgenstunden neue Infrarotbilder zur Lagebeurteilung im Brandgebiet erstellen.

  • Waldbrand

    Mi., 22.04.2020

    Großbrand in Naturschutzgebiet weiterhin nicht gelöscht

    Ein Waldstück im Mariapeel bei Deurne in den Niederlanden steht unter Feuer.

    Etwa 500 Feuerwehrleute kämpfen weiter gegen die Flammen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Insgesamt ist eine Fläche von rund 170 Hektar betroffen. Auch in Belgien brennt es.