Großhandelspreis



Alles zum Schlagwort "Großhandelspreis"


  • Großhandelspreis gesunken

    So., 29.12.2019

    Strom wird für viele Haushalte teurer

    Die Preiserhöhungen der Grundversorger fallen je nach Bundesland unterschiedlich aus.

    Zu den Dingen, die zum Jahreswechsel teurer werden, gehört meist der Strom. Diesmal beträgt der Aufschlag für viele Haushalte 6 Prozent. Wann sinkende Großhandelspreise für Entlastung sorgen, ist offen.

  • Stadtwerke Tecklenburger Land zu Preisanpassungen

    Fr., 22.11.2019

    Stabilität in Langzeitverträgen

    Preisstabilität bei Strom und Gas versprechen die Stadtwerke Tecklenburger über den Jahreswechsel hinaus. Variable Stromtarife werden allerdings teuter..

    Die Erdgaspreise der Stadtwerke Tecklenburger Land bleiben auch über den Jahreswechsel hinaus konstant. Trotz schwankender Großhandelspreise im Gasbereich könnten die Stadtwerke Tecklenburger Land ihren Kunden einen konstanten Arbeits- und Grundpreis bieten, sagt Peter Vahrenkamp, Geschäftsführer der Stadtwerke Energie GmbH.

  • Ökostrom-Umlage, Netzentgelte

    So., 16.09.2018

    Strompreis ist auf Rekordkurs

    Mal ist es die Ökostrom-Umlage, mal sind es die Netzentgelte. Für steigende Strompreise gibt es viele Ursachen. Jetzt droht den Verbrauchern Ungemach durch steigende Kosten bei der Erzeugung.

  • Energie

    So., 16.09.2018

    Verbraucherschützer warnen Versorger vor höheren Strompreisen

    Düsseldorf (dpa) - Die steigenden Großhandelspreise für Strom sind nach Ansicht von Verbraucherschützern kein Grund, die Stromrechnungen der Haushalte zu erhöhen. Der Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW, Udo Sieverding, sagte, als die Großhandelspreise vor einigen Jahren in den Keller gegangen sind, hätten sich die Versorger geweigert, die Vorteile an ihre Kunden weiterzugeben. Das hätten sie damals mit langfristigen Lieferverträgen zu höheren Preisen begründet. Das müsse auch bei der umgekehrten Entwicklung gelten.

  • Energie

    Fr., 02.03.2018

    Steag schaltet zwei weitere Kraftwerksblöcke ab

    Schutzhelme der Steag stehen gestapelt aufeinander.

    Essen (dpa/lnw) - Der Energiekonzern Steag will wegen der niedrigen Großhandelspreise für Strom zwei weitere Steinkohle-Kraftwerksblöcke im Ruhrgebiet abschalten. Bei der Bundesnetzagentur sei das Kraftwerk Lünen mit seinen Blöcken 6 und 7 zur Stilllegung angemeldet worden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Für beide Blöcke gebe es keine wirtschaftliche Perspektive mehr, sagte Steag-Vorstandschef Joachim Rumstadt. Wenn die Netzagentur zustimmt, sollen sie zum 2. März kommenden Jahres endgültig abgeschaltet werden.

  • EU

    Mi., 01.02.2017

    Abschaffung der Roaming-Gebühren nimmt entscheidende Hürde

    Brüssel (dpa) - Die Zusatzkosten für Handynutzer im EU-Ausland werden wie geplant im Juni abgeschafft. Vertreter des Europaparlaments und der Mitgliedsstaaten verständigten sich auf die Großhandelspreise. Die Telekom-Unternehmen können sich für die Auslandsnutzung ihrer Kunden gegenseitig Kosten in Rechnung stellen. Dafür etabliert die EU nun Obergrenzen von 3,2 Cent pro Minute für Anrufe und 1 Cent für SMS. Für Datenvolumen sinken die Obergrenzen von zunächst 7,70 Euro pro Gigabyte auf schließlich 2,50 Euro pro Gigabyte ab 2022.

  • Energie

    Mo., 12.09.2016

    Steag plant umfassenden Umbau - auch Verkäufe möglich

    Das Steag-Logo ist an der Hausfassade der Konzernzentrale zu sehen.

    Essen (dpa) - Der Stromproduzent Steag plant angesichts gesunkener Großhandelspreise im Heimatmarkt einen umfassenden Umbau. Einschnitte sind einem am Montag veröffentlichten Strategiepapier «Steag 2022» zufolge bei den eigenen Kraftwerken und dem eigenen Stromhandel in Deutschland geplant. Zudem werden in der Kraftwerkssparte auch Verkäufe geprüft. Als Beispiele werden dabei das Fernwärmegeschäft in Deutschland und Windkraftanlagen im Ausland genannt, die jetzt auf dem Zenit ihrer Wertschöpfung stünden. Die möglichen Erlöse aus Verkäufen will der Essener Konzern in Wachstumsfelder investieren.

  • Energie

    Mo., 21.03.2016

    Aktienverkäufe beflügeln EnBW-Gewinn

    EnBW steckt mitten in einem grundlegenden Umbau.

    Die niedrigen Großhandelspreise für Strom machen den Versorgern zu schaffen. Der Karlsruher Konzern EnBW setzt weiter stark auf Windenergie und Gas - will den Sparkurs aber noch einmal verschärfen.

  • Lebensmittel

    Fr., 09.10.2015

    Teurer Geschmack: Knappheit lässt Gewürzpreise steigen

    Der trockene Sommer hat den Gewürzen zugesetzt. Die Großhandelspreise für viele Gewürze - von der Petersilie bis zum Pfeffer - sind daher derzeit so hoch wie lange nicht mehr.

    Bonn (dpa) - Die Großhandelspreise für viele Gewürze - von der Petersilie bis zum Pfeffer - sind derzeit so hoch wie lange nicht mehr. Schuld daran sind Wettereinflüsse, aber zum Teil auch eine das Angebot übersteigende Nachfrage, wie der Fachverband der Gewürzindustrie am Freitag in Bonn mitteilte.

  • Energie

    Do., 14.08.2014

    Gewinne im Keller: RWE bricht Stammgeschäft weg

    Der RWE-Turm, die Zentrale des RWE Konzerns in Essen: Analysten hatten mit einem etwas geringeren Rückgang gerechnet. Foto: Julian Stratenschulte

    Essen (dpa) - Bei Deutschlands zweitgrößtem Energieversorger RWE rauschen die Gewinne in den Keller. Sinkende Großhandelspreise und der milde Winter schmälerten im ersten Halbjahr die Erträge in der Stromerzeugung.