Großveranstaltung



Alles zum Schlagwort "Großveranstaltung"


  • Rönnesporthalle wird 2021 für Monate geschlossen

    Di., 08.10.2019

    Neue Technik nach 40 Jahren

    Im Moment wird die Rönnesporthalle ganz normal für den Schul- und Vereinssport genutzt. Im kommenden Jahr soll die neue technische Ausstattung geplant und im Jahr 2021 ausgeführt werden.

    Für Großveranstaltungen mit mehr als 200 Personen ist sie aus Brandschutzgründen sowieso schon gesperrt. In rund zwei Jahren wird sie vermutlich für einige Monate auch den Sporttreibenden nicht mehr zur Verfügung stehen. Denn: Die Rönnesporthalle, die etwa 40 Jahre auf dem Buckel hat, muss technisch auf den Stand der Dinge gebracht werden.

  • Pro & Contra

    So., 06.10.2019

    Werden in Münster für Großveranstaltungen zu oft Straßen gesperrt?

    Pro & Contra: Werden in Münster für Großveranstaltungen zu oft Straßen gesperrt?

    Ob Münsterland-Giro oder Münster Marathon – gibt es in der Stadt zu viele Großveranstaltungen, die für Straßensperrungen sorgen? Das ist in dieser Woche die Frage in unserer Rubrik Pro & Contra.

  • Rudern und American Football

    Fr., 06.09.2019

    Heißes Doppelprogramm mit Bundesliga und Münster-Derby

    Zuschaueranziehend: das Football-Derby

    Zwei Großveranstaltungen nur wenige 100 Meter voneinander entfernt bietet der Samstag Sportfans. Auf dem Aasee gastiert die Ruder-Bundesliga, an der Sentruper Höhe geht das Derby im American Football zwischen Mammuts und Blackhawks über die Bühne. Und Sonntag kommt auch noch der Marathon.

  • Großveranstaltung des Westfälischen Heimatbundes

    Fr., 26.07.2019

    Der Westfalentag 2020 findet in Drensteinfurt statt

    Bei der 70-Jahr-Feier des Heimatvereins im Mai hatte Vorsitzender Franz-Josef Naber (re., mit seinem Stellvertreter Günter Neuer) die Einladung an Dr. Silke Eilers (li.) ausgesprochen. Jetzt kam die Zusage: Der Westfalentag 2020 wird in Drensteinfurt stattfinden.

    Jedes Jahr richtet der Westfälische Heimatbund seinen Westfalentag in einer anderen Stadt aus. Für 2020 hat Drensteinfurt den Zuschlag bekommen. Den Stein ins Rollen gebracht hatte der Vorsitzende des Heimatvereins, Franz-Josef Naber, bei der 70-Jahr-Feier des Vereins im Mai.

  • Großveranstaltung fällt aus

    Do., 09.05.2019

    Dieses Jahr keine Pferdeprozession

    Die Präsentation der Gespanne wird es dieses Jahr nicht geben. Rund 10 000 Gäste habe die Prozession stehs angelockt, sagt der Verein. Enttäuscht waren Vorsitzender Jörg Drewes (3.v.l.) und sein Vorstand am Donnerstag während der Pressekonferenz. Er weist der Stadtverwaltung die Verantwortung für den Ausfall der Pferdeprozession zu.

    Seit 2007 gab es sie: Elf Mal hat die Pferdeprozession tausende Menschen nach Warendorf gezogen. Einmal fiel sie wegen des Loveparade-Unglücks aus. Warum diesmal? Wegen eines fehlenden Protokolls, sagt der Verein.

  • Großveranstaltung in Hörstel

    Di., 07.05.2019

    Bunte Mischung aus der Region beim „Marktzauber“ am Kloster Gravenhorst

    Großveranstaltung in Hörstel: Bunte Mischung aus der Region beim „Marktzauber“ am Kloster Gravenhorst

    Der „Marktzauber“, die bunte Mischung aus Kunst, Handwerk, Unterhaltung und Kulinarik mit über 60 Ausstellern, gehört schon lange zum festen Programm des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst. In diesem Jahr findet der Klostermarkt am 19. Mai (Sonntag) von 11 bis 18 Uhr in Hörstel statt. Es gibt viele regionale Produkte zu entdecken und im Künstlerdorf bieten die Projektstipendiaten KunstKommunikation spannende Aktionen an: Wie wird Grünkohl gekocht? Welche Hörsteler Gebäude sind in Erinnerung geblieben? Oder: Was macht ein Wasserrad in der Gräfte? Das Klostergrün wird zur Bühne für die „Gravenhorster SAISONALE* – temporäre Kloster.Garten.Kunst“. Die jüngsten Besucher können ein Puppenzimmer einrichten, einen Sommerhut basteln, die Grünkohldosen-Wurfbude ausprobieren oder Windmühlenräder basteln. Auch für Musik ist gesorgt: die „Big Band“ der Ibbenbürener Musikschule spielt. „Strauhspier“ aus Rheine präsentiert plattdeutsche Musik. Tobias Kirstgen vom Zirkustheater „StandArt“ zeigt Kleinkunst, die alte Klostermühle ist geöffnet und Dienstmagd Miktrinken ist unterwegs. Die Ausstellung „Jugend gestaltet“ ist im Kunsthaus ebenso zu sehen wie die historische Präsentation „Sommerfrische Gravenhorst“. Wer auf der Suche nach einer ganz besonderen Tasche ist, kann ein altes Herrenoberhemd mitbringen und sich daraus von Mitarbeitern von „Camphill Sellen“ eine individuelle Tragetasche nähen lassen. Der Eintritt beträgt zwei Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre können den Marktzauber kostenlos besuchen.

  • Gipfeltreffen mit der Stadt

    Fr., 22.03.2019

    Schausteller halten am Sommersend fest

    Kinderfreundliche Angebote stehen im Mittelpunkt des Sends. Im Sommer soll zusätzlich ein Mitmachzirkus kommen.

    Münsters Schaustellerverband hält am Sommersend fest und will die kriselnde Großveranstaltung zu einem großen Familienfest weiterentwickeln. Wie das gelingen soll, wurde bei einem Gipfeltreffen mit der Stadt vereinbart.

  • Boxen: Westfalenmeisterschaften in Warendorf

    Fr., 01.03.2019

    BSK Ahlen schickt vier Kämpfer

    Bei den Warendorfer Stadtmeisterschaften kämpfte Ilayda Diler (links) vom BSK Ahlen in der Kadetten-Klasse gegen Ilayda Kocak (Boxclub Warendorf). Nun fährt Diler erneut in die Kreisstadt und kämpft um den Westfalenmeister-Titel.

    Der Boxclub Warendorf richtet am Wochenende mal wieder eine Großveranstaltung aus – und weiß jetzt schon, dass er mindestens zwei Siegerinnen stellen wird. Da kann sich die Konkurrenz vom BSK Ahlen noch nicht so sicher sein, hat aber vier Eisen im Feuer.

  • Werbering Appelhülsen

    Fr., 22.02.2019

    Ostermarkt ist ausgebucht

    Der Vorstand des Werberings Appelhülsen mit der wiedergewählten Vorsitzenden (v.l.): Schriftführerin Doris Lenfers, Vorsitzende Maria Gerson und Kassierer Berthold Domhöver.

    Zwei Großveranstaltungen plant der Werbering Appelhülsen in jedem Jahr. Und die sind unheimlich beliebt.

  • Rasterpläne

    Fr., 28.09.2018

    Für eine bessere Orientierung im Notfall

    Am Beispiel Send demonstrieren Dirk Hülsken (l.) und Thomas Willbrenner das Rettungsraster. Über dem Lageplan der Buden und Fahrgeschäfte wird ein Netz von Quadraten gelegt, die ebenso wie die Stände individuell mit Zahlen zur besseren Ortung versehen sind.

    Für Großveranstaltungen ist ab 2019 in Münster ein sogenanntes Rettungsraster vorgesehen. Im medizinischen Notfall ermöglichen sie Rettern eine bessere Orientierung. Und Passanten können genau sagen, wo exakt die Hilfe benötigt wird.