Grundrente



Alles zum Schlagwort "Grundrente"


  • Drei Fragen an...

    Mi., 15.07.2020

    Wer Anspruch auf die Grundrente hat

    Für alle, deren Rente kaum ausreicht, gibt es bald die Grundrente. Gezahlt werden soll sie ab 2021.

    Die Grundrente tritt am 1. Januar 2021 in Kraft. Sie soll denen zugute kommen, die mit einer schmalen Rente auskommen müssen. Berechnet wird sie individuell. Doch wie geht das vor sich?

  • Aufschlag auf Minirenten

    Fr., 03.07.2020

    Langjährig Versicherte sollen Grundrente erhalten

    Lange musste Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für die Grundrente kämpfen. Nun hat der Bundestag ein entsprechendes Gesetz beschlossen.

    Millionen Menschen kommen im Alter nur mit Mühe über die Runden. Zu klein war der Verdienst während eines langen Arbeitslebens. Nun soll es einen Aufschlag auf Minirenten von langjährig Versicherten geben.

  • Aufschlag auf kleine Rente

    Fr., 03.07.2020

    Im Schnitt 75 bis 80 Euro mehr - Grundrente kommt im Januar

    Hubertus Heil (SPD), Bundesarbeitsminister, vor dem Bundestag.

    Sie ist kein Almosen. Sie ist eine Anerkennung für jahrzehntelange, zum Teil harte Arbeit bei geringem Lohn: Die Grundrente. Sie kommt vor allem auch Frauen zugute. Und sie soll gegen Altersarmut helfen.

  • Arbeit

    Fr., 03.07.2020

    Nach Bundestag stimmte auch Bundesrat für die Grundrente

    Berlin (dpa) - Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen. Damit kann das Gesetz zum 1. Januar 2021 in Kraft treten - allerdings ist mit Verzögerungen bei der Auszahlung zu rechnen.

  • Aufbesserung kleiner Renten

    Do., 02.07.2020

    Bundestag beschließt Grundrente

    Der Rentenzuschlag wird wahrscheinlich erst rückwirkend ausgezahlt.

    Der Grundrentenzuschlag ist kein Almosen, sondern Anerkennung einer Lebensleistung, betont Sozialminister Heil. Der Zuschlag hilft auch gegen Altersarmut. Linke und Gewerkschaften wollen die Zahl der Berechtigten deutlich erhöhen.

  • Arbeit

    Do., 02.07.2020

    Bundestag hat Grundrente verabschiedet

    Berlin (dpa) - Der Bundestag hat am Donnerstag die sogenannte Grundrente verabschiedet, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen. Damit kann nun am Freitag auch der Bundesrat über das Gesetz entscheiden, das zum 1. Januar 2021 in Kraft treten soll.

  • Aufbesserung niedriger Renten

    Di., 30.06.2020

    Grundrente könnte 2021 kommen - verzögerte Auszahlung?

    Katja Mast: «Wer lange gearbeitet hat - auch für wenig Geld - soll mehr haben, wenn er in Rente ist».

    Für die SPD ist sie eine echte Herzensangelegenheit: die Grundrente. Die Union will sie eigentlich auch. Doch sie ärgert sich über die Finanzierung. Nun gab sie ihren Widerstand auf - aus Wahltaktik.

  • Beratung im Bundestag

    Fr., 15.05.2020

    Der Weg zur Grundrente gleicht einer Südpolexpedition

    Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, gibt eine Pressekonferenz in seinem Ministerium.

    Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet und wenig verdient haben, sollen eine Rente deutlich über Hartz-IV-Niveau bekommen. Die Grundrente soll das sicherstellen. Wenn alles nach Plan geht, kommt sie ab Januar 2021. Doch bei der Gesetzgebung knirscht es gewaltig.

  • «So jemand gehört ausgebuht»

    Do., 14.05.2020

    Zoff um Grundrente spitzt sich zu

    Sozialminister Hubertus Heil (SPD) verwies darauf, dass die Grundrente ein Vorhaben der ganzen Regierung sei.

    Die lange umkämpfte Grundrente wird nun am Freitag zum ersten Mal im Bundestag beraten. In Kraft treten soll sie eigentlich 2021. Doch jetzt ist der alte Grundsatzstreit, ob das Vorhaben sinnvoll ist oder nicht, noch einmal voll aufgebrochen.

  • Nachzahlungslösung

    So., 19.04.2020

    Heil: Grundrente wird möglicherweise rückwirkend ausgezahlt

    Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales.

    Wegen der Corona-Krise zeichnen sich bei der geplanten Einführung der Grundrente Verzögerungen ab. Finanzielle Einbußen soll deswegen aber niemand haben.