Grundstück



Alles zum Schlagwort "Grundstück"


  • Vermarktung im Gebiet „Mondscheinweg“ beginnt

    Mi., 13.05.2020

    Stadt verkauft 55 Grundstücke

    Am Montag beginnt die Vermarktung der städtischen Grundstück für das künftige Baugebiet „Mondscheinweg“. Zeitgleich sammelt die Stadt Vorschläge für die Straßenbenennung.

    Am kommenden Montag startet die Vermarktung der 55 städtischen Grundstücke im ersten Abschnitt des Baugebiets „Mondscheinweg“. Die Preise rangieren dabei zwischen 243 und 293 Euro pro Quadratmeter.

  • In de Brinke: Stadt beginnt Verkauf ihrer Grundstücke

    Di., 28.04.2020

    Bewerbung als Häuslebauer

    Im Baugebiet In den Brinke laufen die Erschließungsarbeiten (o.). Details zur Vergabe und der Energieversorgung stellten Bürgermeister Axel Linke, der Technische Leiter der Stadtwerke, Björn Güldenarm, und WEV-Energie-Experte Florian Skirde vor.

    Die Stadt könnte fünf Mal so viele Grundstücke verkaufen, wie ihr im Gebiet In de Brinke gehören. Also gibt es ein Bewerberverfahren für Interessenten. Zudem bewirbt die WEV das dezentrale Nahwärme-System zur Versorgung des Baugebiets, in dem die Stadtwerke gemäß Grundsatzbeschluss keine Gasleitungen legt.

  • Vergabekriterien für städtische Grundstücke im Baugebiet „In de Brinke“

    Di., 24.03.2020

    FDP: Bis zu 8000 Euro Nachlass

    Die FDP-Fraktion hat im Rahmen ihrer letzten Fraktionssitzung via Telefonkonferenz das Verfahren zur Veräußerung städtischer Grundstücke im Baugebiet „In de Brinke“ (siehe Fotos) besprochen. Die Liberalen fordern entgegen dem Verwaltungsvorschlag, der eine Pauschale von 4000 Euro vorsieht, eine Preisstaffelung von bis zu 8000 Euro in die Vergabekriterien aufzunehmen.

    Die Vergabe städtischer Baugrundstücke für Einfamilienhäuser ist eine heikle Angelegenheit. Die FDP-Fraktion hat im Rahmen ihrer letzten Fraktionssitzung via Telefonkonferenz das Verfahren zur Veräußerung städtischer Grundstücke im Baugebiet „In de Brinke“ besprochen.

  • 9000 Quadratmeter im Oxford-Quartier

    Mi., 04.03.2020

    Konzept für großes Grundstück gesucht

    In der Nachbarschaft dieses Grundstücks befindet sich das 9000 Quadratmeter große Areal, auf dem sich Wohngruppen, Baugenossenschaften oder Baugemeinschaften ansiedeln können.

    Das erste Vergabeverfahren für ein Grundstück der „Konvoy GmbH“ im Oxford-Quartier wurde jüngst veröffentlicht. Nun soll mit dieser Konzeptvergabe für ein rund 9000 Quadratmeter großes Areal im nord-östlichen Bereich der ehemaligen Kaserne ein weiteres Wohnbauprojekt mit rund 120 Wohneinheiten für Wohngruppen, Baugenossenschaften oder Baugemeinschaften gefunden werden.

  • Breilbusch wird als Satzung beschlossen

    Fr., 28.02.2020

    Knapp 50 Grundstücke stehen bereit

    Das Baugebiet Breilbusch (vorne) steht vor dem Zieleinlauf im Rat. Das Areal Bahnhofsgärten (hinten) ist in Arbeit.

    Knapp 50 Grundstücke inklusive einer Fläche für den sozialen Wohnungsbau hält das Baugebiet Breilbusch in Ascheberg bereit. Der zugehörige Plan steht vor der Ziellinie.

  • Dringlichkeitsbeschluss zum Verkauf des Grundstücks an der Bahnhofstraße wird abgelehnt

    Do., 13.02.2020

    SPD-Antrag erregt die Gemüter im Kreisausschuss

    Seit dem Ende der Nutzung als Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge steht das Berufskolleg des Kreises an der Bahnhofstraße leer.

    Eine hitzige Debatte entwickelte sich im Kreisausschuss, als es um den Verkauf eines Grundstücks an der Bahnhofstraße ging.

  • Attraktives Grundstück

    Mi., 29.01.2020

    Egal ob Hotel oder Bordell: Investor darf nicht am Kanal bauen

    Drei Mehrfamilienhäuser hat der Investor auf dem Areal errichtet. Ein Hotel darf er nebenan aber nicht errichten, wie das Oberverwaltungsgericht am Mittwoch entschied. Eine Revision wurde nicht zugelassen.

    Ein Investor wollte nahe der Wolbecker Straße direkt am Kanal ein Hotel bauen. Dann änderte die Stadt den Bebauungsplan. Wollte man Grünflächen erhalten – oder etwa ein Bordell verhindern? Das Oberverwaltungsgericht löste dieses Rätsel nicht, entschied aber in dem Verfahren trotzdem zugunsten der Stadt.

  • Förderbescheid des Bundes liegt vor

    Mi., 15.01.2020

    Batterieforschungsfabrik: Land kauft Grundstück von der Stadt

    Sie freuen sich, dass der Grundstücksvertrag für die bundesweit bedeutsame Batterieforschungsfabrik unter Dach und Fach ist: Wirtschaftsförderer Dr. Thomas Robbers (l.) und Ludger Kloidt, Geschäftsführer des Landesunternehmens NRW-Urban.

    Das Land hat am Mittwoch für 2,5 Millionen Euro das Grundstück für die künftige Batterieforschungsfabrik von der Stadt Münster erworben. 2022 soll das Fabrikgebäude stehen.

  • Projekt macht große Fortschritte

    So., 12.01.2020

    Batterieforschungsfabrik: Land kauft Grundstück

    Oberbürgermeister Markus Lewe (4.v.l.) begrüßte Dr. Helmut Schmidt (3.v.l.), Dr. Saskia Wessel (2.v.r.) und Dr. Christoph Baum (r.) von der Fraunhofer-Gesellschaft. Sie setzen bis 2022 das Konzept der „Forschungsfertigung Batteriezelle“ in Münster um. Am Empfang nahmen auch Prof. Dr. Martin Winter (4.v.r.) und Dr. Falko Schappacher (3.v.r.) vom Batterieforschungszentrum MEET, Dr. Thomas Robbers (l.) von der Wirtschaftsförderung und Joachim Neuser (2.v.l.) aus dem NRW-Wirtschaftsministerium teil.

    Das Projekt Batterieforschungsfabrik kommt zügig voran. Der Verkauf des Grundstücks von der Stadt an das Land steht kurz bevor. 2022 soll sie in Münster Süden den Betrieb aufnehmen. Die wichtigsten Akteure wurden jetzt von Oberbürgermeister Lewe im Friedenssaal empfangen.

  • Kümper V: Gemeinde kauft das Areal für eine Million Euro

    Do., 19.12.2019

    Tauber gibt Grundstück zurück

    Die Gemeinde kaufte die Gewerbefläche Kümper V zurück. Im kommenden Jahr soll versucht werden, die 40 000 Quadratmeter große Fläche erneut zu vermarkten.

    Die Firma Tauber aus Münster siedelt sich nicht in Altenberge. Die Gemeinde kaufte jetzt das Grundstück zurück.