Gurke



Alles zum Schlagwort "Gurke"


  • Gurken, Tomaten und Joghurt

    Di., 14.11.2017

    Was man besser nicht einfrieren sollte

    Gurken, Tomaten oder Weintrauben enthalten viel Wasser. Sie werden beim Einfrieren matschig.

    Das Einfrieren von Lebensmitteln macht Vorräte länger haltbar, und die Nährstoffe bleiben weitestgehend erhalten. Doch nicht alles lässt sich gut einfrieren. Einige Beispiele:

  • Wo könnte ein Kleingarten entstehen?

    Mi., 27.09.2017

    Vor allem eins: Kein Grundstück

    Suchen Platz für Warendorfs ersten Kleingarten: „Krumme-Gurke“-Vorsitzende Gabriele Schulte, Gregor Schweins vom Bezirksverband der Kleingärtner und Anna Vinke (v.l.), die im Verein Beisitzerin ist.

    17 Mitglieder sind es – noch. Der Vorstand von Warendorfs erstem Kleingartenverein „Krumme Gurke“ e.V. glaubt, dass es mehr werden. Wenn man endlich ein Grundstück findet. Eine Fläche gibt es. Aber die ist im Privatbesitz.

  • Gartenareal dringend gesucht

    Do., 14.09.2017

    „Gurke“ noch ohne Gelände

    Der neugegründete Kleingärtnerverein „Krumme Gurke“ e.V. sucht nach wie vor nach einem Gelände zur Bewirtschaftung – vorerst ergebnislos...

  • Gartenbau Ebbing produziert in einem riesigen Gewächshaus

    Di., 12.09.2017

    Gurken hängen am Band

    Geerntet wird in der Saison täglich. „Die Pflanze teilt uns die Arbeit ein“, sagt Firmenchef Tino Ebbing.

    So manch gute Geschäftsidee ist aus der Not heraus geboren. Nicht anders verhält es sich auch beim Gartenbaubetrieb von Tino Ebbing: Damals, 1945, nach dem Zweiten Weltkrieg, war die Not groß. Es mangelte an allem, was in den Kriegsjahren zerstört worden war. Die Lebensmittelknappheit machte den Menschen zu schaffen. In den Großstädten herrschte Hunger. Besser ging’s da noch den Menschen im Münsterland. Die Landwirte bauten auf ihren Äckern an, was sie zum täglichen Bedarf brauchten.

  • Wedepohls historisches Erntegefährt

    Mo., 07.08.2017

    „Gurke“ drischt und drischt und drischt

    Ernte wie im Jahr 1957: Theo Wedepohl ist auf seinem „Massey-Harris“ ganz in seinem Element. Der Spitzname „Gurke“ ist dabei durchaus sympathisch gemeint..

    Wenn Theo Wedepohl auf seinen „Massey-Harris“ steigt, ist das nicht nur reine Freude an alter Technik. Es ist auch ein Stück Jugenderinnerung. Jetzt war der Vorhelmer wieder mit dem historischen Mähdrescher unterwegs und half am Laakenhof bei der Ernte.

  • Für den nächsten Sommer

    Do., 03.08.2017

    So erntet man Saatgut vom Lieblingsgemüse

    Die getrockneten Paprika-Samen kommen in ein Papiertütchen, das am besten beschriftet wird.

    Saatgut muss man nicht immer im Handel kaufen. Von vielen Pflanzen im Gemüsebeet kann es der Hobbygärtner auch selbst ernten und im kommenden Jahr wieder aussäen.

  • WN-Serie „Im Märzen der Bauer“

    Di., 18.07.2017

    Junges Gemüse

    Johanna Austermann, hier mit ihrer Hündin Luna, auf einem der Gemüsefelder, auf denen zurzeit der Spitzkohl unter vor Schädlingen schützenden Spezial-Netzen wächst.

    Nur ein geringer Prozentsatz des Gemüses, das in Sätzen ausgesät wird – also zeitversetzt, damit nicht alles auf einmal erntereif ist – ist für den Verkauf im Hofladen bestimmt. Wie ihre eingelegten Gurken, die die Familie Austermann inzwischen sogar in angrenzende EU-Länder exportiert, werden auch andere Feldfrüchte direkt auf dem Hof eingelegt. In diesen Wochen wird auf dem Hof in Neuwarendorf das junge Gemüse geerntet.

  • Der Geräuschemacher

    Mi., 28.06.2017

    Mit Spaß beim „Tod unter Gurken“

    Markus Paßlick (2.v.l.) mit Bastian Pastewka, Kai Magnus Sting, Jochen Busse und Henning Venske (v.l.). Bei den Lesungen vertont der Laerer mit vielen Werkzeugen (kl. Foto) die Kurzkrimis.

    Eigentlich dachte Markus Paßlick: „Ich mach' da einmal mit, das war's dann.“ Mittlerweile ist der Bongomann, wie sich der Percussionist mit dem Lebensmittelpunkt Laer gerne selber nennt, aber schon an die zehn „Tode unter Gurken“ gestorben. Und kann gar nicht genug davon bekommen.

  • Städtefreundschaft Havixbeck – Bestensee

    Mo., 19.06.2017

    Schmalzstullen und Gurken

    Höhepunkt der dreitägigen Begegnung war eine große Kahnfahrt im Spreewald bei Schlepzig.

    Die Städtefreundschaft zwischen Havixbeck und Bestensee wurde bei einem Wochenende in der brandenburgischen Partnergemeinde gepflegt.

  • Kita St. Bernhard sammelt Spenden für gesundes Frühstück

    Mi., 24.05.2017

    „Für einige Kinder war es neu, eine Kiwi zu haben“

    Alle Kinder sollen in der Kita St. Bernhard etwas Vernünftiges zum Frühstück haben können, dafür setzt sich auch Marion Aupers ein.

    „Rote Paprika und Gurken essen die Kinder gerne“, sagt Marion Aupers, die seit 2002 den Kindergarten St. Bernhard leitet. Weil aber mitunter Seltsames auf dem Frühstückstisch der Kita auftauchte, ist die Kita aktiv geworden. Dazu braucht sie Unterstützung.