HIV



Alles zum Schlagwort "HIV"


  • Corona ein Problem

    Do., 26.11.2020

    Aids-Experten: HIV-Infektionen müssen früher erkannt werden

    Aktivisten stellen auf einer Veranstaltung im Vorfeld des Welt-Aids-Tags Kerzen auf, die eine rote Schleife formen - ein weltweit anerkanntes Symbol für die Solidarität mit HIV-Infizierten.

    Bei richtiger Therapie können HIV-Infizierte weitgehend normal leben. Aber es hapert mit der Früherkennung, nicht nur in armen Ländern, auch in Deutschland. Die Corona-Pandemie ist ein weiteres Problem.

  • Im Alter von 54 Jahren

    Do., 01.10.2020

    «Berliner Patient»: Erster geheilter HIV-Patient ist tot

    Der Berliner Aids-Patient Timothy Ray Brown ist an Leukämie gestorben.

    Die Geschichte des «Berliner Patienten» sorgte Ende der 2000er Jahre für eine Sensation und weltweite Schlagzeilen: Timothy Ray Brown war von HIV geheilt, als erster Mensch überhaupt. Doch jetzt kam seine Leukämie zurück - und er starb im Alter von 54 Jahren.

  • UN-Programm

    Mo., 06.07.2020

    UNAIDS: Die Welt ist beim Kampf gegen HIV nicht auf Kurs

    Im vergangenen Jahr haben sich nach Schätzungen 1,7 Millionen Menschen weltweit mit HIV angesteckt.

    Die Weltgemeinschaft will HIV bis 2030 besiegen, aber derzeit scheint dieses Ziel kaum erreichbar. Schon vor der Corona-Krise waren viele Länder nicht auf der Zielgeraden.

  • Welttuberkulosetag

    Di., 24.03.2020

    WHO: Zu wenig Fortschritte bei Kampf gegen Tuberkulose

    Ein Arzt zeigt einen Tuberkulose-Fall anhand eines Röntgenbildes in seinem Büro im Tuberkulosezentrum Berlin.

    Alles spricht vom neuen Coronavirus, dagegen ist die Infektion, an der weltweit die meisten Menschen sterben, uralt. Viel versprochen, wenig gehalten, konstatiert die WHO zum Welttuberkulosetag.

  • Welttuberkulosetag

    Di., 24.03.2020

    WHO: Zu wenig Fortschritte bei Kampf gegen Tuberkulose

    Für TB-Patienten ist eine Ansteckung mit dem neuen Virus, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, besonders gefährlich.

    Alles spricht vom neuen Coronavirus, dagegen ist die Infektion, an der weltweit die meisten Menschen sterben, uralt. Viel versprochen, wenig gehalten, konstatiert die WHO zum Welttuberkulosetag.

  • Londoner Patient

    Di., 10.03.2020

    Zweiter HIV-Patient wahrscheinlich geheilt

    Beim «Londoner Patienten», wie auch beim «Berliner Patienten» Timothy Brown, der seit 2011 als geheilt gilt, wurde das Immunsystem durch eine Stammzelltherapie neu aufgebaut.

    Der «Berlin Patient» war lange Zeit der einzige Mensch, der als geheilt von HIV galt. Nun gibt es neue Ergebnisse von einem Londoner Patienten, der mit einer speziellen Therapie wohl vom Aids-Erreger befreit wurde.

  • Gesundheit

    Di., 10.03.2020

    Zweiter HIV-Patient vermutlich geheilt

    Der „Berlin Patient“ war lange Zeit der einzige Mensch, der als geheilt von HIV galt. Nun gibt es neue Ergebnisse von einem Londoner Patienten, der mit einer speziellen Therapie wohl vom Aids-Erreger befreit wurde.

  • Faktencheck

    Mi., 05.02.2020

    Präsident Trump rühmt sich vieler Erfolge - zu Recht?

    Vor einer Woche von starkem Wind umgeworfen: Trumps «lange, hohe und sehr mächtige Mauer» zwischen Mexiko und den USA.

    Neun Monate vor der Präsidentenwahl rühmt sich Trump vieler Erfolge. Doch manche seiner Errungenschaften sind nicht ganz so rekordverdächtig wie behauptet.

  • Buntes

    Sa., 18.01.2020

    USA: HIV-Kampagne wegen Sex-Sprüchen gestoppt

    Salt Lake City (dpa) - Eine Kampagne gegen den HI-Virus ist im konservativen US-Staat Utah vorläufig gestoppt worden. Auf Druck des republikanischen Gouverneurs Gary Herbert habe das örtliche Gesundheitsministerium die Aktion ausgesetzt, berichtet ABC. Grund sind anzügliche Sprüche auf Gratiskondomen. Auf den Verpackungen steht zum Beispiel «Genieße den Gipfel (Höhepunkt)» oder «Entdecke Utahs Höhlen». Aus dem Büro des Gouverneurs heißt es, Herbert befürworte die Verwendung von sexuellen Anspielungen als Teil einer steuerfinanzierten Kampagne nicht.

  • Prä-Expositionsprophylaxe

    Mo., 16.12.2019

    HIV-Schutz birgt Risiko für andere übertragbare Krankheiten

    Schon seit langem gibt es unter Experten die Befürchtung, dass die «Impfung gegen Aids» dazu führt, dass die Nutzer seltener Kondome verwenden und bei ihnen die Gefahr der Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten steigt.

    Schon seit langem wird befürchtet: Wer sich mit sogenannter PrEP vor HIV schützt, verwendet seltener Kondome und hat in der Folge ein höheres Risiko für andere sexuell übertragbare Krankheiten. Eine Studie liefert Zahlen.