Handelskonflikt



Alles zum Schlagwort "Handelskonflikt"


  • Börse in Frankfurt

    Mo., 04.05.2020

    Dax startet mit Kursrutsch in den Mai

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Furcht vor einem Wiederaufflammen des Handelskonflikts zwischen den USA und China hat den Dax am Montag auf Talfahrt geschickt. Als Belastung hinzu kamen die anhaltenden Sorgen über die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise.

  • Immun dank Geldschwemme

    Mi., 19.02.2020

    Warum die Börsen trotz Corona florieren

    Trotz der Corona-Krise ist die Stimmung an den Börsen gut. Die Anleger scheinen das Thema abgehakt zu haben, ebenso wie die eher trüben Konjunkturaussichten.

    Handelskonflikte, Konjunktursorgen und nun auch noch das Coronavirus - eigentlich müsste die Stimmung an den Börsen schlecht sein. Doch das Gegenteil ist der Fall. Das hat vor allem einen Grund.

  • Drohender Handelskonflikt

    Di., 21.01.2020

    Macron und Trump streben Abmachung zu Digitalsteuer an

    Frankreich hatte unter Staatschef Macron im Alleingang eine Digitalsteuer für international tätige Internet-Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple eingeführt.

    US-Strafzölle auf Champagner und französischen Käse? Diese Drohung steht wegen der Pariser Steuer für Internetriesen schon länger im Raum. Nun stehen die Zeichen auf Entspannung.

  • Weltwirtschaft

    Mo., 20.01.2020

    Zuversicht deutscher Manager bricht ein

    Davos (dpa) - Vor allem wegen globaler Handelskonflikte sowie Cyberattacken ist die Zuversicht deutscher Topmanager drastisch zurückgegangen. Einer Umfrage der Beratungsgesellschaft PwC zufolge rechnen gut zwei Drittel (68 Prozent) der Führungskräfte mit einem Rückgang des Weltwirtschaftswachstums. Damit hat sich die Zahl der Skeptiker mehr als verdoppelt: Im Vorjahr gingen 29 Prozent der Befragten von einer nachlassenden Konjunktur aus. Nun erwarten nur noch 20 Prozent eine Verbesserung, nach 38 Prozent im Vorjahr.

  • Boomjahre vorbei

    Mi., 15.01.2020

    Deutsche Wirtschaft verliert deutlich an Tempo

    Insbesondere der Handelskrieg zwischen den USA und China dämpfte die Weltkonjunktur.

    Europas größte Volkswirtschaft wächst immer noch, das zehnte Jahr in Folge - das ist die gute Nachricht. Gleichwohl sind die Boomjahre erstmal vorbei: Handelskonflikte und die Abkühlung der globalen Wirtschaft hinterlassen immer tiefere Schrammen.

  • Erstmas mehr als 1,2 Mio Jobs

    Di., 14.01.2020

    Digital-Branche wächst in Deutschland gegen den Trend

    Ungeachtet der schwächeren Weltkonjunktur bleibt die Digitalbranche in Deutschland auf Wachstumskurs.

    Die Wirtschaft in Deutschland leidet unter Handelskonflikten, Brexit und der schwächeren Weltkonjunktur. Die Digital-Branche dagegen erwartet erneut Zuwächse bei Umsatz und Beschäftigtenzahl. In diesem Jahr sollen knapp 40 000 Jobs hinzukommen.

  • Aber keine schwere Krise

    Sa., 11.01.2020

    Aufschwung in Deutschland vorerst beendet

    Containerumschlag im Hamburger Hafen: Besonders die exportorientierte deutsche Industrie hat ein hartes Jahr hinter sich.

    Frankfurt/Main (dpa) - Internationale Handelskonflikte und die Abkühlung der Weltwirtschaft haben den Aufschwung in Deutschland im vergangenen Jahr abgewürgt.

  • Mehr Umsatz und weniger Gewinn

    Fr., 03.01.2020

    Gemischte Bilanz der deutschen Top-Konzerne

    Bär und Bulle stehen als Bronzeskulpturen vor der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Geschäfte der 100 umsatzstärksten börsennotierten deutschen Firmen verliefen im Jahr 2019 durchwachsen.

    Handelskonflikte und die Abkühlung der Weltkonjunktur hinterlassen Spuren in den Bilanzen deutscher Konzerne. Auch das laufende Jahr dürfte zunächst nicht einfach werden.

  • Handelskonflikt

    Mi., 01.01.2020

    Trump: Unterzeichnung des Abkommens mit China in zwei Wochen

    Das partielle Handelsabkommen der USA mit China soll am 15. Januar im Weißen Haus unterzeichnet werden.

    Der Handelskrieg der Großmächte bremst die Weltwirtschaft. Jetzt soll ein erstes Handelsabkommen auch wirklich unterschrieben werden. Das dürfte Präsident Trump zehn Monate vor der Wahl Rückenwind geben.

  • Tourismus

    Mi., 18.12.2019

    Kleiner Dämpfer für die Reiselaune - Dynamik verringert sich

    Berlin (dpa) - Die Verunsicherung aufgrund des Brexits und globaler Handelskonflikte dämpft einer Umfrage zufolge die Reiselust der Menschen in Deutschland. Nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft planen die Bundesbürger für das kommende Jahr rund 0,5 Prozent mehr Reisetage als 2019. Damit habe sich die Dynamik gegenüber dem Jahreswechsel 2018/2019 abgeschwächt, liege aber nach wie vor auf einem positiven Level. Die Entwicklung der Reiselaune spiegelt den Angaben zufolge die allgemeine Verbraucherstimmung wider.