Handgepäck



Alles zum Schlagwort "Handgepäck"


  • Flugtickets

    Fr., 25.10.2019

    Lufthansa weitet Handgepäck-Tarife aus

    Bereit für die Kabine: Lufthansa bietet seine Handgepäck-Tarife ab November auch auf weiteren Strecken an.

    Wer sparen möchte, fliegt nur mit Handgepäck. Den entsprechenden Light-Tarif bietet Lufthansa jetzt für weitere Flugziele an.

  • Strenge Regeln

    Mi., 16.10.2019

    Handgepäck-Flieger müssen gut aufpassen

    Billigflieger sind besonders streng. Immer häufiger werden die Maße des Handgepäcks noch am Gate überprüft.

    Nur mit Handgepäck fliegen ist häufig am günstigsten. Doch die Regeln der Fluggesellschaften sind sehr unterschiedlich. Wer sie nicht kennt, zahlt am Ende womöglich kräftig drauf.

  • Polizei

    Fr., 30.08.2019

    «Ein-Handgepäck-Spur» am Flughafen Köln/Bonn im Test

    Der Flughafen Köln/Bonn.

    Köln (dpa/lnw)- Wer mit leichtem Handgepäck reist, kann ab 1. September eine neue Express-Spur an der Sicherheitskontrolle am Flughafen Köln/Bonn nutzen. Die Bundespolizei testet dort laut Mitteilung die neue Kontroll-Spur im Terminal 1. Sie sei «für Reisende vorgesehen, die lediglich mit einem kleinen Handgepäckstück fliegen.»

  • Erst Fenster, dann Gang

    Fr., 19.07.2019

    Lufthansa ändert das Boarding

    Lufthansa stellt das Boarding um. Damit das Einsteigen schneller geht, werden zuerst die Fensterplätze besetzt. Dann folgen die Plätze am Gang.

    Der eine muss noch mal ans Handgepäck, der andere wartet im Gang, damit der Sitznachbar am Fenster Platz nehmen kann. Das Gedränge beim Einsteigen kann viel Zeit kosten. Um das Boarding zu beschleunigen, führt Lufthansa nun neue Regeln ein.

  • Wegen Verspätungen

    Do., 02.05.2019

    Eurowings will Handgepäck strenger prüfen

    Eurowings will mit strengeren Kontrollen des Handgepäcks ein schnelleres Boarding erreichen.

    Immer wieder sorgen einzelne Passagiere mit unzulässigem Handgepäck für Verzögerungen beim Boarding. Eurowings will nun mit konsequenten Kontrollen dagegen vorgehen.

  • Flugausfälle befürchtet

    So., 03.02.2019

    Erneuter Warnstreik am Hamburger Airport

    Fluggäste stehen vor einer Anzeigetafel im Terminal 1 des Flughafens Hamburg.

    Reisende sollen möglichst nur Handgepäck mitbringen und viel Zeit einplanen: Am Hamburger Airport soll ganztägig gestreikt werden. Nicht nur vom Flughafen kommt scharfe Kritik.

  • Tarife

    So., 03.02.2019

    Warnstreik am Hamburger Airport - Flugausfälle befürchtet

    Hamburg (dpa) - Reisende sollen möglichst nur Handgepäck mitbringen und viel Zeit einplanen: Die Gewerkschaft Verdi hat kurzfristig für Montag zu einem ganztägigen Warnstreik der Bodenverkehrsdienste am Hamburger Airport aufgerufen. «Der Streik soll um 3.00 Uhr beginnen», sagte eine Verdi-Sprecherin am Sonntagabend. Es sei mit Verspätungen und Flugstreichungen zu rechnen, teilte eine Sprecherin des Hamburger Flughafens mit. Grund für den Warnstreik ist nach Verdi-Angaben das unzureichende Arbeitgeberangebot in der laufenden Tarifrunde mit dem Arbeitgeberverband Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg (AVH).

  • Unbeschwert unterwegs

    Di., 15.01.2019

    Worauf es bei Flugreisen nur mit Handgepäck ankommt

    Urlaubsreisen nur mit Handgepäck sind eine Herausforderung - es kommt darauf an, klug zu packen.

    Wer nur mit Handgepäck in den Urlaub abhebt, fliegt unbeschwerter und schont mit günstigeren Tickets die Reisekasse. Allerdings ist es nicht so leicht, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Hier ist platzsparendes Packen mit System gefragt.

  • Clueso im Skaters Palace

    Mi., 14.11.2018

    Heim- und Fernweh im „Handgepäck“

    Clueso im Skaters Palace: Heim- und Fernweh im „Handgepäck“

    All das, was in 20 Jahren Musikbusiness irgendwie auf der Strecke geblieben ist, brachte Clueso am Dienstagabend in Münster mit auf die Bühne. Im „Handgepäck“ hatte der erfolgreiche Sänger aber auch einen Gastauftritt, für den die Musik im Skaters Palace eine Weile stumm blieb.

  • Luftverkehr

    Fr., 02.11.2018

    Deutsche Behörde will Ryanair bei Handgepäck nicht prüfen

    Bonn (dpa) - Anders als ihre italienischen Kollegen wollen die deutschen Kartellwächter die neuen Gepäckregeln des Billigfliegers Ryanair nicht überprüfen. Dazu fehle es an den entsprechenden Zuständigkeiten und Eingriffsrechten im Verbraucherschutz, sagte ein Sprecher des Bundeskartellamtes in Bonn. Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisierte dagegen die «verzerrte Preisauskunft» bei Ryanair und kündigte eine rechtliche Prüfung an. Ein kleiner Rollkoffer darf bei Ryanair nur noch nach Zahlung einer «Priority Boarding»-Gebühr von 6 Euro mit in die Kabine genommen werden.