Hartz IV



Alles zum Schlagwort "Hartz IV"


  • «Drehtür-Effekt»

    Mo., 09.12.2019

    Rund jeder fünfte Empfänger dauerhaft im Hartz-IV-System

    Fast eine Million Menschen beziehen seit mindestens zehn Jahren dauerhaft Hartz-IV-Leistungen.

    Mehr als 5 Millionen Menschen sind auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Daten der Bundesagentur für Arbeit zeigen: Viele kommen aus dem System kaum mehr heraus.

  • Arbeitsmarkt

    Mo., 09.12.2019

    Hartz IV: Rund jeder fünfte Empfänger dauerhaft im System

    Berlin (dpa) - Fast eine Million Hartz-IV-Empfänger sind in Deutschland dauerhaft auf die staatliche Unterstützung angewiesen. Wie aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag hervorgeht, bezogen im Oktober rund 991 000 Menschen seit mindestens zehn Jahren Hartz-IV-Leistungen. Mehr als die Hälfte davon sind sogar schon seit mehr als 14 Jahren im sogenannten Regelleistungsbezug. Sie beziehen also seit 2005, dem Jahr der Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zum sogenannten Hartz IV - diese Leistung.

  • Partei rückt nach links

    So., 08.12.2019

    SPD riskiert Zerreißprobe in Koalition

    Die neue Spitze der SPD: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken.

    Die SPD will mit ihrer neuen Spitze in eine «neue Zeit». Die Position: klar links. Jetzt geht's weiter am Verhandlungstisch mit der Union. Spannend wird, wie sich Esken und Walter-Borjans da behaupten.

  • Hintergrund

    So., 08.12.2019

    SPD-Bundesparteitag: Die Beschlüsse

    Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, die beiden Bundesvorsitzenden der SPD, sprechen beim SPD-Bundesparteitag die Schlussworte.

    Berlin (dpa) - Festhalten an der großen Koalition, längeres Arbeitslosengeld, weniger Sanktionen für Hartz-IV-Bezieher: Die SPD will vorerst weiter mit CDU und CSU regieren sowie den Sozialstaat grundlegend reformieren. 

  • Hartz soll überwunden werden

    Sa., 07.12.2019

    SPD-Bundesparteitag: Spannung vor neuen Gesprächen mit Union

    Ralf Stegner beim SPD-Bundesparteitag in Berlin.

    Die SPD will aus dem Schatten der Vergangenheit heraus. Geschlossen rückt sie von Hartz IV ab. Doch der sozialdemokratische Außenminister muss um einen Wiedereinzug in den Vorstand zittern. Einer sieht die Partei schon kurz vor dem Suizid.

  • Hintergrund

    Sa., 07.12.2019

    Jenseits von Hartz IV: Neues Sozialstaatskonzept der SPD

    Die Delegierten stimmen beim SPD-Bundesparteitag über einen Antrag ab.

    Berlin (dpa) - Längeres Arbeitslosengeld, weniger Sanktionen für Hartz-IV-Bezieher: Die SPD will den Sozialstaat grundlegend reformieren. 

  • Parteien

    Sa., 07.12.2019

    SPD will Hartz hinter sich lassen

    Berlin (dpa) - Die SPD will Hartz IV und somit die Agenda 2010 ihres früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder in zentralen Punkten überwinden. Dazu beschlossen die Delegierten des SPD-Parteitags in Berlin einmütig das Konzept für einen «neuen Sozialstaat». Sanktionen für Hartz-IV-Bezieher sollen deutlich entschärft werden. Bei der Wahl des Vorstands erteilte der Parteitag prominenten Vertretern einen Dämpfer. So scheiterte Außenminister Heiko Maas im ersten Wahlgang, wurde aber im zweiten klar gewählt.

  • Parteien

    Sa., 07.12.2019

    Dreyer: «Wir wollen Hartz IV hinter uns lassen»

    Berlin (dpa) - Die SPD strebt eine grundlegende Reform des Sozialstaats in Deutschland an. Zentrale Punkte der Agenda 2010 des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder sollen aufgehoben werden. «Wir wollen Hartz IV hinter uns lassen», sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf dem SPD-Parteitag in Berlin. Mit ihrem Konzept wolle sich die Partei auch ein Stück weit von Dingen der Vergangenheit verabschieden.

  • Hintergrund

    Do., 05.12.2019

    Interessante Anträge für den SPD-Parteitag

    Ein Baugerüst steht an einem Rohbau für Neubau-Wohnungen in Berlin. Die Städte kommen mit dem Bau nicht hinterher.

    Berlin (dpa) - Auch jenseits des zentralen Antrags zur Zukunft der großen Koalition finden sich im 1012 Seiten starken Antragsbuch und in weiteren Initiativanträgen für den SPD-Parteitag viele interessante Punkte - eine Übersicht:

  • Ministerien beziehen Stellung

    Mi., 27.11.2019

    Verwirrung um Hartz-IV-Urteil: Kürzung von über 30 Prozent?

    Medienberichten zufolge sollten Hartz-IV-Kürzungen um mehr als 30 Prozent möglich sein. Das Arbeitsministerium schließt dies aus.

    Berlin (dpa) - Verwirrung um die Umsetzung des Karlsruher Urteils zu Hartz IV: Das Bundessozialministerium hat betont, dass die Leistungen für Hartz-IV-Empfänger nicht um mehr als 30 Prozent gekürzt werden dürfen.