Hasskommentar



Alles zum Schlagwort "Hasskommentar"


  • Gegen Hassbotschaften

    Sa., 27.06.2020

    Immer mehr Unternehmen stoppen Facebook-Werbung

    Unilever begründete die Entscheidung mit der Verantwortung der Unternehmen im Umgang mit kontroversen Beiträgen im Netz - speziell angesichts der angespannten politischen Atmosphäre in den USA.

    Wegen einer Flut von Hasskommentaren, Propaganda, Spam und Fake News in ihren Diensten stehen Facebook und auch Twitter in der Kritik. Ein Werbeboykott gegen Facebook erhält mit Unilever und Honda weitere Unterstützer. Facebook-Chef Zuckerberg will nun doch mehr tun.

  • Anzeigen-Boykott

    Fr., 26.06.2020

    Unilever und Honda stoppen Werbung bei Facebook

    Bis zum Jahresende will der Konsumgüterriese Unilever keine US-Werbung mehr bei Facebook und seiner Tochter Instagram schalten.

    Facebook und Twitter stehen wegen einer Flut an Hasskommentaren, Propaganda, Spam und Fake News schwer in der Kritik. Ein Werbeboykott soll die Online-Plattformen zu entschlossenerem Handeln drängen.

  • Medien

    Mi., 10.06.2020

    Hass im Netz: Jüngere melden Hasskommentare besonders häufig

    Der Hashtag #Hass ist auf einem Bildschirm zu sehen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die jüngeren Internet-Nutzer gehen besonders häufig gegen Hass-Kommentare im Netz vor. Das geht aus einer neuen repräsentativen Forsa-Studie hervor, deren Ergebnisse am Mittwoch von der Landesanstalt für Medien NRW veröffentlicht wurden.

  • Forsa-Studie

    Mi., 10.06.2020

    Hass im Netz: Jüngere melden Hasskommentare besonders häufig

    Der Hashtag #Hass auf einem Bildschirm.

    Fast alle Jugendlichen sind im Netz schon mit Hass-Kommentaren konfrontiert gewesen. Sie gehen aber auch am häufigsten dagegen vor. Doch es entwickelt sich langsam eine gewisse Gewöhnung.

  • 40 Beschuldigte

    Do., 04.06.2020

    Durchsuchungen wegen Internet-Hetze im Fall Lübcke

    Der damalige nordhessische Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU).

    Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war vor und nach seinem Tod Opfer von Hasskommentaren. Monatelang sammelten Ermittler Hinweise. Jetzt gehen sie bundesweit gegen 40 mutmaßliche Hetzer vor.

  • Popstar zu Hasskommentaren

    Do., 23.04.2020

    Max Giesinger empfindet soziale Medien als «Fass ohne Boden»

    Der Sänger Max Giesinger versucht Hass-Kommentare so gut es geht zu ignorieren.

    Ohne die soziale Medien ist ein Leben als Künstler heutzutage fast kaum möglich. Das erfordert einen speziellen Umgang, so der Sänger Max Giesinger.

  • Regeln für Facebook und Co

    Mi., 01.04.2020

    Bundesregierung stärkt Nutzerrechte

    Nutzer sollen mehr rechte bekommen.

    Hasskommentare, Beleidigungen und kriminelle Drohungen sind im Internet an der Tagesordnung. Jetzt sollen sich Nutzer besser wehren können - mit neuen Regeln für Facebook und Instagram.

  • Kriminalität

    So., 08.03.2020

    Hasssprache in Facebook-Gruppe: Verdacht auf Volksverhetzung

    Der Hashtag «#Hass» ist auf einem Bildschirm zu sehen.

    Duisburg (dpa/lnw) - Die Polizei Duisburg hat Ermittlungen ihrer Staatsschutzabteilung wegen extremer, teils rassistischer Hasskommentare in einer Facebook-Gruppe bestätigt. Demnach waren in der lokalen Gruppe «Duisburg-Walsum» seit einiger Zeit verstärkt «systemfeindliche» Hetzparolen aufgetaucht. Zuerst hatte die WAZ darüber berichtet.

  • Cyber-Mobbing

    Mi., 19.02.2020

    Cheyenne Ochsenknecht geht gegen Hasskommentare vor

    Cheyenne Savannah Ochsenknecht wehrt sich gegen den Hass im Netz.

    240.000 Follower hat Model Cheyenne Ochsenknecht. Neben vielen Likes sieht sich die 19-Jährige auch Hass ausgesetzt.

  • Hessen erstes Bundesland

    Do., 16.01.2020

    Hessen können über Meldestelle Hetze im Netz melden

    Hessen hat die erste staatliche Meldestelle für Hasskommentare eingerichtet.

    Wiesbaden (dpa) - Als erstes Bundesland hat Hessen eine staatliche Meldestelle für Hasskommentare im Internet eingerichtet.