Hauptbahnhof



Alles zum Schlagwort "Hauptbahnhof"


  • Bahn

    Mi., 29.01.2020

    Bonner Bahnhof dreimal gesperrt

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Zwei Anrufe mit Drohungen und dann auch noch herrenloses Gepäck: Die Polizei hat den Bonner Hauptbahnhof innerhalb weniger Tage gleich dreimal sperren müssen - mit massiven Auswirkungen auf den Verkehr. Mittlerweile ist man gewillt, neue Wege zu beschreiten.

  • Bahn

    Mi., 29.01.2020

    Zweite Bombendrohung in Bonn: Polizei veröffentlicht Anruf

    Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Bonn (dpa/lnw) - Nach zwei telefonischen Bombendrohungen gegen den Bonner Hauptbahnhof innerhalb weniger Tage hat die Polizei zu ungewöhnlichen Mitteln gegriffen. Die Ermittler veröffentlichten einen Mitschnitt des Drohanrufs, der zur zweiten Sperrung des Bahnhofs am Dienstagabend geführt hatte. Dieses Vorgehen sei «absolut» ungewöhnlich, sagte Sprecher Robert Scholten am Mittwoch. «Für uns ist es das erste Mal.» Auf der Aufnahme ist unter anderem zu hören, wie eine Stimme sagt: «Und diesmal ist es kein Spaß.»

  • Bahn

    Mi., 29.01.2020

    Nach zweiter Bombendrohung in Bonn: Polizei prüft Verbindung

    Ein Polizist steht mit dem Rücken zu einem Streifenwagen.

    Bonn (dpa/lnw) - Nach zwei Bombendrohungen gegen den Bonner Hauptbahnhof innerhalb weniger Tage prüft die Polizei einen Zusammenhang. Beide Droh-Anrufe seien von Telefonzellen im Bonner Stadtgebiet gekommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ob hinter beiden Anrufen derselbe Täter stehe, müsse nun von Experten untersucht werden. Bei der zweiten Drohung am Dienstagabend habe der Anrufer gesagt: «Und diesmal ist es kein Spaß.»

  • Bahn

    Mi., 29.01.2020

    Wieder Bombendrohung Bonner Hauptbahnhof gesperrt

    Ein Polizeiwagen steht an einem Einsatzort.

    Wieder rollte nichts mehr am Bonner Hauptbahnhof. Zum zweiten Mal binnen weniger Tage gab es eine telefonische Bombendrohung - und der Bahnhof blieb wieder über Stunden gesperrt.

  • Bahn

    Mo., 27.01.2020

    Bombendrohung am Hauptbahnhof Bonn kam von Telefonsäule

    Eine Telefonsäule in der Stadt.

    Bonn (dpa/lnw) - Nach einer Bombendrohung gegen den Bonner Hauptbahnhof hat die Polizei die für den Drohanruf genutzt Telefonsäule ausfindig gemacht. Sie befinde sich in Höhe eines Hotelkomplexes an der Poppelsdorfer Allee in Bonn, teilten die Beamten am Montag mit. Man habe an der Säule bereits entsprechende Spurensicherungsmaßnahmen unternommen. «Dass wir die Telefonsäule kennen, ist für uns sehr kostbar, weil vielleicht jemand etwas gesehen hat», sagte ein Polizeisprecher. Oft genug kämen derartige Drohungen über andere Kanäle, etwa über Handys. Die Ermittler riefen Zeugen auf, sich mit Beobachtungen zu melden.

  • Kriminalität

    Mo., 27.01.2020

    20-Jähriger in Uniform gibt sich mit Waffe als Polizist aus

    Ein Polizist steht an einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

    Hagen (dpa/lnw) - Er trug Dienstmütze, Uniformhemd und hatte eine geladene Schreckschusspistole dabei: Die Bundespolizei hat am Hagener Hauptbahnhof einen vermeintlichen Kollegen mit allerlei Ausrüstung gestoppt. Bei dem 20-Jährigen, der sich zuvor in einem Zug als Polizist ausgegeben habe, seien auch ein nicht zugelassenes Pfefferspray, ein verbotenes Einhandmesser, Handschellen und eine Taschenlampe gefunden worden, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

  • Bahn

    So., 26.01.2020

    Bonner Hauptbahnhof nach Bombendrohung zeitweise gesperrt

    Ein leuchtendes Blaulicht ist auf dem Dach eines Funkstreifenwagens zu sehen.

    Bonn (dpa/lnw) - Nach einer telefonischen Bombendrohung ist der Bonner Hauptbahnhof am Sonntag ab dem Nachmittag bis zum frühen Abend vorsorglich gesperrt worden. Einsatzkräfte hätten das Gebäude durchsucht, aber keine verdächtigen Gegenstände gefunden, sagte ein Sprecher der Bonner Polizei. Die Bahn leitete zwischenzeitlich mehrere Züge über die rechte Rheinseite um. Dadurch seien Züge auf der Strecke zwischen Köln und Koblenz etwa 30 Minuten verspätet gewesen, teilte das Unternehmen mit. Ab dem frühen Abend verkehrten die Züge nach Bahnangaben wieder wie üblich.

  • Befragung zum Sicherheitsgefühl

    Mi., 22.01.2020

    Es gibt noch viel zu tun im Bahnhofsviertel

    Die Drogenszene am Bremer Platz bleibt ein Hauptaugenmerk von Polizei und Stadt. Das wurde am Dienstag beim „Münsteraner Sicherheitsdialog“ im Polizeipräsidium deutlich.

    Das Unwohlsein im Bahnhofsviertel in Münster ist groß. Das hat unterschiedliche Gründe, wie die zweite Umfeldbefragung der Polizei zeigt. Beim „Münsteraner Sicherheitsdialog“ gab es erste Ergebnisse.

  • Unfall im Berufsverkehr

    Mo., 20.01.2020

    Mehrere Verletzte bei Zugunfall im Frankfurter Hauptbahnhof

    Die Lok des Regionalexpresses steht an dem Prellbock, auf den sie zuvor im Hauptbahnhof aufgefahren war.

    Mitten im morgendlichen Berufsverkehr fährt ein Regionalexpress am Frankfurter Hauptbahnhof auf einen Prellbock auf. Mehrere Pendler werden verletzt. Aber die Schäden sind gering.

  • Verkehr

    Mo., 20.01.2020

    Fünf Verletzte bei Zugunfall im Frankfurter Hauptbahnhof

    Frankfurt/Main (dpa) - Bei einem Zugunfall im Frankfurter Hauptbahnhof sind am Morgen nach Angaben der Feuerwehr fünf Menschen verletzt worden. Ein Regionalexpress sei gegen einen Prellbock gefahren, teilte die Frankfurter Feuerwehr beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. Zwei Verletzte seien ins Krankenhaus gebracht worden, unter anderen hätten sie Platzwunden am Kopf erlitten, sagte ein Sprecher. Drei Menschen seien ambulant vor Ort behandelt worden. Die Unfallursache war zunächst unklar.