Hausfriedensbruch



Alles zum Schlagwort "Hausfriedensbruch"


  • Beleidigung und Hausfriedensbruch

    Mi., 02.09.2020

    46-Jähriger muss fünf Monate in Haft

    Beleidigung und Hausfriedensbruch: 46-Jähriger muss fünf Monate in Haft

    Wegen Beleidigung und Hausfriedensbruch in 22 Fällen muss ein 46-jähriger Mann die nächsten Monate im Gefängnis verbringen. Die Polizei hatte ihn zufällig am Hauptbahnhof kontrolliert.

  • 37-Jähriger festgenommen

    Do., 09.07.2020

    Straftäter muss in U-Haft

    Die Polizei hat einen 37-jährigen Straftäter gestellt.

    Nach mehreren Straftaten sitzt ein 37-Jähriger nun in Untersuchungshaft. Die Polizei wirft ihm unter anderem Hausfriedensbruch und Diebstahl vor.

  • Kriminalität

    So., 22.03.2020

    Sechs Diebstähle in sechs Stunden: 25-Jährige in Gewahrsam

    Handschellen sind an einem Gürtel eines Justizvollzugsbeamten befestigt.

    Dortmund (dpa/lnw) - Nach sechs Diebstählen und 16 Hausfriedensbrüchen innerhalb von sechs Stunden ist eine Dortmunderin in Polizeigewahrsam gekommen. Die 25-Jährige habe am Samstagvormittag 16 Mal ein Zeitungsgeschäft im Dortmunder Hauptbahnhof betreten, obwohl sie dort Hausverbot habe, teilte die Polizei am Sonntag mit. Sie habe zudem sechsmal Alkohol gestohlen. Bundespolizisten brachten sie demnach in Polizeigewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern, und leiteten ein Verfahren wegen Hausfriedensbrüchen und Diebstählen von geringwertigen Sachen ein. Die Frau sei bei der Bundespolizei seit 2017 in 241 Fällen aktenkundig geworden und «der am Dortmunder Hauptbahnhof ansässigen Trinker-Szene zuzuordnen», so ein Sprecher. Hilfsangebote habe die Frau in der Vergangenheit immer wieder abgelehnt.

  • Anzeige nach Demonstration

    Di., 17.03.2020

    Check-in-Schalter am FMO blockiert: Passagiere wurden behindert

    Anzeige nach Demonstration: Check-in-Schalter am FMO blockiert: Passagiere wurden behindert

    Weil sie gegen den Türkei-Krieg in Syrien demonstriert haben, hat der Flughafen die Protestierer angezeigt. Vorwurf des FMO: Hausfriedensbruch. Die Demonstranten wehren sich.

  • Hausfriedensbruch, Üble Nachrede, Beleidigung, Körperverletzung

    Mo., 28.10.2019

    Gericht gibt eine letzte Chance

     

    Die Erleichterung dürfte am Montag groß gewesen sein bei einem Lengericher. Der 32-Jährige war im März vom Amtsgericht Tecklenburg zu einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. In einer Berufsverhandlung gewährte das Landgericht Münster dem Mann nun noch einmal Bewährung.

  • Gronau

    Di., 30.04.2019

    Motorrollerfahrer flüchtet

    Ein polizeibekannter 18-Jähriger aus Gronau hat am Montag einen Hausfriedensbruch begangen. Nach einem folgenden Streit fuhr er auf einem Motorroller davon – obwohl keine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt. Anhaltezeichen von Polizeibeamten, die ihn gegen 11.40 Uhr auf der Ochtruper Straße stoppen wollten, missachtete er. Er flüchtete mit überhöhter

  • Beleidigung und Hausfriedensbruch

    Mo., 15.04.2019

    Das Schiedsamt

    Bei Privatklagesachen, bei denen die Staatsanwaltschaft Anklage nur bei einem öffentlichen Interesse an der Strafverfolgung erhebt, muss vor dem Gang zum Gericht die Schiedsperson eingeschaltet werden. Dazu gehören etwa Hausfriedensbruch, Beleidigung, Verletzung des Briefgeheimnisses, leichte Körperverletzung und fahrlässige Körperverletzung, Bedrohung sowie Sachbeschädigung. Auch für eine Reihe von bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten ist ein außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren vorgeschrieben. Bei diesen Streitigkeiten ist eine Klage nur dann zulässig, wenn vorher versucht worden ist, in einem solchen Verfahren den Streit einvernehmlich beizulegen. Titel

  • 31-Jähriger war vorbestraft

    Di., 19.03.2019

    Sechs Monate Haft nach Hausfriedensbruch in Arztpraxis

    Das Amtsgericht Tecklenburg. 

    Der Mann hatte in einer Arztpraxis den Hausfrieden gebrochen, Monate später in einer Tedi-Filiale einen Kunden verletzt und beleidigt. Vom Amtsgericht Tecklenburg erhielt er jetzt die Quittung für sein Verhalten.

  • Prozess wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung

    Sa., 23.02.2019

    Angeklagter fällt durch sein Verhalten mehrfach auf

     

    Die Zeugen bestätigen mit ihren Aussagen die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, der Angeklagte widerspricht den Beschuldigungen. Vor dem Amtsgericht Tecklenburg muss sich ein 31-Jähriger aus Lengerich verantworten. Zur Last gelegt wird ihm im Wesentlichen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung.

  • 30-Jähriger verbrachte die Nacht auf der Wache

    So., 30.09.2018

    Erst Hausfriedensbruch, dann Trunkenheit im Verkehr

     

    Gleich zwei Anzeigen handelte sich ein 30-jähriger Münsteraner am Samstagnachmittag ein.