Hausmüll



Alles zum Schlagwort "Hausmüll"


  • Grundlegendes passiert nicht

    Di., 17.11.2020

    Studie: Recycling stagniert in Deutschland

    Tonnen für Hausmüll. Das Recycling stagniert in Deutschland.

    Am Anfang stand der Glascontainer. Inzwischen sollen die Bundesbürger vielerorts Hausmüll, Papier, Plastik, Biomüll und Blech getrennt sortieren. Doch die Recycling-Quote ist laut Branche keineswegs gestiegen. Woran liegt's?

  • Immer mehr Müll in der Landschaft

    Mi., 26.08.2020

    „Das ist eine Riesensauerei“

    Markus Stückmann vom Clean Team ist immer wieder damit beschäftigt, den Müll in der Landschaft einzusammeln.

    In den vergangenen Wochen ist in der Innenstadt sowie in der Gegend rund um die Stever sowie in der „StadtLandschaft“ wild Hausmüll entsorgt worden. Inzwischen haben mehrere Lüdinghauser Anzeige bei der Polizei erstattet, deren Mülltonnen von Unbekannten durchsucht worden sind.

  • Brandgefahr

    Mi., 29.07.2020

    Batterien und Akkus nicht im Hausmüll entsorgen

    Lithium-Ionen-Batterien und -Akkus müssen in Batteriesammelbehältern im Einzelhandel oder auf Recyclinghöfen entsorgt werden.

    Lithium-Ionen-Batterien und -Akkus werden in Handys und Laptops verbaut. Funktionieren sie nicht mehr richtig, müssen sie entsorgt werden. Wie das geht.

  • Brände

    Sa., 18.04.2020

    Hausmüll brennt in Lagerhalle: Geruchsbelästigung in Mülheim

    Mülheim an der Ruhr (dpa/lnw) - Wegen rund 750 Kubikmetern brennenden Hausmülls ist die Feuerwehr in Mülheim an der Ruhr zu einem größeren Einsatz in einer Entsorgungsfirma ausgerückt. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte am Freitagabend habe dichter Rauch über der Lagerhalle gestanden, teilte die Feuerwehr in der Nacht zum Samstag mit. Eine Brandmeldeanlage hatte die Feuerwehr alarmiert. Mehrere Löschzüge mit zwei Drehleitern und einer Drohne waren im Einsatz, um den Brand in der 30 mal 20 Meter großen Halle zu löschen.

  • Brände

    Do., 16.01.2020

    Hausmüll brannte in Sattelzug-Auflieger

    Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Essen (dpa/lnw) - Auf einem Sattelzug-Auflieger mit dem Werbeslogan «Wir feuern dich an!» für Holzpellets ist am Mittwochabend in Essen Hausmüll in Brand geraten. Der Lastwagen befand sich kurz vor seinem Ziel, einem Müllheizkraftwerk, als der Fahrer das Feuer bemerkte. Er fuhr auf das Gelände des Kraftwerks und trennte die Zugmaschine vom Auflieger. Wenig später löschte die Feuerwehr den brennenden Müll. Verletzt wurde niemand, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte. Warum der Hausmüll in Brand geriet, blieb unklar.

  • Umweltgerecht entsorgen

    Mi., 28.08.2019

    Elektroteile im Hausmüll tabu

    Alte Elektrogeräte werden oft falsch oder sogar illegal entsorgt. Seit Mai müssen auch Antennen, Audiokabel, Mehrfachsteckdosen oder Lichtschalter – Geräte, die den Strom lediglich durchleiten – als Elektroschrott gesondert entsorgt werden.

    Antennen, Audiokabel, Mehrfachsteckdosen oder Lichtschalter – solch passive Geräte, die den Strom lediglich durchleiten, müssen schon seit Mai dieses Jahres als Elektroschrott gesondert entsorgt werden.

  • Richtige Entsorgung

    Fr., 05.07.2019

    Leere Bauschaum-Dosen dem Handel zurückgeben

    Leere Bauschaum-Dosen haben weder etwas im Baumischcontainer, noch im Hausmüll verloren. Die Abgabe ist über die Händler möglich.

    Hobbyhandwerker und Heimwerker aufgepasst: Leere Bauschaumdosen enthalten Stoffe die besser nicht im Hausmüll landen. Für eine umweltgerechte Entsorgung empfiehlt es sich, die Dosen wieder im Handel abzugeben.

  • Mordkommission ermittelt

    Di., 18.06.2019

    Baby aus Hausmüll gerettet - Mutter in Untersuchungshaft

    Der Fundort des neugeborenen Mädchens, das dort in einem zugeknoteten Müllsack abgelegt worden war.

    Ein Neugeborenes steckt in einem zugeknoteten Müllsack im Garten hinter dem Haus. Die Mutter soll es nach einer verheimlichten Schwangerschaft dort abgelegt haben. Die Ermittler werfen ihr versuchten Totschlag vor.

  • Notfälle

    Di., 18.06.2019

    Wimmerndes Baby aus Hausmüll gerettet - Mutter in U-Haft

    Kierspe (dpa) - Nachdem die Polizei im Sauerland gerade noch rechtzeitig ein Baby aus einem zugeknoteten Müllsack gerettet hat, sitzt die Mutter in Untersuchungshaft. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Das kleine Mädchen ist inzwischen nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Die Ermittler wollen die 31 Jahre alte Mutter aus der Kleinstadt Kierspe ausführlich befragen. Eine Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Die Verdächtige soll die Tat mit Ängsten gerechtfertigt haben. Polizisten hatten das Mädchen am Freitag im Garten ihres Wohnhauses gefunden.

  • In letzter Minute

    Mo., 17.06.2019

    Polizei rettet wimmerndes Baby aus zugeknotetem Müllsack

    Der Fundort des neugeborenen Mädchens in Kierspe.

    Nach einer heimlichen Schwangerschaft soll eine Frau aus dem Sauerland ihr lebendes Neugeborenes in einen Sack gesteckt haben - zusammen mit Hausmüll. Polizisten kommen gerade noch rechtzeitig.