Hebesatz



Alles zum Schlagwort "Hebesatz"


  • Steuern

    Do., 17.09.2020

    Kommunen in NRW drehen häufig an der Steuerschraube

    Ein Reihenhausbesitzer hält einen Grundbesitzabgabenbescheid der Stadt in der Hand.

    Stuttgart/Düsseldorf (dpa/lnw) - Viele Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben auch im vergangenen Jahr an der Steuerschraube gedreht. Jede vierte Kommune erhöhte 2019 den Hebesatz der Grundsteuer B. Bundesweit haben das nur neun Prozent aller Kommunen getan, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse der Beratungsgesellschaft EY hervorgeht. Mit Aufschlägen bei der Gewerbesteuer waren die NRW-Kommunen zurückhaltender. Hier hat nur etwa jede Sechste im vergangenen Jahr den Hebesatz erhöht.

  • Steuersätze steigen

    Di., 17.12.2019

    Rat verabschiedet Etat 2020 einstimmig

    Bürgermeister Wilhelm Möhrke (links) stellt den Etat 2020 zur Abstimmung. Im Stadtrat gibt es keine Gegenstimme.

    Einstimmig hat der Stadtrat am Dienstagabend dem Entwurf der Verwaltung für den Haushaltsplan 2020 sein Placet gegeben. Damit verbunden ist die Anhebung der Hebesätze bei der Grundsteuer A von 272 auf 286 von Hundert, bei der Grundsteuer B von 497 auf 528 von Hundert und bei der Gewerbesteuer von 434 auf 442 von Hundert. Auch Hundehalter müssen im nächsten Jahr für ihren Liebling tiefer in die Tasche greifen (WN berichteten).

  • Etatentwurf 2020 der Stadt Lengerich

    Do., 12.12.2019

    Gute Nachricht für Grundbesitzer

    Hundebesitzer müssen im nächsten Jahr für ihren Vierbeiner tiefer ins Portemonnaie greifen. Die Stadt erhofft sich dadurch Mehreinnahmen von 42 000 Euro. In Lengerich sind rund 1900 Hunde registriert, 15 von ihnen fallen in die Kategorie „gefährliche Hunde“.

    Am Ende muss Christiane Bürgin lächeln. „Wir werden den Etat 2020 nach jetzigem Planungsstand mit einem Plus von 800 Euro abschließen, sozusagen eine schwarze Null“, stellt die Kämmerin fest. Aus den zuvor von ihr gemachten Erläuterungen wird vor allem eines deutlich: Nie scheint es schwieriger gewesen zu sein, verlässliche Zahlen für eine Haushaltsplanung zu erhalten.

  • Steuern

    Di., 20.08.2019

    Studie: Grund- und Gewerbesteuern in NRW am höchsten

    Steuern: Studie: Grund- und Gewerbesteuern in NRW am höchsten

    Die Steuerzahler in NRW sind Kummer gewohnt: Im Ländervergleich der Hebesätze bei Grund- und Gewerbesteuern landet NRW meist ganz vorne. Dabei sind die Unterschiede zwischen den Kommunen gewaltig.

  • Grund- und Gewerbesteuer

    Fr., 05.07.2019

    Havixbeck gehört zu den Teuersten

    Das Landesamt für Statistik hat die Grundsteuern verglichen.

    Spitze im Kreis Coesfeld ist die Gemeinde Havixbeck, was die Hebesätze der Realsteuern angeht. Bei der Grundsteuer A führt die Baumberge-Gemeinde den kreisweiten Vergleich an, bei der Grundsteuer B liegt sie auf Rang zwei hinter Nottuln.

  • Steuern

    Mi., 03.07.2019

    Große Unterschiede bei Grund- und Gewerbesteuer in NRW

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei der Grund- und Gewerbesteuer gibt es nach wie vor riesige Unterschiede zwischen den 396 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Nach einem am Mittwoch vom Statistischen Landesamt veröffentlichten Überblick schwankte die Spanne der Hebesätze bei der Gewerbesteuer 2018 zwischen 250 Prozent in Monheim im Kreis Mettmann und 580 Prozent in Oberhausen.

  • Ludger Wobbe (CDU)

    Mi., 20.02.2019

    Ascheberg geht es gut

    Ludger Wobbe (CDU): Ascheberg geht es gut

    „Ascheberg geht es gut – Wir können unsere Gemeinde gestalten“ ist die Lsoung von Ludger Wobbe (CDU).

  • Haushalt 2019: Hauptausschuss sieht keine Alternative zu Steuererhöhungen

    Di., 19.02.2019

    Von Hebesätzen und heiligen Kühen

    Haushalt 2019: Hauptausschuss sieht keine Alternative zu Steuererhöhungen: Von Hebesätzen und heiligen Kühen

    Um den Haushalt halbwegs in den Griff zu bekommen, hat die Gemeinde in den vergangenen Jahren fast ausschließlich an den Stellschrauben auf der Ausgabenseite gedreht. Nicht zuletzt der Bericht der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) hat gezeigt, dass das nicht mehr reicht. Aus diesem Grund schlägt die Verwaltung Erhöhungen bei der Grundsteuer A und B sowie bei Gewerbesteuer vor, die sich an den Hebesatz-Empfehlungen der GPA orientieren.

  • Nienborg

    Sa., 22.12.2018

    Steuersätze steigen

    Die Grundsteuern A und B steigen in Heek im kommenden Jahr.

    Die Hebesätze für die Grundsteuer und die Gewerbesteuer in Heek steigen. Das hat der Rat in seiner vergangenen Sitzung beschlossen.

  • LWL verabschiedet Haushalt 2019

    Mi., 19.12.2018

    Kreis muss 817 000 Euro weniger überweisen

    Der Kreis Steinfurt muss im kommenden Jahr 105,1 Mio. Euro Umlage an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) überweisen. Das entspricht einem Hebesatz von 15,15 Prozent. Wie der LWL mitteilt, fällt die Rechnung damit um 815 000 Euro kleiner aus, als sie noch bei der Haushaltseinbringung des LWL gestellt worden war. Im Oktober war noch ein Hebesatz von 15,4 Prozentpunkten vorgeschlagen worden.