Heimtücke



Alles zum Schlagwort "Heimtücke"


  • Gericht sieht Heimtücke

    Di., 18.02.2020

    Mordversuch mit Auto: Mann zu zehn Jahren Haft verurteilt

    Der 47-Jährige (r) muss zehn Jahre ins Gefängnis.

    Ein Mann lauert im Jahr 2018 seiner Ex-Freundin auf und fährt sie mit dem Auto an - bis heute leidet sie unter den Folgen der Attacke. Der Täter ist nun in Trier zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden.

  • Kriminalität

    Fr., 08.11.2019

    Dreijähriger getötet: Halbschwester in U-Haft

    Eine Polizistin steht im Garten des Mehrfamilienhauses, in dem ein Dreijähriger getötet wurde.

    Fast 30 Mal soll eine 15-Jährige mit einem Messer auf ihren kleinen Halbbruder eingestochen haben. Ein Haftrichter hält ihr Heimtücke und niedrige Beweggründe vor. Von einer «tiefen Abneigung» ist die Rede - doch viele Fragen sind noch offen.

  • Bluttat im Park

    Sa., 24.08.2019

    Todesschüsse in Berlin: Haftbefehl wegen Mordes erlassen

    Polizisten sichern in einem Faltpavillon Spuren am Tatort.

    Ein Mann ist am helllichten Tag in einem Berliner Park erschossen worden. Nun wurde Haftbefehl wegen Mordes aus Heimtücke erlassen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

  • Prozess um getötete Flüchtlingshelferin

    Mi., 20.09.2017

    Staatsanwältin fordert lebenslange Haft

    Der Angeklagte mit seinem Verteidiger im Landgericht Münster.

    Mit „Heimtücke“ und aus „niederen Beweggründen“ soll der wegen Mordes angeklagte Asylbewerber aus Nigeria die Ahauser Flüchtlingshelferin umgebracht haben. „Das war keine Spontan-Tat. Sie war lang geplant“, warf die Staatsanwältin im Verfahren am Landgericht dem 28-Jährigen aus Nigeria vor.

  • Katz-und-Maus-Spiel

    Do., 12.01.2017

    Schwindler unter Schwindlern: Amazon-Serie «Sneaky Pete»

    Marius Josipovic (Giovanni Ribisi) wird zu «Sneaky Pete».

    Heimtücke ist eine Kunst - zumindest dann, wenn man Marius aus der neuen Amazon-Serie «Sneaky Pete» glauben will. Mit Trickserei und falscher Identität hält er sich über Wasser. Doch wie lange, bis der Schwindel auffliegt und seine kriminelle Vergangenheit ihn einholt?

  • Urteil im Betonmischer-Mord rechtskräftig

    Mo., 24.10.2016

    Revision des Angeklagten abgewiesen

    Urteil im Betonmischer-Mord rechtskräftig. Foto: Wiedau

    Wegen „Mordes aus Heimtücke“ hat das Landgericht im März 2016 einen 57 Jahre alten Lkw-Fahrer aus Gronau zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Er tötete im Sommer einen 49-Jährigen aus Gronau. Gegen dieses Urteil hatte der Angeklagte Revision eingelegt.

  • Prozesse

    Do., 23.06.2016

    Partnerin mit Schnürsenkel erdrosselt: Angeklagter gesteht

    Land- und Amtsgericht Köln.

    Es muss ein langsamer, qualvoller Tod gewesen sein: Mit einem Schnürsenkel soll ein Mann aus Bergheim seine Lebensgefährtin erdrosselt haben. Der 27-Jährige ist wegen Mordes aus Heimtücke angeklagt.

  • Betonmischer-Mord

    Do., 10.03.2016

    Landgericht verurteilt 57-Jährigen zu lebenslanger Haft

    Betonmischer-Mord : Landgericht verurteilt 57-Jährigen zu lebenslanger Haft

    (Aktualisiert) Wegen „Mordes aus Heimtücke“ hat das Landgericht am Donnerstag einen 57 Jahre alten Lkw-Fahrer aus Gronau zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Er tötete im Sommer einen 49-Jährigen aus Gronau am Rande eines Feldweges in Gronau.

  • Staatsanwaltschaft vermutet Heimtücke

    Do., 10.09.2015

    Mutter wegen dreifachen Mordes angeklagt

    Die Betroffenheit der Steinfurter war damals groß. Viele entzündeten vor der Haustür an der Kolbergstraße Kerzen.

    Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster nannte es im Mai 2014 eine Verzweiflungstat. Juristisch könnte es Mord sein. So lautet auf jeden Fall die Anklage, die die münsterische Ermittlungsbehörde jetzt gegen die 41-jährige Borghorsterin erhoben hat. Sie soll ihre drei elf, vier und drei Jahre alten Kinder in der Nacht vom 4. auf den 5. Mai 2014 in der eigenen Wohnung an der Kolbergstraße getötet haben. Der Fall machte damals bundesweit Schlagzeilen.

  • Kriminalität

    Di., 20.01.2015

    Steuerberater wegen Mordes im Finanzamt angeklagt

    Kiel (dpa) - Einen Mord im Finanzamt wirft die Staatsanwaltschaft Kiel einem Steuerberater aus Schleswig-Holstein vor. Mord aus Heimtücke lautet die Anklage, sagte Oberstaatsanwältin Birgit Heß heute. Der Mann aus Fockbek soll am 1. September mehrmals mit einer Beretta-Pistole auf einen Beamten des Finanzamts Rendsburg in dessen Dienstzimmer geschossen haben. Das Opfer starb im Krankenhaus. Der Steuerberater hatte seiner getrennt lebenden Ehefrau nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur geschrieben, die Behörde sei für seine finanzielle Misere verantwortlich.