Hitzerekord



Alles zum Schlagwort "Hitzerekord"


  • Trotz Hitzerekorden

    Do., 19.09.2019

    Umfrage zu Freibadsaison 2019: Wesentlich weniger Besucher

    Trotz Hitzerekorden sind die Besucherzahlen in deutschen Freibädern diesen Sommer um knapp 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, wie die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen ermittelt hat.

    Vielen wird der Sommer 2019 wegen seiner Hitzerekorde in Erinnerung bleiben. Dennoch hat es laut einer neuen Studie wesentlich weniger Besucher in Freibädern gegeben als im vorigen Jahr. Die Macher der Umfrage haben eine Erklärung.

  • Freizeit

    Do., 19.09.2019

    Freibadsaison 2019: Trotz Hitzerekorden weniger Besucher

    Essen (dpa) - Trotz Hitzerekorden sind die Besucherzahlen in deutschen Freibädern diesen Sommer um knapp 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, wie die Gesellschaft für Badewesen ermittelt hat. Demnach kamen im Schnitt rund 50 000 Gäste in jedes Bad. Die Studienmacher haben eine überraschende Begründung für den Rückgang: Trotz vieler heißer Tage habe es in Summe zu wenig Sonne gegeben. Verluste bei den Besucherzahlen habe es vor allem im Norden und der Mitte Deutschlands gegeben, den geringsten Besucherrückgang verzeichnete Berlin.

  • Klimaanlagen

    Fr., 30.08.2019

    Wie Kühlung weniger klimaschädlich sein kann

    Angesichts von Hitzerekorden denken nicht wenige Menschen über den Kauf von Klimageräten nach.

    Angesichts von Hitzerekorden werden künftig Wohnhäuser wohl häufiger mit Klimaanlagen runtergekühlt. Die Geräte setzen ihrerseits dem Klima aber gleich doppelt zu. Was tun?

  • Wetter

    Fr., 30.08.2019

    Wetterdienst legt Sommerbilanz vor

    Offenbach (dpa) - Reihenweise Hitzerekorde gab es im Juli, nun zieht der Deutsche Wetterdienst eine Bilanz der vergangenen drei Monate. Heute legen die Meteorologen ihre vorläufige Auswertung für den Sommer 2019 vor. Er dürfte in puncto Wärme einen der vorderen Plätze auf der Rangliste einnehmen. Der Juni 2019 war schon der wärmste und sonnigste seit Messbeginn. Aus meteorologischer Sicht beginnt am kommenden Sonntag mit dem September bereits der Herbst. Der bisherigen Vorhersage zufolge sinken kommende Woche tatsächlich die Temperaturen, es soll wechselhaft und kühler werden.

  • Nach neuem Hitzerekord

    Fr., 02.08.2019

    Forscher: Hitzewellen durch Klimawandel wahrscheinlicher

    Ein Thermometer in Freiburg zeigt 43 Grad in der Sonne. Die Hitzewelle im Juli hat einen offiziellen neuen deutschen Hitzerekord von 42,6 Grad gebracht.

    Offenbach/Oxford (dpa) - Hitzewellen wie zuletzt im Juli sind durch den Klimawandel einer Studie zufolge wesentlich wahrscheinlicher geworden.

  • Besuch am Dortmund-Ems-Kanal

    Di., 30.07.2019

    Angenehm erfrischend

    Viel Wasser und weit und breit keine anderen Schwimmer – am Kanal kann man Freiheit genießen.

    Sie springen ins Wasser, es spritzt. Dann ist ein Prusten zu hören, Gelächter. Obwohl seit einigen Tagen Hitzerekorde aufgestellt werden, ist das Wasser im Kanal angenehm kühl – eine richtige Erfrischung. Selbst für eine halbe Stunde ist der Kanal einen Besuch wert.

  • Wetter

    Di., 30.07.2019

    Juli war zu warm und zu trocken - aber kein Rekordmonat

    Offenbach (dpa) - Trotz gleich mehrerer Hitzerekorde ist der Juli in Sachen Temperatur kein außergewöhnlich heißer Monat gewesen. Im Schnitt lagen die Temperaturen zwar rund zwei Grad über dem vieljährigen Mittel, dies sei aber nicht rekordverdächtig, so der Deutsche Wetterdienst. In anderen Jahren habe es im Juli noch höhere Durchschnittswerte gegeben, etwa 2003 oder 2015. Vergangene Woche war mit 42,6 Grad in Lingen ein neuer Hitzerekord für Deutschland aufgestellt worden. Auch an zahlreichen anderen Messstationen wurde die 40-Grad-Marke deutlich überschritten. Allerdings war es in der ersten Julihälfte ungewöhnlich kühl.

  • Wetter

    Fr., 26.07.2019

    Wetterdienst bestätigt neuen Hitzerekord von 42,6 Grad

    Offenbach (dpa) - Der Deutsche Wetterdienst hat den neuen deutschen Hitzerekord von 42,6 Grad im niedersächsischen Lingen bestätigt. Damit sind die Temperaturen erstmals seit Beginn der schriftlichen Aufzeichnungen in Deutschland über 42 Grad gestiegen. «Das war eine Pulverisierung der bisherigen Rekorde», sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Gestern wurden an 25 Messstationen Temperaturen von 40 Grad oder mehr gemessen. In sechs Bundesländern wurden außerdem neue Höchstwerte seit Beginn der Aufzeichnungen erreicht.

  • Hitzerekord im Vitus-Dorf

    Fr., 26.07.2019

    Ein ziemlich tierischer Tag

    Schatten war ein begehrtes Gut am Donnerstag – so wie hier auf der Weide am Hof Pröbsting.

    Die Schallmauer wurde nach 16 Uhr erreicht. Everswinkel in der Temperatur-Schraubzwinge von Hoch „Yvonne“ – noch einmal drei Grad mehr als am heißesten Tag des vergangenen Jahres am 7. August 2018. Nun also am Ende sogar 40 Grad im Schatten – wenn es denn welchen gab.

  • Wetter

    Fr., 26.07.2019

    Langsames Aufatmen nach historischem Hitzetag

    Offenbach (dpa) - Quasi im Stundentakt sind gestern die Hitzerekorde geknackt worden - das dürfte nun erstmal ein Ende haben, die politische Debatte dagegen könnte noch anhalten. Es bleibt zwar auch heute vielerorts in Deutschland hochsommerlich, voraussichtlich soll es aber nicht mehr ganz so heiß werden, wie der Deutsche Wetterdienst prognostizierte. Am heißesten war es gestern in Lingen: Die Stadt im Emsland stellt nun - zumindest nach vorläufigen Angaben - den deutschen Hitzerekord mit 42,6 Grad.