Hochwasser



Alles zum Schlagwort "Hochwasser"


  • Renaturierung der Aa bei Hohenholte

    Mi., 02.12.2020

    Bypass entlastet bei Hochwasser

    Mit Hilfe eines Autokrans wurden die fünf Betonfertigteile des neuen Durchlasses, der neben der historischen Aa-Brücke am Ortsausgang von Hohenholte errichtet wird, in Position gebracht.

    Um der Münsterischen Aa bei Hohenholte wieder Raum zur eigenen Entfaltung zu geben, wühlen sich schwere Kettenbagger durch das Erdreich. Zwischen der historischen Gewölbebrücke und der Klostermühle wird eine Sekundäraue angelegt. Auch der Hochwasserschutz wird verbessert.

  • Verrohrung des Kirchlarbachs fast abgeschlossen

    Mi., 25.11.2020

    Mehr Schutz vor Hochwasser

    Die Baustelle auf der Amtmann-Daniel-Straße ist verschwunden. Die Gemeinde hat die Verrohrung des Kirchlarbachs fast abgeschlossen, sagt Matthias Lenfort. Ab dem Kirchlarweg (kl. Bild) fließt der Bach unter der Erde weiter in Richtung Brüggemannsbach.

    Die Boote, die vor Jahren auf der überfluteten Amtmann-Daniel-Straße unterwegs waren, sind in bleibender Erinnerung. Damit es dort möglichst nicht mehr zu überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern kommt, hat die Gemeinde vor drei Jahren begonnen, den Kirchlarbach neu zu verrohren. Jetzt ist das Projekt fast abgeschlossen.

  • Prüfung der Hochwasserschutzanlagen

    Mi., 11.11.2020

    Schafherde hält Pflanzenwuchs niedrig

    Prüfung der Hochwasserschutzanlagen: Schafherde hält Pflanzenwuchs niedrig

    Sind die Drosselbauwerke noch standhaft und die Regenrückhaltebecken ok? Ja, sind sie. Die Untere Wasserbehörde des Kreises ist zufrieden.

  • Rund 30.000 Menschen evakuiert

    Mi., 04.11.2020

    Erdrutsche und Hochwasser: Hurrikan «Eta» trifft Nicaragua

    Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 230 km/h hat Hurrikan «Eta» in Nicaragua Dächer abgedeckt.

    Bäume werden entwurzelt, Dächer abgedeckt, der Strom fällt aus. Zehntausende Menschen bringen sich vor dem gefährlichen Wirbelsturm in Sicherheit. In der armen Region können Unwetter oft fatale Folgen haben.

  • Kanalstraße wieder frei

    Mo., 02.11.2020

    Arbeiten sind zehn Monate früher fertig

    Kanalstraße wieder frei: Arbeiten sind zehn Monate früher fertig

    Deutlich früher als geplant werden die meisten Arbeiten zum Hochwasserschutz an der Kanalstraße abgeschlossen. Die seit 2019 voll gesperrte Straße kann wieder für den Verkehr freigegeben werden – Auch, wenn noch weitere Maßnahmen zum Hochwasserschutz geplant sind.

  • Hochwasser an der Ostsee

    Do., 15.10.2020

    Aufräumen und Schadensbegutachtung nach Sturmtief Gisela

    Stürmisches Herbstwetter hat zu Hochwasser und ungewöhnlichen Einhörnern in Lübecks Innenstadt geführt.

    Nach dem Hochwasser an der Ostsee wird das Ausmaß der Schäden untersucht, etwa an den Deichen. Von den Stränden hat der Sturm Sand ins Meer gespült.

  • Herbstwetter

    Mi., 14.10.2020

    Sturmtief «Gisela» bringt an der Ostsee Hochwasser

    Der Greifswalder Bodden in Greifswald-Wieck im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist über die Ufer getreten.

    Der Herbst hat die Ostseeküste erreicht. Sturmtief «Gisela» sorgt für das erste größere Hochwasser der Saison, überflutet Straßen und Strände. Die Fähren stellen teils den Verkehr ein.

  • Die Werse trat oft über ihre Ufer und zeigt sich bis heute wandelbar

    Mi., 07.10.2020

    „Smiet men inne Wärs!“

    Als Kind spielten Willi Berheide und seine „Seeräuberbande“ an der Werse – heute blickt er auf die abwechslungsreiche Geschichte des Flusses zurück.

    Er hat viele Gesichter der Werse gesehen. Als Kind ist Willi Berheide in ihr geschwommen, auf ihr Schlittschuh gelaufen und Bötchen gefahren. Später musste er die Begradigung nebst Vertiefung des Flussbettes mit ansehen und freut sich heute darüber, dass die Werse zumindest in Teilen renaturiert wird.

  • Hilfe für Risikoeinschätzung

    Do., 01.10.2020

    Versicherungsschutz für Naturgefahren online abchecken

    Muss der Keller nach einem Unwetter ausgepumt werden, kann das teuer werden. Nicht immer kommt die Versicherung für solche Schäden auf.

    Jedes Jahr fluten Starkregen und Überschwemmungen etliche Keller. Doch nicht alle Regionen sind gleichermaßen betroffen. Eine Internetseite der Versicherer hilft bei der Risikoeinschätzung.

  • Bundesweiter Warntag

    Mo., 07.09.2020

    Auf Notfälle vorbereitet sein

    Am Donnerstag (10. September) ertönen die Sirenen, die von der Kreisleitstelle der Feuerwehr zentral angesteuert werden. Unser Foto zeigt die auf dem Dach der Astrid-Lindgren-Schule.

    Notfälle gibt es viele: Unwetter, Chemieunfälle, Hochwasser... Wie man davor warnt und was die Bevölkerung im Fall der Fälle tun sollte, darüber soll der bundesweite Warntag am 10. September aufklären.