Hochwasser



Alles zum Schlagwort "Hochwasser"


  • Louvre ausgelagert

    Di., 08.10.2019

    Ein Bunker für 250.000 Kunstwerke

    Gemälde im Louvre-Kunstbunker, dem Louvre Conservation Center in Nordfrankreich.

    Der neue Louvre-Kunstbunker in Nordfrankreich gilt als einzigartig. Er soll rund 250 000 Werke sicher aufbewahren. Der Umzug der gefährdeten Werke aus dem Louvre und Paris beginnt Ende Oktober.

  • Grevener Wörter: Heute „Die Emsinsel“

    Di., 01.10.2019

    Mit Schweinemastanstalt und Molkerei

    Eine Karte der alten Emsinsel.

    Die „Emsinsel“ im Nordwesten des Dorfes Greven wurde ab 1895 nach und nach bebaut. Im Zuge der großen Emsregulierung bei Greven in den Jahren 1971/72 wurde sie ganz beseitigt. Wesentliche Gründe für eine Emsregulierung waren die häufigen Hochwasser der Ems und die Notwendigkeit der ständigen Erreichbarkeit der anliegenden Fabriken. Ganz ausführlich kann man die Geschichte der Emsinsel im „Grevener Boten“ Nr.14 des Heimatvereins Greven nachlesen.

  • Digitale Hochwasserprävention

    Mi., 25.09.2019

    Simulation des Schadensfalls

    Den 3. Mai 2001, als eine Jahrhundertflutwelle große Teile der Stadt unter Wasser setzte, werden viele Ahlener nie vergessen. Seither ist viel in Sachen Hochwasserschutz getan worden. Nun schafft die Verwaltung eine Starkregen-Simulationssoftware an, um erstmals eine flächendeckende Prüfung kritischer Punkte zu ermöglichen, wie Robert Reminghost (kl. Bild) im Betriebsausschuss erläuterte.

    Ein Hochwasser wie am 3. Mai 2001 möchte Ahlen nicht mehr erleben. Neben allen baulichen Maßnahmen, die seither ergriffen worden sind, setzt die Stadt jetzt auch auf digitale Prävention. Sie nutzt dabei eine spezielle Software.

  • Stadt will den Hochwasserschutz verbessern

    Mo., 09.09.2019

    „Wir müssen umdenken“

    Die Starkregenereignisse, wie hier in Warendorf, nehmen auch im Münsterland zu. Die Städte müssen reagieren, ist der Technische Beigeordnete Hans Schröder überzeugt.

    Toi, toi, toi. In diesem Jahr hat Steinfurt – bislang – Glück gehabt. Borghorst wie Burgsteinfurt sind trotz einiger Unwetterwarnungen von dramatischem Hochwasser verschont geblieben. „Das kann in den nächsten Jahren schon wieder ganz anders aussehen“, warnt der Technische Beigeordnete Hans Schröder und ruft den August 2010 in Erinnerung, als am Oranienring zig Keller vollgelaufen sind und um Haaresbreite die Borghorster Kläranlagen übergelaufen wären. „Dass der Klimawandel bei uns angekommen ist, liegt auf der Hand“, sieht der Baudezernent die Notwendigkeit, sich auf Starkregen besser vorzubereiten. Eine Mammutaufgabe, die nicht nur viel Zeit, sondern auch eine Menge Geld kosten wird.

  • Christina Schulze Föcking am Augustinianum

    So., 08.09.2019

    Auf der Spur des Hochwassers

    Informierte sich vor Ort: Christina Schulze Föcking mit Schulleiter Dr. Volker Krobisch.

    CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking besuchte jetzt das Augustinianum. Fünf Jahre nach dem Hochwasser – sie zog zufrieden Bilanz.

  • CDU-Mitgliederversammlung: Unterstützung für die Bürgermeisterin

    Fr., 06.09.2019

    Noch nicht im Wahlkampfmodus

    Marc Henrichmann (MdB), Helmut Feld (Kassierer), Mechthild Voß-Stemping (Stellvertretende Vorsitzende), Jürgen Abeler (Stellvertretender Vorsitzender), Maren Bals (Schriftführerin), Tim Soller (Beisitzer), Jonas Hülskötter (erster Vorsitzender), Sonja Schemmann (Bürgermeisterin) und Tobias Elshoff (Fraktionsvorsitzender (v.l.) beteiligten sich an den vielen Diskussionsbeiträgen während der CDU-Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in Dilllmanns Speicher.

    Rundum zufrieden ist der Erste Vorsitzende der CDU Nordwalde, Jonas Hülskötter, mit der aktuellen Situation seiner Heimatgemeinde. „Nordwalde geht es hervorragend. „Nordwalde geht es prächtig“, betonte Hülskötter am Donnerstagabend in der Mitgliederversammlung.

  • Carlo Parpalioni ist Schausteller aus Passion

    Do., 05.09.2019

    „Ein Gefühl von Freiheit“

    Carlo Parpalioni liebt das Leben als Schausteller. Seit Kindesbeinen ist er bei der Westerkappelner Kirmes dabei – natürlich auch am kommenden Wochenende. Die Westerkappelner Kirmes ist für Carlo Parpalioni ein Muss. Hier war er schon mit seinem Opa und Vater. Die Schaustellerfamilie betrieb früher die „Bob-Bahn“. Das alte Foto zeigt der 60-Jährige immer wieder gerne.

    Carlo Parpalioni ist ein Schausteller aus Passion. Für ihn bedeutet der Beruf ein „Gefühl von Freiheit“. Der 60-Jährige hat dabei schon so einige verrückte Sachen erlebt.

  • Schutz vor Überflutung

    Do., 29.08.2019

    In Hochwassergebieten wird es teuer

    Keine Chance gegen die Wassermassen: Hochwasser kann in Häusern erhbeliche Schäden hinterlassen.

    Starkregen kann fast überall in Deutschland auftreten und Gebäudeschäden verursachen. Doch viele, die in Fluss- oder Küstennähe wohnen, müssen häufiger mit Wasser im Haus rechnen. Das hat Folgen für den Versicherungsschutz.

  • Lage deutlich verschärft

    Do., 29.08.2019

    Klimawandel verstärkt Hochwasser in Deutschland

    Nach starkem Regen überfluteter Biergarten im bayerischen Straßlach.

    Nicht nur bei den Temperaturen macht sich der Klimawandel bemerkbar, auch bei den Regenmengen. Hochwasserereignisse dürften laut einer Studie in Nordwesteuropa zunehmen. Im Osten und Süden des Kontinents sieht es ganz anders aus.

  • Modelleisenbahn-Treff-Greven: Fünf Jahre nach dem Hochwasser

    Sa., 10.08.2019

    Eine Fantasiewelt in Klein

     

    Die Welt in Miniatur: leicht flackerndes Licht der Straßenlaternen – wie alte Gaslampen. Gras in verschiedenen Grüntönen, Menschen, die vor dem Bahnhof stehen und warten, bis der nächste Zug einfährt. Eine Kleingartenanlage nebenan. Auf der anderen Seite der Straße ein Rettungsmanöver der Feuerwehr. Das ist die Welt des „Modelleisenbahn-Treff-Greven“.