Hochwasserschutz



Alles zum Schlagwort "Hochwasserschutz"


  • Baumaßnahme am Hummelbach

    Do., 17.09.2020

    Hochwasserschutz verbessert

    An der Ecke Dülmener Straße/Steinstraße ist die Verrohrung des Hummelbaches im Wege einer Hochwasserschutzmaßnahme reduziert worden.

    Gleich zwei Maßnahmen für den Hochwasserschutz: Aktuell ist die hy­draulische Leistung des Hummelbachs verbessert worden, ab nächste Woche wird in Appelhülsen ein Regenrückhaltebecken geschaffen.

  • Renaturierung der Münsterschen Aa

    Sa., 29.08.2020

    Zurück zum Ursprung

    Auf der Kreisgrenze Steinfurt/Coesfeld bei Hohenholte werden 800 Meter der Münsterschen Aa renaturiert.

    Es handelt sich nicht bloß um eine Flussverlängerung: Die Arbeiten an der Münsterschen Aa bei Hohenholte dienen der Renaturierung des Flusses. Ein Hochwasserschutz und die Gewässerentwicklung bilden die beiden Komponenten. Sie sollen unter anderem zur Ansiedlung neuer Lebewesen führen. An dem interkommunalen Projekt auf der Kreisgrenze sind zahlreiche Köpfe beteiligt.

  • Absenkung des Streichwehres zum Roggenbach

    Di., 16.06.2020

    Einstimmig für mehr Hochwasserschutz

    Im Februar dieses Jahres stand das Wasser in der Stever sehr hoch. Nun soll der Hochwasserschutz weiter verbessert werden.

    Neue Berechnungen haben zu einer neuen Einschätzung des Hochwasserschutzes in Appelhülsen geführt. Eine von vielen Bürgern und der CDU erhobene Forderung kann nun umgesetzt werden.

  • Hochwasserschutz Appelhülsen

    Fr., 05.06.2020

    „Der Stever ein neues Gesicht geben“

    Das Infoschild über die Hochwasserschutzmaßnahmen in Appelhülsen ist in die Jahre gekommen. Die CDU fordert neue Maßnahmen, die den Hochwasserschutz für den Ort verbessern.

    Der Hochwasserschutz für Appelhülsen kommt wieder auf die politische Tagesordnung. Eine aktuelle Verwaltungsvorlage dazu wird von der CDU begrüßt.

  • Schutzmaßnahmen reichen aus

    Mo., 20.04.2020

    „Jahrhunderthochwasser“ weit weg

    Durch die großen Regenmengen im Februar war der Pegel der Stever erheblich angestiegen.

    Viel Sonne, kaum Regen – an Hochwasser denkt derzeit wohl niemand. Allerdings: „Im Februar sind rund 130 Millimeter Regen pro Quadratmeter gefallen. Das ist eine ganze Menge. Der Durchschnitt der vergangenen Jahre liegt bei 49 Millimetern“, erklärt Erwin Oberhaus von der Gemeinde. Und so ließen sich erste Erkenntnisse über die Wirkung des Projekts „Wasser, Wege, Stever“ gewinnen.

  • Stadt kann Verein keine Ausgleichsfläche bieten

    Di., 10.03.2020

    Hochwasserschutz statt Hundetrainingsplatz

    Die Vereinsmitglieder sind traurig, dass sie das Gelände räumen müssen.

    Der „Verein für Deutsche Schäferhunde“ muss seine Fläche am Wilhelmshavenufer räumen. Die Mitglieder hatten auf einen Ausgleich gehofft. Damit kann die Stadt Münster allerdings nicht dienen.

  • Hochwasserschutz Appelhülsen

    Fr., 28.02.2020

    CDU verfolgt neuen Ansatz

    Das Wasser in der Stever stand kürzlich so hoch, dass ein Wegestück gesperrt werden musste.

    Beim Hochwasserschutz in Appelhülsen glaubt die CDU nicht mehr an eine Lösung beim Thema Bahndurchlass. Deshalb schlägt sie einen anderen Weg vor.

  • CDU nominiert ihre Kandidaten für die Kommunalwahl

    Fr., 07.02.2020

    Die Mehrheit ist das Ziel

    Die CDU hat am Donnerstagabend ihre Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt. Die anwesenden Kandidaten kamen im Anschluss an die Versammlung für ein Foto zusammen.

    Die CDU hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September aufgestellt. Einstimmig votierten die Nordwalder Christdemokraten dafür, Amtsinhaberin Sonja Schemmann als Bürgermeisterkandidatin zu unterstützen. Die Direktkandidaten stehen ebenfalls fest.

  • Darup: Baumaßnahmen am Hagenbach

    Fr., 24.01.2020

    Hochdruck beim Hochwasserschutz

    Der Hagenbach ist aufgeweitet, sodass ein Retentionsraum entstanden ist, der bei Hochwasser überflutet wird und so den extremen Anstieg des Wasserpegels verhindert.

    Die Gemeindewerke lassen in Darup den Hochwasserschutz verbessern. Die Maßnahme liegt im Zeitplan, auch wenn es zurzeit ein Lieferproblem gibt.

  • Hochwasserschutz

    Sa., 23.11.2019

    Endlich konkret werden

    Das Hochwasser überflutete 2010 große Teile von Langenhorst (Foto) und Welbergen. Die Stadt Ochrup bemüht sich derzeit darum, mit den geplanten Schutzmaßnahmen an Vechte, Feld- und Farbbach endlich konkret werden zu können.

    Das Hochwasser in Langenhorst und Welbergen ist mittlerweile mehr neun Jahre her. Doch entsprechende Schutzmaßnahmen zu planen und auch umzusetzen, stellte sich als sehr langwierig heraus – wie Politik und Verwaltung feststellen mussten. Doch nun will die Stadt endlich konkreter werden.