Holperdorper



Alles zum Schlagwort "Holperdorper"


  • Holperdorper Hofausstellung

    Sa., 13.07.2019

    Sieben Künstler stellen aus

    Dieses Liegerad aus Bronze hat Wendelin Gräbener geschaffen. Sie stellt ihre Skulpturen aus.

    Es ist wieder soweit: Vom 4. bis zum 11. August präsentieren sieben Künstler ihre Arbeiten auf dem Gelände und in den Gebäuden des Künstlerhofes Holperdorp 24 (zwischen Lienen und Bad Iburg ). Die Gastgeber, das Künstlerpaar Wendelin Gräbener und Franz Winkelkotte, haben wieder vielseitige Künstler zu der gemeinsamen Schau eingeladen.

  • Holperdorper Straße: Katzenköppe fliegen raus / Eine Woche Vollsperrung

    Mo., 22.10.2018

    Verkehrsberuhigung mal anders

    Auf der Holperdorper Straße wird im Bereich des Thieplatzes ab morgen das Granitpflaster entfernt. Auf der Hauptstraße (kleinen Bild) bleiben die Katzenköppe vorerst noch drin.

    Nachts bei offenem Fernster schlafen, davon konnten Anwohner der Holperdorper Straße in Bereich des Thieplatzes bislang nur träumen. Jetzt ist zeitnah Besserung in Sicht. Denn der Kreis Steinfurt saniert von Mittwoch, 24. Oktober, bis Freitag, 16. November, die Straße im Bereich zwischen dem Hohen Haus und Malepartusweg, die dafür voll gesperrt wird.

  • Erste „Reset-Landpartie“ 2018 bietet Hochgenüsse in der Natur

    Mo., 13.08.2018

    Holperdorp mit allen Sinnen

    Erste „Reset-Landpartie“ 2018 bietet Hochgenüsse in der Natur: Holperdorp mit allen Sinnen

    Eine Landpartie mit einem einzigartigen Kultur- und Naturerlebnis hat die Teilnehmer am Sonntag in die „Toskana des Teutoburger Waldes“ geführt: Holperdorp. Mit seiner wunderbaren Landschaft ist dieses Fleckchen Erde geradezu ideal für ein solches Event. Und mit der Holperdorper Hofausstellung wartete quasi am Wegerand ein Kleinod der ganz besonderen Art auf Besucher. Auch der Wettergott spielte an diesem Tag mit, stiegen die Temperaturen doch nicht ganz so in schwindelerregende Höhen wie an den Vortagen.

  • 22. Holperdorper Hofausstellung

    Mo., 06.08.2018

    Wo die Natur die Kunst umarmt

    22. Holperdorper Hofausstellung: Wo die Natur die Kunst umarmt

    Am Samstag wurde die 22. Holperdorper Hofausstellung eröffnet – an einem Ort, wo die Natur die Kunst umarmt. Noch bis Sonntag, 12. August, können die Besucher die besondere Atmosphäre dort genießen und die Werke von sieben Künstlern bestaunen.

  • Teutoschleife Holperdorper

    Sa., 28.07.2018

    Kleines Reststück ist noch blockiert

    Unmittelbar nachdem das Orkantief Friederike über den Teutoburger Wald gebraust war, hatten zahllose umgeknickte Bäume den Wanderweg blockiert.

    Dass der Holperdorper längere Zeit nicht begehbar sein würde, war den Verantwortlichen schnell klar gewesen. Aber dass die Gemeinde auf ihrer Premium-Wanderroute auch ein halbes Jahr danach noch mit den Auswirkungen des Orkantiefs Friederike im Januar zu kämpfen hat, ist aus Sicht von Lienens Tourismus-Fachfrau Anja Schmidt vor allem eines: „sehr unbefriedigend“. Immerhin: Seit zwei Wochen hat sich die Lage auf dem 13 Kilometer langen Wanderweg deutlich entspannt.

  • Holperdorper Hofausstellung

    Di., 24.07.2018

    Kunstgenuss auf dem Land

    Glaskunst von Franz Winkelkotte ist unter anderem zu sehen.

    Vom 5. bis 12. August bietet die Holperdorper Hofausstellung wieder ein Spektrum zeitgenössischer Kunst in einem außergewöhnlichen Ambiente.

  • Drei Monate nach „Friederike“

    Fr., 13.04.2018

    „Holperdorper“ bleibt unpassierbar

    Auch aus der Ferne sind die Schäden unübersehbar, die der Sturm auf der Holperdorper Teutoschleife angerichtet hat.

    Knapp drei Monate ist es her, dass Sturmtief Friederike am 18. Januar über Deutschland hinwegfegte und mit Geschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometern pro Stunde so manches Dach abdeckte und so manchen Baum abknickte. Die Aufräumarbeiten sind an vielen Stallen, aber längst nicht überall abgeschlossen. An zahlreichen Wirtschafts- und Wanderwegen zeugen derzeit aufgestapelte Stämme vom Fleiß der Förster, Waldeigentümer und Waldarbeiter.

  • Teutoschleife „Holperdorper“

    Sa., 03.02.2018

    Kein Durchkommen

    Eine Schneise der Verwüstung hat der Orkan „Friederike“ vor zwei Wochen in Holperdorp hinterlassen. Auch eine Sitzgruppe ist von den entwurzelten Fichten in Mitleidenschaft gezogen worden (Bild rechts).  

    Die beliebte Wanderstrecke „Holperdorper“ wird wohl noch Wochen, wenn nicht Monate, nicht zugänglich sein. Das befürchten Försterin Mechthild Gretzmann und Bauhofleiter Michael Wagner. Sie haben die durch den Orkan „Friederike“ verursachten Schäden in Augenschein genommen.

  • Holperdorper Hofausstellung vereint Qualität und Vielfalt

    Di., 01.08.2017

    Mekka für Kunstfreunde

    Bei der Eröffnung am Sonntag herrschte reges Treiben auf dem Hof in Holperdorp. Die Exponate und das Ambiente machen die Ausstellung zu einem lohnenswerten Ausflugsziel für Kunstinteressierte und Gartenliebhaber.

    Wenn Wendelin Gräbener und Franz Winkelkotte für eine Woche im Jahr ihre Hofstelle in Holperdorp in einen Schauplatz für eine Gruppenausstellung verwandeln, dann wird das beschauliche Fleckchen zwischen Wäldern und Weiden zum Mekka für Kunstfreunde. Bei dem herrlichen Wetter am Sonntag herrschte ein Kommen und Gehen, genossen die Besucher das Idyll mit rustikalem Fachwerk und parkähnlichem Garten, ausgefüllt und gespickt mit Dutzenden, ja Hunderten Kunstwerken – von Grafiken über Bronze und Keramik bis hin zu Glas und Holz.

  • 21. Holperdorper Hofausstellung öffnet am Sonntag

    Mo., 24.07.2017

    Kunst, wohin das Auge blickt

    Blickfang am Fachwerk: Auf dem Hof von Wendelin Gräbener und Franz Winkelkotte findet sich Kunst, wo immer das Auge hinschaut – drinnen wie draußen.                       Foto:  Michael Schwakenberg Fotos (3): Najlaa Bakrou Fotos (3): Najlaa Bakrou .

    Leben und arbeiten unter einem Dach, inmitten des Teutoburger Waldes und eingebettet in Wiesen und Felder, die sich wie Teppichflicken auf sanften Hügeln verteilen. Können Künstler es schöner haben als Wendelin Gräbener und Franz Winkelkotte? Nicht nur, aber gerade jetzt im Hochsommer ist das urige Anwesen des Künstler-Paares ein Idyll, das einer immer schnelllebiger werdenden Zeit fast wie entrückt zu sein scheint.