Honorarkraft



Alles zum Schlagwort "Honorarkraft"


  • Städtischer Zuschuss für Honorarkraft beim Stadtjugendring

    Do., 12.12.2019

    „Richtiger und angemessener Weg“

    Auch an zahlreichen Projekten hat sich der Stadtjugendring, im Bild Vorsitzender Michael Horstmann, in der jüngeren Vergangenheit beteiligt - so unter anderem am Bewegungspark. Die Organisation stieß dabei zunehmend an personelle Grenzen.

    Einstimmig, aber zunächst auf drei Jahre befristet hat der Hauptausschuss in seiner jüngsten Sitzung den Antrag des Stadtjugendrings Steinfurt auf Bezuschussung der Einstellung einer Honorarkraft befürwortet. Die im städtischen Haushalt einzustellende Zuschusshöhe ist auf jährlich 3500 Euro festgelegt worden, was einer Wochenarbeitszeit in Höhe von fünf Stunden entspricht.

  • Schulausschuss stimmt Konzept zum Einsatz von Honorarkräften zu

    Do., 21.06.2018

    Musikschullehrer sollen profitieren

    Die meisten Lehrkräfte an der Westfälischen Schule für Musik sollen in Zukunft fest angestellt sein.

    Die Mehrheit der Lehrkräfte an der Westfälischen Schule für Musik soll künftig fest angestellt werden, die übrigen sollen besser bezahlt werden: Nach dem Kulturausschuss stimmte am Dienstagabend auch der Ausschuss für Schule und Weiterbildung einstimmig dem neuen Konzept zum Einsatz von Honorarkräften bei der Stadt Münster zu.

  • Verbraucherzentrale

    Sa., 20.05.2017

    Über 20 000 Beratungen im Jahr 2016

    Die sieben Festangestellten und zwölf Honorarkräfte der Verbraucherzentrale kümmerten sich 2016 um die Belange von 17 909 Ratsuchenden. Überdies gab es rund 2500 Beratungskontakte bei öffentlichen Veranstaltungen. Das ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, aufs Ganze betrachtet jedoch eine eher durchschnittliche Zahl. „Verbraucherprobleme im digitalen Konsumalltag“ bestimmten das Beratungsgeschehen, mehr als die Hälfte aller Probleme drehen sich um die Finanzen sowie um Telefon und Internet. Weitere Themen sind Energieberatung und Gesundheitskosten – so wird am 31. Mai von 14 bis 18 in der Beratungsstelle an der Aegidiistraße 46 Uhr eine kostenlose Beratung zum Thema Zahnersatz angeboten ( 20 86 53 01).

  • Musikschullehrer diskutieren prekäre Lage

    Do., 02.02.2017

    Eine Bresche für die Tonkunst schlagen

    Andreas Hermjakob, Leiter der Musikschule in Ochtrup

    „Vom Grundsatz her begrüße ich diese Diskussion. Ich muss zugleich aber auch vor überzogenen Forderungen warnen!“ Andreas Hermjakob ist erst seit einem halben Jahr Leiter der Musikschule im Zweckverband der Stadt Ochtrup und der Gemeinden Metelen, Neuenkirchen und Wettringen – und dort zugleich der einzig fest angestellte Musiklehrer. 54 Honorarkräfte arbeiten im Dienste dieses Verbandes, und da zeigt sich beispielhaft die Misere auch in der münsterländischen Musikschullandschaft. Honorarkräfte sind günstiger als fest angestellte Lehrer. Was die Eltern und Kinder als Kunden der Musikschule natürlich freut. Die Lehrer allerdings nicht, denn diese leben nicht selten von der Hand in den Mund.

  • Lehrer ohne Lobby

    Mo., 12.12.2016

    Was darf Musik kosten?

    Städte und Gemeinden, die attraktiv sein wollen, leisten sich Musikschulen. Klamme Kassen führen jedoch auch im Münsterland dazu, dass viele dieser Schulen mit Honorarkräften arbeiten. Diese, teilweise als Scheinselbstständige unterwegs, verdingen sich teilweise für unter 20 Euro brutto pro Unterrichtsstunde. Über Jahrzehnte geschulte, akademisch ausgebildete Lehrkräfte arbeiten für einen Lohn, für den sich kaum ein Handwerker bücken würde. Ein Kommentar.

  • Keine Signalwirkung für Musikschule

    Fr., 08.07.2016

    Urteil ändert nichts am Unterrichtsablauf

     

    Bei der Zweckverbandsversammlung der Musikschule Tecklenburger Land war unter anderem ein Urteil des Landessozialgerichts Thema. Darin ging es um Musiklehrer, die als Honorarkräfte tätig sind. Musikschulleiter Werner Biedenkapp sieht für seine Einrichtung keine Folgen.

  • Prozesse

    Mi., 06.07.2016

    Gericht prüft Sozialabgaben für freie Lehrer

    Ein Mädchen spielt in einer Jugendmusikschule Geige.

    Honorarkräfte sind auch für städtische Musikschulen billiger als angestellte Musiklehrer. Die Rentenversicherung stellte bei einem Lehrer nun fest, dass er sozialversicherungspflichtig beschäftigt war. Nun entscheidet das Landessozialgericht.

  • Ochtrup

    Do., 30.06.2016

    Andreas Hermjakob: Musikschule muss Angebote vor Ort schaffen

    Andreas Hermjakob ist 1980 in Heidelberg geboren, sieht seine Heimat aber im Kreis Warendorf. Seit 2004 arbeitet für die Musikschule Gronau, zunächst als Honorarkraft, seit 2008 mit einer vollen Stelle – bis hin zur „Abwesenheitsvertretung für den Chef“. Seit 2010 wohnt Hermjakob mit seiner Frau und den beiden Söhnen – sechs und vier Jahre alt – in Ochtrup. An der Marienschule hat er von 2008 bis 2012 ein Trommelprojekt begleitet.

  • Musikschulausschuss beriet über Schneider-Nachfolge

    Di., 27.10.2015

    Honorarkräfte erhalten mehr Geld

    Rückwirkend zum Schuljahresbeginn 2015/16 am 1. August erhalten die Honorarkräfte des Musikschulkreises Lüdinghausen mehr Geld. Die Anhebung der Vergütung um 3,5 Prozent beschloss am Montag der Musikschulausschuss, dem Vertreter der Kommunen Senden, Nordkirchen, Olfen, Werne und Lüdinghausen angehören, einstimmig. Damit folgte der Ausschuss einer Forderung der Honorarkräfte.

  • Neue Honorarordnung wird diskutiert:

    Di., 20.10.2015

    Mehr Geld für Musiklehrer

    3,5 Prozent mehr Honorar sollen die Honorarkräfte des Musikschulkreises Lüdinghausen bekommen. Und das nicht nur im kommenden, sondern auch in den Folgejahren. Die Begründung: Seit zehn Jahren hat sich an der Bezahlung der „freien Mitarbeiter“ des Musikschulkreises nichts geändert.