Horrorhaus



Alles zum Schlagwort "Horrorhaus"


  • Immobilien

    So., 06.09.2020

    «Horrorhaus» Höxter: Stadt kann Grundstück zeitnah kaufen

    Das damalige Wohnhaus des im Oktober 2018 verurteilten Ehepaares in Höxter-Bosseborn.

    Düsseldorf/Höxter (dpa/lnw) - Das sogenannte Horrorhaus von Höxter kann demnächst abgerissen werden. Dem Verkauf des Grundstücks durch das Land Nordrhein-Westfalen an die Kommune in Ostwestfalen steht nichts mehr im Weg. Das sagte ein Sprecher des Justizministeriums in Düsseldorf der Deutschen Presse-Agentur.

  • Justiz

    Mi., 02.09.2020

    «Horrorhaus»-Urteil: 50-Jähriger soll Psychiatrie verlassen

    Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.

    Münster/Höxter (dpa) - Rund zwei Jahre nach den Urteilen im Prozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter in Westfalen soll einer der damals Verurteilten aus der Psychiatrie in den regulären Strafvollzug wechseln. Nach einer Entscheidung des Landgerichts Münster ist der zu elf Jahren Haft verurteilte Mann nicht vermindert schuldfähig, wie das Landgericht Paderborn in seinem Urteil 2018 festgestellt hat. Die Strafvollstreckungskammer hatte einen neuen Gutachter beauftragt. Der fand keine psychischen Störungen, die sich auf seine Steuerungsfähigkeit auswirken würden.

  • «Horrorhaus» in Kalifornien

    Sa., 20.04.2019

    Kinder gefoltert: Eltern müssen für Jahrzehnte in Haft

    Medienvertreter stehen vor dem Haus in Perris, in dem das Ehepaar Turpin seine Kinder gefangengehalten hatte.

    Sie misshandelten ihre Kinder jahrelang, ketteten sie an, gaben ihnen nur wenig zu essen. Nun ist ein Ehepaar aus Kalifornien zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Und manche der Kinder äußern sich zum ersten Mal über ihre traumatischen Erlebnisse.

  • Kriminalität

    Di., 05.03.2019

    «Horrorhaus» von Höxter: Angelika W. verzichtet auf Revision

    Eine modellhafte Nachbildung der Justitia.

    Paderborn (dpa/lnw) - Nach der Verurteilung zu 13 Jahren Haft im Prozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter verzichtet Angelika W. auf eine Revision. Das sagte ihr Anwalt Peter Wüller am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Er werde in Absprache mit seiner Mandantin noch in dieser Woche die Revision am Landgericht Paderborn widerrufen. Damit wäre auch das zweite Urteil in dem Verfahren rechtskräftig.

  • Prozess in Kalifornien

    Sa., 23.02.2019

    Kinder im «Horrorhaus»: US-Paar bekennt sich schuldig

    Der Angeklagte (2.v.r.) und seine Frau (l) während der Gerichtsverhandlung in Riverside.

    Schläge, Ketten, Nahrungsentzug: Die grausame Behandlung von 13 Kindern im US-Bundesstaat Kalifornien hatte weltweit für Entsetzen gesorgt. Nun haben die Eltern der Opfer ihre Taten gestanden.

  • Gemeinsame Ferienaktion

    Mo., 22.10.2018

    Gruseln im Horrorhaus

    Im Horrorhaus Nordkirchen hatten die Organisatoren einiges zum Gruseln einfallen lassen.

    Das Horrorhaus der Offenen Jugendarbeit in Nordkirchen hat auch Kinder und Jugendliche aus Ascheberg und Herbern zum Gruseln eingeladen.

  • Ende eines bizarren Prozesses

    Fr., 05.10.2018

    Horrorhaus-Urteil: Kein Lebenslang für das ungleiche Paar

    Nicht alle Fragen konnten in dem Prozess geklärt werden. So die genaue Todesursache des Opfers Anika W. aus Niedersachsen.

    Gemeinsam quälten und misshandelten sie ihre Opfer. Zwei Frauen starben. Im Prozess um das «Horrorhaus von Höxter» sind die Angeklagten schuldig gesprochen worden. Doch die Strafen fielen unterschiedlich hoch aus.

  • 13 und 11 Jahre Haft

    Fr., 05.10.2018

    Lange Freiheitsstrafen im Mordprozess um «Horrorhaus» Höxter

    Angelika W. und Wilfried W. sind im Mordprozess von Höxter zu 13 und 11 Jahren Haft verurteilt worden.

    Jahrelang hat ein Paar mehrere Opfer in ein Haus nach Höxter gelockt und schwer misshandelt. Zwei Frauen starben. Der Prozess war für die Opfer und ihre Hinterbliebenen quälend lang - doch nun gibt es das Urteil.

  • Hintergrund

    Fr., 05.10.2018

    Das «Horrorhaus» von Höxter: Chronologie der Ereignisse

    Spurensicherung in Höxter.

    Paderborn (dpa) - Das Landgericht Paderborn hat am Freitag ein Urteil zu den Geschehnissen im sogenannten Horrorhaus von Höxter gesprochen. Angeklagt wegen Mordes durch Unterlassen waren Wilfried W. (48) und seine Ex-Frau Angelika W. (49). Eine Chronologie der Ereignisse:

  • Kriminalität

    Fr., 05.10.2018

    Lange Freiheitsstrafen im Mordprozess um «Horrorhaus» Höxter

    Kriminalität: Lange Freiheitsstrafen im Mordprozess um «Horrorhaus» Höxter

    Jahrelang hat ein Paar mehrere Opfer in ein Haus nach Höxter gelockt und schwer misshandelt. Zwei Frauen starben. Der Prozess war für die Opfer und ihre Hinterbliebenen quälend lang - doch nun gibt es das Urteil.