Hurrikan



Alles zum Schlagwort "Hurrikan"


  • df

    Sa., 01.08.2020

    Florida bereitet sich auf Hurrikan «Isaias» vor

    An der Ostküste Floridas gilt wegen «Isaias» eine Hurrikanwarnung.

    Vergangenes Wochenende traf der erste Atlantik-Hurrikan dieser Saison die US-Küste in Texas. Nun bereiten sich Teile Floridas auf «Isaias» vor. Auswirkungen könnte der Sturm auch auf die Raumfahrt haben.

  • «Hanna»-Notstand in Texas

    Mo., 27.07.2020

    Hurrikan «Douglas» erreicht Hawaii

    Hohe Wellen brechen an der Küste von Oahu. Hurrikan «Douglas» bedroht die Inseln des US-Bundesstaats Hawaii.

    Der Hurrikan «Douglas» zieht im Pazifik dicht an den Hawaii-Inseln entlang. Am Wochenende hatte der erste Hurrikan des Atlantiks in dieser Saison die US-Küste in Texas getroffen.

  • Warnung vor Sturmfluten

    So., 26.07.2020

    Hurrikan «Hanna» erreicht Texas - Corona erschwert Hilfe

    Eine Straße in der texanischen Stadt Corpus Christi ist bereits von dem anstehenden Hurrikan überflutet worden.

    «Hanna» ist der erste Hurrikan über dem Atlantik in dieser Saison - und er trifft das vom Coronavirus schwer gezeichnete Texas. Ein zweiter Wirbelsturm ist im Pazifik mit Kurs auf Hawaii unterwegs.

  • Tropensturm

    Mo., 16.09.2019

    «Humberto» nahe Bermuda zu Hurrikan hochgestuft

    Während über dem Atlantik der nächste Hurrikan entsteht, ist auf den Bahamas der Alltag noch nicht zurückgekehrt.

    Folgt auf «Dorian» «Humberto»? Über dem Atlantik zieht ein neuer Sturm auf, der jetzt Hurrikan-Stärke hat - aber wohl nicht Richtung Festland zieht.

  • Wetter

    Mo., 16.09.2019

    «Humberto» jetzt zu Hurrikan hochgestuft - nahe Bermuda

    Washington (dpa) - Tropensturm «Humberto» hat sich über dem Atlantik zu einem Hurrikan der niedrigsten Stufe 1 entwickelt. Seine Böen erreichten Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde, teilte das US-Hurrikan-Zentrum mit. «Humberto» befand sich demnach rund 1260 Kilometer westlich von Bermuda und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde nordöstlich Richtung offenes Meer. Das Hurrikan-Zentrum riet Einwohnern des britischen Überseegebiets, die Entwicklung des Sturms zu beobachten.

  • «Trend stoppen»

    So., 15.09.2019

    UN-Generalsekretär warnt auf den Bahamas vor dem Klimawandel

    Menschen gehen an den Trümmern auf einem Friedhof auf den Bahamas vorüber.

    Auch zwei Wochen nach dem Hurrikan «Dorian» werden auf den Bahamas noch immer viele Menschen vermisst. UN-Generalsekretär Guterres zeigt sich schockiert vom Ausmaß der Zerstörung durch einen Sturm der «Kategorie Hölle».

  • Wetter

    Fr., 13.09.2019

    Nach Hurrikan «Dorian» - Sturm steuert auf Bahamas zu

    Nassau (dpa) - Inmitten der Aufräumarbeiten nach dem verheerenden Hurrikan «Dorian» steuert der nächste Sturm auf die Bahamas zu. Wie der US-Wetterdienst mitteilte, befand sich der Sturm am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) vor der östlichen Insel Cat Island. Im Laufe des Tages werde er in Richtung Nordwesten weiterziehen und morgen «möglicherweise als Tropensturm» auf die Insel Grand Bahama treffen. Behält der Wetterdienst mit seiner Warnung recht und der Sturm legt an Stärke zu, erhalte er den Namen «Humberto», schreibt CNN.

  • Wetter

    Fr., 13.09.2019

    Nach «Dorian»: Erneute Sturmwarnung für die Bahamas

    Nassau (dpa) - Nach dem verheerenden Hurrikan «Dorian» steuert ein weiterer Sturm auf die Bahamas zu. Wie der US-Wetterdienst mitteilt, befindet sich der Sturm etwa 70 Kilometer vor der östlichen Insel Cat Island. Bis Samstag werde der Sturm über den Karibikstaat hinwegziehen, hieß es weiter. Der Wetterdienst warnt vor Windgeschwindigkeiten von rund 90 Stundenkilometern und heftigen Regenfällen. «Dorian» hatte am 1. September den Norden der Bahamas als Hurrikan der höchsten Kategorie 5 getroffen. 50 Tote sind bislang bestätigt, etwa 1300 Menschen werden noch vermisst.

  • Zahl der Toten unklar

    Do., 12.09.2019

    Bahamas: Noch immer 1300 Vermisste nach Hurrikan «Dorian»

    «Als wäre eine Atombombe explodiert»: In einige der verwüsteten Gebiete auf den Bahamas sind immer noch keine Helfer vorgedrungen.

    Wie viele Menschen Hurrikan «Dorian» auf den Bahamas in den Tod riss, ist weiter unklar. Die Zahl der Vermissten ist hoch, die der Toten wird steigen, warnt die Regierung. Soldaten aus den Niederlanden und Deutschland helfen nun im Katastrophengebiet mit.

  • Wetter

    Do., 12.09.2019

    Noch 1300 Vermisste nach Hurrikan auf Bahamas

    Nassau (dpa) - Die Zahl der Vermissten auf den Bahamas nach Hurrikan «Dorian» ist um fast die Hälfte auf 1300 gesunken. Das erklärte der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde, Carl Smith. Am Vortag hatte er die Zahl derer, die in einem Register der Regierung als vermisst vermerkt waren, noch mit 2500 angegeben. Inzwischen habe ein erster Abgleich mit anderen Datenbanken stattgefunden, erklärte Smith den deutlichen Rückgang. «Dorian» hatte am 1. September die Abaco-Inseln im Norden der Bahamas als Hurrikan der höchsten Kategorie getroffen. Bislang wurden50 Todesopfer bestätigt.