Ifo-Index



Alles zum Schlagwort "Ifo-Index"


  • Ifo-Index

    Fr., 26.03.2021

    Deutsche Wirtschaft startet zuversichtlich in den Frühling

    Clemens Fuest, Präsident des Ifo-Instituts.

    Die Infektionszahlen steigen, die Corona-Politik ist chaotisch. Doch die Unternehmen zeigen sich zuversichtlich. Woher kommt der Optimismus?

  • Ifo-Index sinkt

    Mo., 26.10.2020

    Corona-Welle drückt Stimmung in der deutschen Wirtschaft

    Das Logo des ifo-Instituts.

    Droht einer erneuter Lockdown? Die Sorgen in der deutschen Wirtschaft wachsen. Die Erholung der Konjunktur verliert an Schwung.

  • Börse in Frankfurt

    Do., 24.09.2020

    Leichte Verluste im Dax - Ifo-Index hilft nicht

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindes Dax hat den Handel am Donnerstag mit einem Minus von 0,29 Prozent bei 12.606,57 Punkte abgeschlossen.

  • Börse in Frankfurt

    Mo., 27.07.2020

    Dax stagniert - Ifo-Index versus Virussorgen

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach dem Rückschlag vom Freitag zum Wochenauftakt stabilisiert. Der deutsche Leitindex ging am Montag prozentual unverändert bei 12.838,66 Punkten aus dem Handel. Der MDax der mittelgroßen Werte gab um 0,14 Prozent auf 26.612,95 Punkte nach.

  • Noch nie so viele Kurzarbeiter

    Fr., 24.04.2020

    Ifo-Index stürzt auf Rekordtief

    Die Coronakrise trifft die deutshe Wirtschaft «mit voller Wucht», sagt Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts.

    Ein Einbruch der Wirtschaftsleistung, Millionen von Kurzarbeitern und eine desaströse Stimmung bei Verbrauchern und Unternehmen. Führende Wirtschaftsforscher malen ein düsteres Bild von dem, was die Corona-Krise in Deutschlands Wirtschaft anrichtet.

  • Konjunktur

    Mi., 18.12.2019

    Ifo-Index macht Hoffnung - Volkswirte aber vorsichtig

    München (dpa) - Eine gestiegene Stimmung in der deutschen Wirtschaft macht Hoffnung auf eine bessere Konjunktur. Wie das Münchner Ifo-Institut mitteilte, stieg das von ihm erhobene Geschäftsklima im Dezember um 1,2 Punkte auf 96,3 Zähler. Das ist der höchste Stand seit einem halben Jahr und der zweite Anstieg in Folge. Bankvolkswirte kommentierten die Zahlen vorsichtig. Die Industrie leide seit längerem unter zahlreichen Entwicklungen, darunter die schwächere Weltwirtschaft und die zahlreichen Handelskonflikte.

  • Börsen

    Do., 23.05.2019

    Zollstreit und Ifo-Index lösen Börsen-Talfahrt aus

    Frankfurt/Main (dpa) - Der internationale Handelsstreit und die damit einhergehende Eintrübung der Wirtschaftsstimmung in Deutschland haben den Dax wieder unter 12 000 Punkte gedrückt. Der hiesige Leitindex büßte am Ende 1,78 Prozent auf 11 952,41 Punkte ein. Auch der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1139 US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8978 Euro.

  • Börse in Frankfurt

    Do., 23.05.2019

    Zollstreit und schwacher Ifo-Index lösen Dax-Talfahrt aus

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der internationale Handelsstreit und die damit einhergehende Eintrübung der Wirtschaftsstimmung in Deutschland haben den Dax am Donnerstag wieder unter 12.000 Punkte gedrückt. Der hiesige Leitindex büßte am Ende 1,78 Prozent auf 11.952,41 Punkte ein.

  • Ifo-Geschäftsklimaindex sinkt

    Di., 18.12.2018

    RWI schließt sich trüberen Konjunkturprognosen an

    Kräne im Hamburger Hafen: Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer ist damit den vierten Monat in Folge gesunken. Der negative Trend setzt sich also fort.

    Im Sommer gab es eine kalte Dusche für die Konjunktur. Geht der historisch lange Aufschwung der deutschen Wirtschaft nun zu Ende? Immer mehr Ökonomen sehen dunklere Wolken aufziehen.

  • Konjunktur

    Di., 18.12.2018

    Ifo-Geschäftsklimaindex fällt vierten Monat in Folge

    München (dpa) - In der deutschen Wirtschaft hat sich die Stimmung weiter verschlechtert. Im Dezember fiel das Ifo-Geschäftsklima um einen Punkt auf 101,0 Zähler, wie das Forschungsinstitut in München mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen geringeren Rückgang erwartet. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer ist damit den vierten Monat in Folge gesunken. Der negative Trend setzt sich also fort. Nur im Bauhauptgewerbe blieb das Geschäft auf hohem Niveau.