Impflücke



Alles zum Schlagwort "Impflücke"


  • Quoten unter 90 Prozent

    Do., 08.08.2019

    Barmer-Studie: Größere Impflücken in Deutschland

    Die Barmer hat Daten ausgewertet und geht von niedrigeren Impfquoten aus, als bislang angenommen.

    Wie viele Kinder sind in Deutschland nicht geimpft? Die Barmer Krankenkasse geht davon aus, dass die Lücken größer sind als in den offiziellen Statistiken. Ist da was dran?

  • Gesundheit

    Do., 08.08.2019

    Spahn bekräftigt Pläne für Masern-Impfpflicht

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht sich nach neuen Daten der Barmer Krankenkasse zu Impflücken in Deutschland bei der geplanten Masern-Impfpflicht bestätigt. «Egal, wie man es rechnet, es bleibt dabei: Zu viele Kinder in Deutschland sind unnötig gefährdet, denn zu wenige Kinder sind gegen Masern geimpft», sagte der CDU-Politiker. Kein Kind müsse heutzutage mehr an Masern leiden. Auch die Krankenkassen könnten helfen, etwa durch Info-Kampagnen und Kooperationen mit Schulen. «Impfen muss Alltag für alle werden. Denn Impfen rettet Leben», betonte Spahn.

  • Barmer-Studie

    Do., 08.08.2019

    Größere Impflücken in Deutschland als bisher angenommen

    Bei den Schulanfängern, die Barmer-Mitglied sind, liegt die Impfquote durchweg unter 90 Prozent.

    Wie vielen Kinder sind in Deutschland nicht geimpft? Die Barmer Krankenkasse geht davon aus, dass die Lücken größer sind als in den offiziellen Statistiken. Ist da was dran?

  • Gesundheit

    Do., 08.08.2019

    Barmer: Impflücken könnten größer sein als bisher angenommen

    Berlin (dpa) - Nach einer Analyse der Krankenkasse Barmer könnten Impflücken in Deutschland größer sein als bisher gedacht. So war unter den Barmer-Versicherten mehr als jedes fünfte Kind, das 2015 geboren wurde, in den ersten beiden Lebensjahren nicht oder nur unvollständig gegen Masern geimpft. Die Durchimpfungsrate - also der Anteil der Kinder, die die zwei vorgesehenen Masernimpfungen bekommen hatten - lag lediglich bei 78,9 Prozent. Auch bei älteren Kindern lag die Quote unter 90 Prozent. Damit gebe es trotz steigender Impfquoten weiter deutliche Impflücken, teilte die Kasse mit.

  • Zum Welt-Hepatitis-Tag

    Fr., 28.07.2017

    Impflücken und Co.: Hepatitis-Bekämpfung mit Hindernissen

    Gegen Hepatitis A gibt es eine Impfung. Kampagnen fordern auf, diese nachzuholen.

    Leberentzündungen sind für ihre oftmals schleichenden Verläufe bekannt. Teils leiden Betroffene über Jahre unbemerkt. Aber das ist nicht immer so, wie ein aktueller Ausbruch zeigt.

  • Keine harmlose Kinderkrankheit

    Mo., 20.02.2017

    Impflücken begünstigen aktuelle Masern-Ausbrüche

    Leichtes Spiel für Masern: Impflücken sind für aktuelle Ausbrüche mitverantwortlich.

    2017 könnte ein Jahr mit relativ vielen Masernfällen werden, heißt es vom Robert Koch-Institut. Das Virus ist keine bloße Kinderkrankheit - auch wenn es zuletzt besonders in Schulen kursierte.

  • Gesundheit

    Do., 18.06.2015

    Aktionsplan soll Impfquoten gegen Masern erhöhen

    Berlin (dpa) - Mit einem Nationalen Aktionsplan sollen Masern und Röteln bis 2020 in Deutschland dauerhaft eliminiert werden. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe rief Ärzte, Kitas, Schulen und Eltern zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung auf, um die Impflücken zu schließen. Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlten noch wichtige Schutzimpfungen, etwa die gegen Masern, sagte Gröhe zum Auftakt der 4. Nationalen Impfkonferenz. Masern seien keine harmlose Kinderkrankheit.

  • Gesundheit

    Do., 18.06.2015

    Gröhe: Mit gemeinsamer Kraftanstrengung Impflücken schließen

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat Ärzte, Kitas, Schulen und Eltern zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung aufgerufen, um Impflücken zu schließen. Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlten noch wichtige Schutzimpfungen, etwa die gegen Masern, sagte Gröhe anlässlich der vierten Nationalen Impfkonferenz. Die Masernausbrüche in Berlin und anderen Regionen hätten gezeigt, wie wichtig eine hohe Impfquote sei. Allein in Berlin wurden in diesem Jahr mehr als 1100 Masernfälle gemeldet.

  • Gesundheit

    Mo., 23.03.2015

    Virologe: «Berliner Masernausbruch ist beängstigend»

    Der Impfbeirat hat Eltern dazu aufgerufen, Babys schon mit neun Monaten impfen zu lassen - statt bisher mit elf.

    Berlin bekommt eine Masernwelle seit Monaten nicht in den Griff. Zu viele Menschen sind nicht geimpft. Große Ausbrüche sind aber auch in anderen Regionen Deutschlands möglich.

  • Gesundheit

    Mo., 23.03.2015

    Masernwelle macht Virologen Angst

    Erwachsene ohne Masern-Immunität, sollten eine Impfung bekommen, sagt Hartmut Hengel, Virologe am Berliner Robert-Koch-Institut.

    Berlin bekommt eine Masernwelle seit Monaten nicht in den Griff. Zu viele Menschen sind nicht geimpft. Große Ausbrüche sind aber auch in anderen Regionen Deutschlands möglich.