Impfpflicht



Alles zum Schlagwort "Impfpflicht"


  • Politik

    Mo., 03.06.2019

    NRW setzt auf bundesweite Impfpflicht: Kein eigenes Gesetz

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Land NRW rückt von der Idee einer eigenen Impfpflicht gegen Masern ab und setzt stattdessen auf das entsprechende Bundesgesetz, das derzeit vorbereitet wird. Laut diesem Gesetzentwurf auf Bundesebene sollen Kinder ohne Masernimpfung vom Kita-Besuch ausgeschlossen werden können, Eltern von ungeimpften Schulkindern müssten bis zu 2500 Euro Bußgeld zahlen. Das geht aus der Antwort des Düsseldorfer Gesundheitsministerium auf eine Kleine Anfrage im Landtag hervor

  • Gesundheit

    Fr., 31.05.2019

    Ärztetag spricht sich für Impfpflicht gegen Masern aus

    Münster (dpa) - Die deutsche Ärzteschaft begrüßt die von der Bundesregierung geplante Impfpflicht gegen Masern. Um das Ziel eines möglichst lückenlosen Impfschutzes der Bevölkerung zu erreichen, müsse aber nicht nur der Schutz gegen Masern, sondern der Impfschutz von Kindern und Erwachsenen generell deutlich erhöht werden. Das teilte der Deutsche Ärztetag mit. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte einen Gesetzentwurf vorgelegt, nach dem eine Impfpflicht gegen Masern ab März 2020 für Kinder und das Personal in Kitas und Schulen kommen soll.

  • Experten zeigen sich skeptisch

    Do., 23.05.2019

    Diskussion über geplante Impfpflicht gegen Masern

    Eine Arzthelferin impft in einer Arztpraxis eine junge Patientin mit einer Spritze.

    Kaum jemand bestreitet den Sinn des Impfens gegen hochansteckende Krankheiten. Fast alle Kinder werden in Deutschland gegen Masern immunisiert. Jetzt will die Politik eine Impfpflicht einführen, doch Experten äußern sich auf einem Kongress in Hamburg skeptisch.

  • Parteien

    Sa., 18.05.2019

    Spahn: Impfpflicht gegen «unnötige Gefährdung»

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat seinen Vorstoß für eine Impfpflicht in Kitas, Schulen und Krankenhäusern verteidigt. Impfungen seien eine der größten Errungenschaften der Menschheit», sagte er in Berlin. Dadurch sei es gelungen, Infektionskrankheiten wie die Pocken auszurotten. Bei den Masern als hochansteckende Krankheit sei das aber noch nicht soweit. Spätestens in der Kita oder Schule gehe es nicht nur um die eigene Freiheit, so Spahn. Wenn es eine Impfung gebe, diese aber nicht angewandt werde, dann sei das eine unnötige Gefährdung.

  • Plan des Gesundheitsministers

    Mo., 06.05.2019

    Spahn rechtfertigt Geldbußen bei Masern-Impfpflicht

    Jens Spahn will verpflichtende Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder mit Bußen bis zu 2500 Euro und einem Ausschluss vom Kita-Besuch durchsetzen.

    Um Masern-Infektionen rigoroser einzudämmen, soll eine Impfpflicht für bestimmte Einrichtungen kommen. Bei der konkreten Umsetzung sind noch Fragen offen. Strafandrohungen sollen aber auch dazugehören.

  • Soll ab 1. März 2020 gelten

    So., 05.05.2019

    Spahn will Masern-Impfpflicht mit Geldstrafe durchsetzen

    Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, spricht während einer Pressekonferenz.

    Das Masern-Virus ist hoch ansteckend, es greift auch in Deutschland um sich. Der Gesundheitsminister macht nun Druck und will Impfungen für Kinder zur Pflicht machen. Auf Verweigerung sollen empfindliche Strafen folgen.

  • Gesundheit

    So., 05.05.2019

    Spahn will Masern-Impfpflicht mit Geldbußen durchsetzen

    Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn will verpflichtende Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder mit Geldstrafen von bis zu 2500 Euro und einem Ausschluss vom Kita-Besuch durchsetzen. Das kündigte Spahn in der «Bild am Sonntag» an. Die Impfpflicht soll ab 1. März 2020 gelten, wie aus dem Gesetzentwurf hervorgeht. Unterstützung signalisierte neben CDU Chefin Annegret Kramp Karrenbauer auch die SPD. Anders die Grünen: «Spahn sollte auf Überzeugung und niedrigschwellige Angebote setzen, statt auf Zwang», sagte die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche dem Tagesspiegel.

  • Gesundheit

    So., 05.05.2019

    Spahn will Masern-Impfpflicht mit Geldbußen durchsetzen

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will verpflichtende Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder mit Geldstrafen von bis zu 2500 Euro und einem Ausschluss vom Kita-Besuch durchsetzen. Das kündigte Spahn in der «Bild am Sonntag» an. Die Impfpflicht soll ab 1. März 2020 gelten, wie aus dem Gesetzentwurf hervorgeht. Um die Zirkulation von Masern zu verhindern, seien Impfraten von mehr als 95 Prozent erforderlich, heißt es in dem Entwurf.

  • Lieferengpässe

    Mi., 24.04.2019

    Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken

    Bei erhöhter Nachfrage können Impfstoffe auch in Deutschland knapp werden.

    Eine Impfpflicht für Masern wird derzeit heiß diskutiert. Doch was, wenn es den Impfstoff zeitweise gar nicht gibt? Das kann nicht nur in armen Ländern passieren - sondern auch in Deutschland.

  • Mehrfach-Impfstoffe empfohlen

    Sa., 20.04.2019

    Ärztepräsident Montgomery fordert umfassende Impfpflicht

    Ein Impfbuch mit markierten Feldern für Polio und Masern.

    Berlin (dpa) - Kinder sollten aus Sicht von Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery nicht nur gegen Masern, sondern auch gegen weitere Krankheiten verpflichtend geimpft werden.