Industriegeschichte



Alles zum Schlagwort "Industriegeschichte"


  • Region Wittgenstein entdecken

    Fr., 29.03.2019

    Wisente, weite Wälder und Industriegeschichte am Rothaarkamm

    Rüdiger Grebe (r) hat einst mit seinen Schülern den Schieferpfad angelegt. Teja Radenbach (l) war früher einer von ihnen.

    Schüler legen einen Wanderweg an. Eine fürstliche Familie lebt seit Jahrhunderten in einem herrschaftlichen Schloss. Und mächtige Tiere sorgen für mächtig Streit. In Bad Berleburg im Rothaargebirge warten viele Geschichten darauf, entdeckt zu werden.

  • Pflegeaktion in altem Steinbruch

    Mi., 06.03.2019

    Mehr Licht für seltene Pflanzen

    Eine Truppe von 30 Helfern traf sich auf Einladung der Ig Teuto zu einem Pflegeeinsatz im alten Windmöller-Steinbruch in Hohne.

    Der Helfertrupp war auf einem Areal aktiv, das ein Stück Lengericher Industriegeschichte verkörpert: Im ehemaligen Windmöller-Steinbruch wurden auf Initiative von ANTL und Ig Teuto Bäume und Sträucher entfernt, um seltenen Pflanzen wieder mehr Licht zu verschaffen.

  • Bau

    So., 17.02.2019

    Sprengmeister zerlegt Kohlekraftwerk lehrbuchmäßig

    Dortmund (dpa) - Ein monumentales Stück Industriegeschichte ist an der Dortmunder Stadtgrenze in Schutt und Asche gelegt worden. Kesselhaus, Kühlturm und Schornstein des stillgelegten Steinkohlekraftwerks Knepper wurden geradezu lehrbuchmäßig gesprengt. «Alles wie geplant und ohne Komplikationen», sagte eine Sprecherin der Abbruchfirma. Insgesamt waren mehr als 200 Kilo Sprengstoff im Einsatz, um die drei Kolosse zu Fall zu bringen. Übrig bleiben rund 28 000 Tonnen Stahlschrott und Bauschutt.

  • Industriegeschichte fällt

    So., 17.02.2019

    Sprengmeister zerlegt Kohlekraftwerk lehrbuchmäßig: „Das ist Ballett“

    Der Schornstein des ehemaligen Kraftwerks Knepper wird gesprengt.

    Drei Mal hat es kurz geknallt. Jetzt ist am Stadtrand von Dortmund ein imposantes Stück Stadtgeschichte für immer verschwunden: Ein knapp 50 Jahre altes Kohle-Kraftwerk ist gesprengt.

  • Bau

    So., 17.02.2019

    Kesselhaus von Kohlekraftwerk gesprengt

    Blick auf das stillgelegte Kraftwerk Gustav Knepper.

    Dortmund/Castrop-Rauxel (dpa) - Mit einem lautem Knall ist am Sonntagmorgen ein Stück Industriegeschichte an der Dortmunder Stadtgrenze zu Ende gegangen. Am Mittag wurde als erstes das fast 70 Meter hohe Kesselhaus des stillgelegten Steinkohlekraftwerks Knepper gesprengt. Mit einer zweiten Sprengung sollten bis zum Mittag auch der 128 Meter hohe Kühlturm und der 210 Meter hohe Schornstein weichen. Nach Angaben der Abbruchfirma sind dafür insgesamt über 200 Kilo Sprengstoff nötig. Übrig bleiben werden rund 28 000 Tonnen Stahlschrott und Bauschutt. Steine und Beton sollen in den kommenden Monaten mit Spezialgerät zerkleinert, auf der Fläche verteilt und die verwertbaren Stahlmaterialien abtransportiert werden. Etwa 120 Anwohner mussten während der Sprengung ihre Häuser in dem weiträumig abgesperrten Gelände verlassen. Das ehemalige Eon-Kraftwerk auf der Stadtgrenze von Dortmund und Castrop-Rauxel war 2014 stillgelegt worden. Auf der 59 Hektar großen Fläche soll ein Gewerbegebiet entstehen.

  • Energie

    Di., 13.03.2018

    «Industriegeschichte»: Eon und RWE teilen Geschäfte auf

    Energie: «Industriegeschichte»: Eon und RWE teilen Geschäfte auf

    Der Konkurrenzkampf zwischen Eon und RWE soll künftig vorbei sein. Die beiden Energieriesen wollen sich aus dem Weg gehen. Ein Deal, der nur Gewinner kenne, versichert RWE-Chef Schmitz. Doch auf die Beschäftigten kommen Einschnitte zu.

  • Industriegeschichte und Natur

    Do., 28.09.2017

    Grünes Berlin: Treptow-Köpenick entdecken

    Im Treptower Park mit seinen 88 Hektar kann man sich als Spaziergänger schnell verlieren.

    Industriekultur in Schöneweide, Aussicht ins Grüne auf dem Müggelturm, Flanieren durch Köpenick: Wer abseits von Touristenströmen Berlin erkunden will, muss in den Südosten der Stadt. Dabei erfährt er einiges über Berlins Vergangenheit.

  • Video - Dyckerhoff-Rundwanderweg

    Mo., 07.08.2017

    Naturvielfalt trifft auf Industriegeschichte

    Diese Pracht ist auf einem kleinen Plateau zu finden, eine üppig blühende Blumenwiese.

    Die Vielfalt der Natur und Einblicke in die Industriegeschichte. Diese seltene Kombination lässt sich auf dem Dyckerhoff-Rundwanderweg finden.

  • Industriegeschichte

    Sa., 29.07.2017

    Schrotthaufen neues Leben eingehaucht

    Die Weiche ist gestellt: Vorbildlich restauriert steht die ehemalige Ostkotte-Lok auf dem 60 Zentimeter breiten Gleis der Uhlenhooker Feldbahn. Reinhard Leupold und seine Söhne haben sich dem Erhalt der alten Schienenfahrzeuge verschrieben.

    Es ist nur ein kleines, unscheinbares Foto im Ochtruper Töpfereimuseum, welches darauf hinweist, wie der Grundstoff der einstigen Töpfer-Industrie aus den Gruben gefördert wurde. Transportiert wurde der Ton mit Feldbahnen und auf schmalspurigen Gleisen. Eine der Lokomotiven von damals hat überlebt – sorgfältig restauriert von Feldbahn-Enthusiasten in Rheine. Wir schauen auf das erste und das zweite Leben der kleinen Lok.

  • Führungen und Film zur Industriegeschichte

    Sa., 03.12.2016

    Die alte Textilherrlichkeit

    Zeuge vergangener Zeiten:  Die Silhouette der Firma Schründer und Cramer. Davor Hans-Michael Becker, der letzte Geschäftsführer der Grevener Baumwoll-Spinnerei, der vielen Interessierten aus der Zeit der Textilherrlichkeit erzählte.

    Der Heimatverein hat jetzt einen alten Film zur Grevener Industriegeschichte restauriert. Premiere war im Rahmen einer Führung zur alten Textilherrlichkeit der Stadt.