Informationstafel



Alles zum Schlagwort "Informationstafel"


  • Neue Informationstafeln für Radtouristen

    Mi., 19.06.2019

    Schick und sehr informativ

    Wirtschaftsförderin Annette Görlich, die auch für den Tourismus in der Stadt verantwortlich ist, und Bürgermeister Berthold Streffing stellten die neuen Rad-Informationstafeln vor.

    Die Stadt hat in beiden Ortsteilen neue Infotafeln für Radtouristen aufgestellt. Auf diesen gibt es neben dem Verzeichnis der Routen eine Fülle von Informationen. Dazu gehören Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Sendenhorst und Albersloh ebenso wie das gastronomische Angebot und Ladestellen für E-Bikes.

  • Giebelhaus am Markt

    Mi., 28.11.2018

    Info-Tafel zur Geschichte

    Bauherr Michael Merten (hinten) mit Rainer Kranz (r.) und Ralf Engelkamp vom Designbüro „Atelier offen“.

    Eine Informationstafel macht jetzt auf die wechselvolle Geschichte des Hauses Hellmann am Markt 2 aufmerksam. Dort befindet sich jetzt das Café Extrablatt.

  • Ausschilderung für Skulpturen in Ostbevern

    Sa., 21.10.2017

    Hier geht‘s zur Kunst

    Bürgermeister Wolfgang Annen, die Vorsitzende des Kulturforums, Bernadette Lammerding, der Vorsitzende von OK.Ostbevern.Kultur, Willy Ludwig und Sparkassenvorstand Peter Scholz freuen sich über die Ausschilderung der Skulpturen in Ostbevern – hier im Hintergrund die Arbeit von Monika Brors „Bürger im Gespräch“.

    Kunstobjekte im öffentlichen Raum der Bevergemeinde werden nun mit Informationstafeln beschildert.

  • Informationstafeln für DBU-Naturerbefläche Wersener Heide

    Di., 10.10.2017

    Naturerlebnis auf dem Truppenübungsplatz

    Die Informationstafeln haben Forstwirt Siegfried Foullois (links) und Revierleiter Rainer Schmidt vom Bundesforstbetrieb Rhein-Weser gemeinsam aufgestellt. Durch einen langlebigen Edelstahlrahmen können die Informationstafeln durch einfaches Austauschen der Inhalte an mögliche Veränderungen angepasst werden.Die DBU-Naturerbefläche Wersener Heide (rot umrandet) im Grenzgebiet von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen umfasst rund 1000 Hektar. Die violett markierten Flächen sind Naturschutzgebiet, orange sind FFH-Gebiete dargestellt. Die schraffierten Flächen sind überdies als Vogelschutzgebiete deklariert.

    Militärische Nutzung und Naturschutz haben zunächst wenig gemeinsam. Doch auf ehemaligen Truppenübungsplätzen haben sich teils wertvolle Landschaften mit einer hohen Artenvielfalt entwickeln können. Auch die sogenannte Naturerbefläche Wersener Heide hat eine militärische Historie, auf die nun durch Informationstafeln aufmerksam gemacht wird und Besonderheiten der Fläche dargestellt werden.

  • Wirtschaftliche Entwicklung

    Do., 04.05.2017

    Persönliche Besuche bevorzugt

    Die Informationstafeln am Eingang des Gewerbegebietes vor dem Parkplatz des Nettos sollen erneuert und erweitert werden. Dafür spricht sich auch Bürgermeister Peter Maier (kleines Bild) aus . 

    Weil das Gewerbegebiet im Ewaldidorf immer größer wird, soll die Informationstafel, die vor dem Parkplatz am Netto steht, auf Dauer erneuert und erweitert werden. Zudem setzt Bürgermeister Peter Maier sich dafür ein, dass Gewerbebetriebe sich vergrößern und Neuansiedlungen stattfinden können.

  • Tibet-Plakette an der Loddenheide

    Do., 07.07.2016

    „Gedenktafel für die Ewigkeit“

    Eine Informationstafel „für die Ewigkeit“ enthüllten Rolf Schönlau (v.l.), Dr. Thomas Brüninghaus und Kelzang Gyatso im Friedenspark.

    Die Regionalgruppe Münster der Tibetinitiative Deutschland enthüllte am Mittwoch eine Informationstafel im Friedenspark an der Loddenheide, die zu Frieden und Verständigung in Tibet ermahnen soll. 1998 hatte hier der 14. Dalai Lama von Tibet eine Kastanie gepflanzt; ein großer Stein informierte.

  • Enthüllung heute auf der Loddenheide

    Mi., 06.07.2016

    Neue Gedenktafel für Tibet

    Der Dalai Lama 

    Eine Gedenk- und Informationstafel wird heute Nachmittag auf der Loddenheide enthüllt. Anlass ist der Geburtstag des Dalai Lama.

  • Neue Informationstafel

    Mi., 05.08.2015

    Wandern in und um Westerkappeln

    Die Natur zu erkunden, dazu soll die neue Tafel auf dem Kirchplatz animieren, hoffen Wolfgang Marks von „Terra.vita“ (links), Horst Dormann vom Kultur und Heimatverein (vierter von rechts) mit „seinen“ Wegewarten sowie Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (fünfte von rechts) mit Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung.

    Zur besseren Orientierung gibt es jetzt auf dem Westerkappelner Kirchplatz eine neue Informationstafel, auf der die Wanderwege kurz erläutert und auf einer Karte eingezeichnet sind.

  • Westerkappeln

    Di., 04.08.2015

    Übersichtlich und verständlich gestaltet

    Ein großes Wanderwegenetz mit rund 2500 Kilometern überregionalen Wanderwegen und örtlichen Rundwanderwegen erschließt den Natur- und Geopark „Terra.vita“. Fast alle der rund 220 Wanderparkplätze im Naturparkgebiet wurden vom Naturparkverein in den vergangenen Jahren mit modernen, einheitlich gestalteten Informationstafeln ausgestattet. Die übersichtlichen und verständlichen Detailinformationen orientieren sich an dem europaweit vorgegebenen Gestaltungsmuster von „Europarc“. Als Grundlage für das Kartenmaterial wurde die amtliche topographische Karte gewählt, die auch den konventionellen Wander- und Freizeitkarten zugrunde liegt und den Wanderern eine optimale Orientierung bietet. In enger Abstimmung mit der Gemeinde Westerkappeln und dem Kultur- und Heimatverein Westerkappeln hat der Natur- und Geopark „Terra.vita“ eine weitere Tafel auf dem Westerkappelner Kirchplatz aufgestellt.

  • Obstsortenmuseum Fliehburg in Brochterbeck

    Sa., 18.07.2015

    „Obstbäume können erlebt werden“

    Tafeln im Obstsortenmuseum am Hermannsweg in Brochterbeck informieren über die „Geschichte“ vieler regionaler Bäume. Im Projekt „Obstarche“ konnten binnen eines Jahres 20 bisher unbekannte Apfel- und Birnensorten im Tecklenburger Land entdeckt werden (von links): Udo Schneiders, Geschäftsführer des Naturschutzstiftung des Kreises, Projektleiter Stephan Grote, ANTL-Vorstandsmitglied Irmgard Heicks und Landschaftsgärtner Karl-Heinz Löckener.

    Über 180 verschiedene Obstsorten können am Hermannsweg in Brochterbeck „erlebt“ werden. Die ANTL (Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Tecklenburger Land) hat dazu jetzt auch Informationstafeln aufgestellt.