Inkassokosten



Alles zum Schlagwort "Inkassokosten"


  • Auch ohne Mahnung drohen Inkassokosten

    Di., 23.05.2017

    Achtung: Verzug!

    Post vom Inkassobüro: Das kann hohe Gebühren mit sich bringen.

    Die Tankfüllung wurde per EC-Karte mit Unterschrift bezahlt. Doch als der Händler die Lastschrift einige Tage später abbuchte, war nicht genügend Geld auf dem Konto. „Durch die zurückgewiesene Lastschrift gerät der Kunde automatisch in Zahlungsverzug und muss dann auch die Kosten für das Eintreiben der offenen Forderungen tragen“, rät die Verbraucherzentrale NRW, das Konto stets genau im Blick zu haben: „Denn: Eine Mahnung zur Zahlung braucht es vorher nicht.“ Wenn etwas schiefläuft, wo eigentlich sofort gezahlt werden sollte, riskiert man, Post von einem Inkassobüro zu bekommen – oftmals hohen Gebühren inklusive. Fürs eigene Management offener Forderungen hat die Verbraucherzentrale NRW folgende Tipps zusammengestellt:

  • «Konsumentenplage»

    Fr., 19.05.2017

    Verbraucherschützer wollen Inkassokosten senken

    Einige Unternehmen geben versäumte Zahlungen ohne Mahnung an ein Inkassobüro weiter. Dadurch entstehen für den Kunden oft hohe Kosten.

    Im Aufpumpen von Inkassokosten zeigen sich etliche Unternehmen der Branche allzu kreativ, finden Verbraucherschützer. Jetzt wollen sie mit juristischer Nadel den Kostenballons zu Leibe rücken.

  • Verbraucher

    Do., 18.05.2017

    Verbraucherschützer wollen Inkassokosten senken

    Düsseldorf (dpa) - Verbraucherschützer werden in den kommenden Monaten ausufernde Inkassokosten ins Visier nehmen. Es gebe immer mehr Beschwerden über massive Kostentreiberei, aus kleinen Forderungen würden sehr schnell große, sagte Verbraucherzentrale-NRW-Vorstand Wolfgang Schuldzinski. Auch renommierte Unternehmen schreckten nicht davor zurück, aus einer Forderung von 20 Euro gegen ihre Kunden sehr schnell 200 Euro werden zu lassen. Eine nicht eingelöste Lastschrift, weil das Gehalt noch nicht auf dem Konto war, reiche dafür schon.

  • Verbraucher

    Do., 18.05.2017

    Verbraucherschützer nehmen Inkassokosten ins Visier

    Wolfgang Schuldzinski.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Verbraucherschützer werden in den kommenden Monaten ausufernde Inkassokosten ins Visier nehmen. «Wir haben immer mehr Beschwerden über massive Kostentreiberei. Aus kleinen Forderungen werden sehr schnell große», sagte Verbraucherzentrale-NRW-Vorstand Wolfgang Schuldzinski am Donnerstag in Düsseldorf.