Inlandsgeheimdienst



Alles zum Schlagwort "Inlandsgeheimdienst"


  • Nach Lübcke-Mord

    Sa., 29.06.2019

    Seehofer wirbt für mehr Verfassungsschutz-Befugnisse

    Nach Ansicht von Innenminister Seehofer sollte das Bundesamt für Verfassungsschutz weiter gestärkt werden.

    Der Bundesinnenminister möchte dem Inlandsgeheimdienst unter anderem auch Online-Durchsuchungen ermöglichen. Doch die SPD bremst. Im Mord an Walter Lübcke sieht Seehofer nun einen Beleg, dass dies auch mit Blick auf den Rechtsextremismus nötig ist.

  • Entwurf steckt fest

    Sa., 11.05.2019

    Union will mehr Rechte für Inlandsgeheimdienst

    Der Verfassungsschutz soll mutmaßliche Extremisten künftig besser ausspähen können.

    Im Herbst jährt sich die Bundestagswahl zum zweiten Mal. Spätestens bis zur Halbzeit wollen Innenpolitiker der Union die Befugnisse des Verfassungsschutzes ausweiten. Damit auch der Nachrichtendienst etwas darf, was viele Polizeibehörden schon dürfen.

  • Geheimdienste

    Sa., 11.05.2019

    Union will mehr Rechte für Inlandsgeheimdienst

    Berlin (dpa) - Die Union will bis zum Herbst eine Einigung über neue Befugnisse für den Verfassungsschutz erreichen. Momentan bremst Justizministerin Katarina Barley dieses Vorhaben von Innenminister Horst Seehofer allerdings noch. Der Verfassungsschutz soll mutmaßliche Extremisten demnach künftig besser ausspähen können. Konkret geht es um die Erlaubnis für Online-Durchsuchungen: Also den verdeckten Zugriff auf Computer, Smartphones und anderen IT-Geräte, deren Daten dann ausgelesen werden können. Gegner befürchten maßlose Eingriffe in die Privatsphäre von Bürgern.

  • Zum «Prüffall» erklärt

    Di., 15.01.2019

    Der Verfassungsschutz nimmt die AfD ins Visier

    Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag, zählt zum äußersten rechten Flügel der Partei.

    Ist die AfD verfassungsfeindlich? Nicht eindeutig, meint der Inlandsgeheimdienst. Genauer hinschauen wollen die Verfassungsschützer in Zukunft aber schon. Die AfD will sich wehren.

  • Geheimdienste

    Mo., 31.12.2018

    Russischer Geheimdienst nimmt angeblichen US-Spion fest

    Moskau (dpa) - Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat in Moskau einen US-Amerikaner unter Spionageverdacht festgenommen. Der Mann sei auf frischer Tat ertappt worden, teilte der FSB mit. Nähere Angaben zu den Umständen wurden nicht gemacht. Die Festnahme habe sich bereits am 28. Dezember ereignet. Bei einer Verurteilung drohten dem Mann zwischen 10 und 20 Jahre Haft, heißt es in der FSB-Mitteilung, aus der die Agentur Tass zitierte.

  • Explosionen

    Mi., 31.10.2018

    Explosion in russischem Geheimdienstbüro

    Archangelsk (dpa) - Ein junger Mann hat sich beim russischen Inlandsgeheimdienst FSB im Norden des Landes in die Luft gesprengt. Die Behörden stuften die Tat in der Hafenstadt Archangelsk als Terrorakt ein. Der 17-Jährige habe einen gebastelten Sprengsatz aus einer Tasche geholt, der kurze Zeit später in seinen Händen explodiert sei, teilte das Nationale Anti-Terror-Komitee Russlands mit. Dabei seien drei FSB-Beamte verletzt worden. Die Hintergründe sind noch unklar.

  • Explosionen

    Mi., 31.10.2018

    Explosion in Büro von russischem Inlandsgeheimdienst

    Archangelsk (dpa) - Bei der Explosion in einem Gebäude des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB in der Hafenstadt Archangelsk im Norden des Landes gehen die Behörden von einem Terrorakt aus. Ein 17-Jähriger habe am Eingang einen gebastelten Sprengsatz aus einer Tasche geholt, der kurze Zeit später in seinen Händen explodiert sei, teilte das Nationale Anti-Terror-Komitee Russlands mit. Dabei seien drei FSB-Beamte verletzt worden. Der 17 Jährige starb. Das Staatliche Ermittlungskomitee habe Verfahren wegen Terrorismus und Besitzes von Sprengstoff eingeleitet. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

  • Explosionen

    Mi., 31.10.2018

    Ein Toter bei Explosion beim russischen Inlandsgeheimdienst

    Archangelsk (dpa) - Beim russischen Inlandsgeheimdienst FSB in der Hafenstadt Archangelsk im Norden des Landes ist es am Morgen zu einer Explosion gekommen. Ein Mensch sei dabei ums Leben gekommen, drei weitere seien verletzt worden, berichteten russische Medien unter Berufung auf die Behörden. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Die Rede war von einer kleineren Detonation am Eingang. Teile des Gebäudes seien danach geräumt worden. Bei dem Toten handele es sich nicht um einen FSB-Mitarbeiter, hieß es in den Berichten.

  • Debatte über Beobachtung

    Fr., 07.09.2018

    Bremen für Verfassungsschutz-Treffen zum Umgang mit der AfD

    Sollte der Verfassungsschutz die AfD ins Visier nehmen?

    In den Länder gibt es verschiedene Positionen, ob und gegebenenfalls wie intensiv der Inlandsgeheimdienst die rechte AfD ins Visier nehmen soll. Die Partei reüssiert bundesweit, einige Mitglieder und Funktionäre tummeln sich dabei am äußerst rechten Rand.

  • Kriminalität

    Di., 05.06.2018

    Israels Geheimdienst: Anschlag auf Netanjahu verhindert

    Tel Aviv (dpa) - Der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Bet hat nach eigenen Angaben einen Anschlag auf Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verhindert. Ein arabischer Israeli aus Ost-Jerusalem sei verhaftet worden, heißt es. Der Mann habe seine Anweisungen von einer weiteren Person in Syrien erhalten, die Anschläge unter anderem auf Netanjahu und Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat geplant habe. Die Untersuchung habe ergeben, dass der Verdächtige angefangen habe, Informationen über seine Ziele zu sammeln, teilte der Schin Bet mit.