Internetbetrug



Alles zum Schlagwort "Internetbetrug"


  • Internetbetrug

    Do., 06.02.2020

    Falsche Freunde betteln per Mail um Hilfe

    Freunden hilft man doch gerne, oder? Genau darauf setzen Onlinebetrüger und verschicken gefälschte E-Mails.

    Der Rucksack mitsamt Geld und Reisepass im Urlaub gestohlen. Und das Hotel ist noch nicht bezahlt. Bitte leih mir doch schnell etwas! Bei Mails mit solchem Inhalt sollten die Alarmglocken schrillen.

  • Constable-Bild kostet 2,9 Millionen Euro

    Fr., 31.01.2020

    Internetbetrug: Museum zahlt auf falsches Konto ein

    Das Rijksmuseum Twenthe in Enschede.

    Das Rijksmuseum Twenthe in Enschede ist offenbar Cyber-Kriminellen auf den Leim gegangen. Das Museum kaufte beim englischen Kunsthandel Dickinson ein Gemälde des britischen Landschaftsmalers John Constable (1776 bis 1837). Der Kaufbetrag – knapp 2,9 Millionen Euro – wurde überwiesen. Doch beim Verkäufer kam das Geld nicht an.

  • Internetbetrug

    Mi., 08.01.2020

    Zum ersten Mal Freiheitsstrafe verhängt

    Internetbetrug: Zum ersten Mal Freiheitsstrafe verhängt

    Ein 27 Jahre alter, einschlägig vorbestrafter Altenberger wurde am Mittwoch vom Amtsgericht Steinfurt wegen Betruges zu einer Freiheitsstrafe in Höhe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.

  • Version 79

    Mi., 11.12.2019

    Neuer Chrome-Browser kommt mit Passwortcheck

    Google bringt eine neue Version seines Chrome-Browers in Umlauf: die 78 wird dann von der 79 abgelöst.

    Mehr Passwortschutz und bessere Warnungen vor Internetbetrug: Das verspricht der neue Chrome-Browser. Außerdem werden wieder eine Menge Sicherheitslücken geschlossen.

  • Romanzen und Lottogewinne

    Do., 17.10.2019

    Internetbetrug hat viele Facetten

    Betrüger aussperren: Wer eine gefälschte E-Mail erkennt, sollte den Absender blockieren.

    Mal soll man ein immenses Erbe antreten, mal einem Menschen in Not helfen: Um an Geld zu kommen, erfinden Betrüger im Internet die abenteuerlichsten Geschichten. Oder sie versprechen die große Liebe.

  • Kriminalität

    Fr., 23.08.2019

    Berauscht zur Anzeigenerstattung: Verfahren gegen Mann

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Coesfeld (dpa/lnw) - Eine Anzeige erstatten und selbst eine bekommen: Eigentlich wollte ein 41-Jähriger in Coesfeld im Münsterland einen versuchten Internetbetrug anzeigen. Nun erwartet ihn jedoch selbst ein Verfahren. Laut Polizeiangaben vom Freitag nahm die Beamtin, die die Anzeige aufnehmen wollte, einen Cannabis-Geruch bei dem Mann wahr. Ein anschließender Drogentest bei dem Vorfall am Donnerstag fiel positiv aus. Da der Mann mit einem Motorroller gekommen war und auch damit wieder fahren wollte, erwartet ihn nun ein Verfahren.

  • Cybercrime

    Mo., 12.11.2018

    Opfer von Internetbetrug sollten unbedingt Anzeige erstatten

    Im Internet tummeln sich viele Kriminelle. Wer von Betrug betroffen ist, sollte auf jeden Fall Anzeige erstatten.

    Internetbetrügern auf den Leim zu gehen, ist für viele nicht nur ärgerlich, sondern auch peinlich. Dennoch sollte immer Anzeige erstattet werden. Das Landeskriminalamt Niedersachsen erklärt, warum.

  • Microsoft-Studie

    Mo., 15.10.2018

    Millenials sind leichte Beute für Internet-Betrüger

    Ein angeblicher Mitarbeiter eines Technologie-Konzerns versucht, an sensible Nutzerdaten zu kommen. Auf diese Betrugsmasche fallen jüngere Internetnutzer besonders oft herein.

    Sie gelten als Digital Natives und haben wenig Berührungängste vor neuen Technolgogien. Doch wie vorsichtig sind die heute 24- bis 37-Jährigen eigentlich, wenn sie mit Internetbetrug konfrontiert sind?

  • Ware verkauft, aber nicht geliefert

    Fr., 24.02.2017

    36-jährige Ochtruperin wegen Internetbetrugs vor Gericht

    Vor Gericht musste sich bereits mehrfach eine 36-jährige Ochtruperin wegen Betrugs verantworten.

    Wegen Internetbetrugs in 30 Fällen stand nun eine 36-jährige Ochtruperin in Rheine vor dem Schöffengericht. Die Staatsanwaltschaft warf ihr vor, zwischen dem 2. Februar und 21. April 2016 Kinderzubehör im Gesamtwert von etwa 2100 Euro verkauft, aber nicht geliefert zu haben. „Sie haben das Konto bei der Bank in Och­trup nur für diesen Zweck eröffnet“, hielt die Richterin der Angeklagten vor.

  • Ehepaar wegen Internetbetrugs vor Gericht

    Do., 09.02.2017

    Zwiespältiger Eindruck

     

    Einen zwiespältigen Eindruck hinterließen am Donnerstag zwei 28- und 30-jährige Eheleute, die sich wegen Betrugs in acht Fällen vor dem Amtsgericht zu verantworten hatten. Einerseits mussten die Borghorster von der Polizei vorgeführt werden, weil sie es nicht für nötig erachteten, zum ersten Verhandlungstermin zu erscheinen. Auf der anderen Seite offenbarten sie in ihren Aussagen neben einer gewissen Anspruchshaltung gegenüber dem Sozialstaat eine Erwartung von Verständnis dafür, dass ihre Lebenssituation die Taten erklärt, die ihnen vorgeworfen wurden.