Internetwährung



Alles zum Schlagwort "Internetwährung"


  • Sicherheit und Stabilität

    Mo., 22.07.2019

    Bundesbank will Facebook-Geld Libra sorgfältig beobachten

    Facebook hat vor wenigen Tagen ein Konzept für die neue globale Digitalwährung Libra vorgestellt.

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg will eine eigene Internetwährung schaffen. Doch es gibt massive Bedenken gegen das Projekt - unter anderem bei Notenbanken.

  • Bedenken vor Kryptowährung

    Mi., 17.07.2019

    Große Wirtschaftsmächte warnen vor Facebook-Geld Libra

    Bruno Le Maire (r-l), Finanzminister von Frankreich, begrüßt Olaf Scholz, Finanzminister von Deutschland, und Francois Villeroy de Galhau, Präsident der Banque de France, zu einem Treffen der G7-Finanzminister zur Vorbereitung auf den G7-Gipfel.

    Facebook-Chef Zuckerberg prescht wieder einmal vor - und will eine eigene Internetwährung schaffen. In Hauptstädten wie Berlin, Paris oder Washington gibt es massive Bedenken. Bei der Besteuerung von Internetgiganten liegen die G7-Länder dagegen nicht auf einer Linie.

  • Erster Terminkontrakt

    Mo., 11.12.2017

    Bitcoin startet mit Gewinnen in neue Ära

    Bitcoins werden durch die Futures auch für große, institutionelle Investoren besser handelbar.

    Von großen Handelshäusern wurde der Bitcoin lange ignoriert. Seit Sonntagnacht aber können Investoren an der Chicagoer Optionsbörse erstmals auf die Kursentwicklung der Internetwährung wetten. Sie ist damit an den etablierten Finanzmärkten angekommen.

  • Internetwährung

    Di., 14.11.2017

    Bitcoins gehören nicht zum regulären Devisenmarkt

    Wer sein Geld in Bitcoins umwandelt, ist risikofreudig. Die Kurse sind kein Teil des regulären Devisenmarkts.

    Die Nachfrage an Bitcoins steigt. Vor allem wenn die heimische Währung ins Wanken gerät, scheint die Kryptowährung eine sinnvolle Alternative für Anleger. Doch Finanzexperten warnen.

  • Prozesse

    Do., 06.07.2017

    Gift im Brotaufstrich: Mutmaßliche Lidl-Erpresser vor Gericht

    Dortmund (dpa) - Vor dem Dortmunder Landgericht beginnt heute der Prozess gegen zwei mutmaßliche Erpresser des Lebensmittel-Discounters Lidl. Die beiden Männer sollen im Herbst 2016 in mehreren E-Mails und Briefen an die Firmenzentrale die Zahlung von fünf Millionen Euro in der Internetwährung Bitcoin gefordert haben. Um den Druck zu erhöhen, sollen sie später in mehreren Lidl-Filialen in Dortmund, Köln, Bonn und Düsseldorf mit Pflanzenschutzmittel versetzte Gläser mit Brotaufstrich deponiert haben. Laut Staatsanwaltschaft wäre das Gift nicht tödlich gewesen. Die Anklage lautet auf Erpressung.

  • Bundesbank

    Fr., 20.12.2013

    Bundesbank: Bitcoin ist keine Alternative zu Geld

    Der Bundesbank zufolge sind Bitcoins mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Foto: Jens Kalaene/

    Frankfurt/Main (dpa) Die Deutsche Bundesbank hat vor der Internetwährung Bitcoin gewarnt. «Bitcoins sind doch überhaupt keine Alternative zu unserem Geld.

  • Wirtschaft

    Fr., 31.05.2013

    Größte Bitcoin-Börse verschärft Regeln für Transaktionen

    Das Logo der virtuellen Währung Bitcoin in einem Berliner Schaufenster. Foto: Jens Kalaene

    Berlin (dpa) - Nach dem Geldwäscheskandal um das virtuelle Geld von Liberty Reserve hat die größte Börse für die Internetwährung Bitcoin ihre Bestimmungen für den Devisenumtausch verschärft.