Investitionspakt



Alles zum Schlagwort "Investitionspakt"


  • Erneuter Anlauf für Gymnastikhalle

    Mo., 04.01.2021

    Sportler geben die Hoffnung nicht auf

    V

    Im Rahmen des Investitionspakts zur Förderung von Sportstätten geht die Gemeinde mit der geplanten Gymnastikhalle von Schwarz-Weiß Lienen erneut an den Start und bewirbt sich um Zuschüsse.

  • Jahrelange Verhandlungen

    Di., 29.12.2020

    EU erwartet Einigung auf Investitionspakt mit China

    EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis.

    Erlaubt Peking europäische Unternehmen unter fairen Bedingungen Zugang zum Riesenmarkt China? Darüber wurde sieben Jahre lang verhandelt, jetzt scheint die politische Einigung nah.

  • Gemeinde kommt bei der 100-Prozent-Förderung nicht zum Zuge

    Fr., 11.12.2020

    Anbau gibt‘s nicht zum Nulltarif

    Der Bedarf für den Mehrzweckraum

    Aus dem Mehrzweckraum zum Nulltarif wird nichts. In der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses teilte Bürgermeister Torsten Buller mit, dass der Antrag der Gemeinde für den Anbau an der Sporthalle II im Rahmen des „Investitionspaktes zur Förderung von Sportstätten 2020/2021“ für das laufende Jahr leider nicht berücksichtigt worden sei.

  • Sportverein und Gemeinde hoffen auf Fördermittel

    Mi., 28.10.2020

    Turner träumen von Gymnastikhalle

    Vom Büro Ossege in Glandorf stammen die Pläne für die Gymnastikhalle. Sie soll parallel zum Rasenspielfeld an das bestehende Vereinsgebäude angebaut werden.Das Vorhaben steht unter dem Vorbehalt der Förderung durch Bund und Land.

    Schwarz-Weiß Lienen plant den Bau einer neuen Gymnastikhalle. Mithilfe des Investitionspakts zur Förderung von Sportstätten könnte das Vorhaben quasi ein Geschenk von Bund und Land werden. Allerdings haben solche Förderprogramme den Nachteil, dass meistens längst nicht alle Bewerber zum Zug kommen.

  • „Investitionspakt Sportstätten“

    Fr., 23.10.2020

    Hoffnung auf Finanzspritze

    Die 400-Meter-Laufbahn im Sportpark Großer Berg ist einem sehr schlechten Zustand.

    Die Laufbahn des Sportplatzes ist marode und muss saniert werden. Nun hofft die Gemeinde auf einen Zuschuss des Förderprogramms „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“.

  • „Investitionspakt“

    Do., 20.08.2020

    Sputen bei der Sanierung der Sportanlagen

    Wenn die Gemeinde alle vier Förderanträge rechtzeitig vorlegt, winkt eine Menge Geld.

    Es ist ein Wettlauf mit der Zeit – und es passt zum Thema: Wenn die Verwaltung schnell genug ist, winkt die umfassende Förderung für vier Sportstätten-Projekte.

  • Laer will sich für den „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020 und 2021“ bewerben

    Di., 18.08.2020

    „Wir sind auch mal dran“

    Die Gemeinde Laer soll sich am „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020 und 2021“ beteiligen. Ein entsprechender Förderantrag ist bis zum 16. Oktober bei der Bezirksregierung Münster zu stellen. Dafür sprach sich der Ausschuss für Bauen und Planen aus, der dem Rat die Festlegung des Bereichs um die Laerer Sportstätten als Sanierungsgebiet im Sinne der Städtebauförderung empfiehlt.

  • Sandsteinfarbene Betonsteine

    Fr., 15.03.2019

    Bloß kein Kopfsteinpflaster. . .

    Noch besteht der Kirchplatz der St.-Gertrudis-Gemeinde aus einem Materialmix an Kopfsteinpflaster. Dieses soll im Rahmen der Umgestaltung durch sandsteinfarbene Betonsteine ersetzt werden.

    „Bloß kein Kopfsteinpflaster mehr“, lautet der Wunsch besonders der älteren Menschen zur Veränderung des Kirchplatzes von St. Gertrudis, Dieser wird im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW“ umgestaltet. Der Rat hat der Materialauswahl des Arbeitskreises „Neugestaltung Kirchplatz“ jetzt zugestimmt. Diese sieht sandsteinfarbene Betonsteine vor.

  • Förderbescheid ist da

    Di., 04.12.2018

    564 000 Euro für den Kirchplatz

    Aus dem Sonderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2018“ bewilligt die Bezirksregierung Münster für die Stadt Horstmar 564 000 Euro. Mit den bereitgestellten Städtebaumitteln soll der St. Gertrudis-Kirchplatz zu einem barrierefreien Ort der Begegnung in der Altstadt umgestaltet werden. Die Stadt Horstmar erhält eine Förderung von 90 Prozent. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 627 000 Euro.

  • Ende der Stolperfallen

    Fr., 26.10.2018

    Hartnäckigkeit zahlt sich aus

    Der aus einem losen Pflastermix aus Betonsteinen und Natursteinpflaster befestigte Kirchplatz ist aufgrund der jährlich zunehmenden Unebenheiten und Stolperfallen eine Gefahrenquelle insbesondere für ältere Menschen. Deswegen ist die Freude bei der Stadt und der Kirchengemeinde St. Gertrudis jetzt groß, dass es Fördermittel für seine Umgestaltung und die Barrierefreiheit gibt.

    Weil die Stadt Horstmar sich erfolgreich fürs Städtebauförderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2018“ beworben hat,