Jahresbericht



Alles zum Schlagwort "Jahresbericht"


  • Verbraucherzentrale in Gronau stellt Jahresbericht 2019 vor

    Do., 04.06.2020

    Im Kampf mit Abzockern

    Das Schild weist den Weg zur (noch relativ neuen) Geschäftsstelle in Gronau.

    In rund 2350 Fällen haben sich im vergangenen Jahr Ratsuchende an die Verbraucherzentrale in Gronau gewandt. Die Themen waren dabei sehr vielseitig, wie aus dem Jahresbericht hervorgeht.

  • Frauenhaus Warendorf veröffentlicht den Jahresbericht 2019

    Do., 14.05.2020

    Alltag am Limit

    Der Alltag im Frauenhaus bedeutet gerade in den Zeiten von Corona eine große Herausforderung.

    Im Jahresbericht 2019 blickt das Frauenhaus-Team zum einen auf die Zahlen und Trends des vergangenen Jahres, zum anderen auf das Thema „Frauenmorde“ sowie auf die Projektarbeit und den „Sanierungsstand“ am eigenen Gebäude des Frauenhauses.

  • Datenschutz

    Di., 12.05.2020

    Datenschutzbeauftragte: Strategische Fahndung katastrophal

    Die Landesdatenschutzbeauftragte Helga Block in Düsseldorf.

    In ihrem letzten Jahresbericht vor ihrem Ruhestand spart die Landesbeauftragte für den Datenschutz nicht mit Kritik. Besonders die Datensammelei der Polizei ist ihr ein Dorn im Auge.

  • Jahresbericht der Gleichstellungsbeauftragten

    Mi., 01.04.2020

    Den Blick für Missstände schärfen

    Elke Göller hat einen Betrieblichen Pflegekoffer mit Informationen für Arbeitgeber angeschafft.

    Der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch der Vereinbarkeit von Familie und Pflege misst Elke Göller eine bedeutende Rolle bei. Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet sowohl innerhalb der Stadtverwaltung als auch öffentlich daran, auf Ungleichbehandlungen hinzuweisen und diese auszumerzen.

  • 49 Entlassungen

    Di., 03.03.2020

    MAD enttarnt mehr Extremisten in der Bundeswehr

    Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat im vergangenen Jahr 14 Extremisten in der Bundeswehr enttarnt, darunter allein acht Rechtsextremisten.

    Die Bundeswehrführung will Extremisten und Soldaten mit fehlender Verfassungstreue konsequent entfernen. Der erste Jahresbericht zu dem Thema verzeichnet auch deswegen steigende Fallzahlen. Erklärtes Ziel: eine «Null-Toleranz-Linie».

  • Jahresbericht zur Einheit

    Sa., 21.09.2019

    Osten holt bei Wirtschaftskraft deutlich auf

    Baukräne in einem Wohngebiet in Dresden.

    Berlin (dpa) - Die ostdeutschen Bundesländer haben nach Medienberichten in den vergangenen Jahren wirtschaftlich deutlich aufgeholt.

  • Jahresbericht Beratungsstelle

    Do., 08.08.2019

    Zahl der Paargespräche ist gestiegen

    Die Beratung kann auch dafür sorgen, dass Familien enger zusammenwachsen. 

    372 Klienten haben 2018 die Angebote der katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle Lüdinghausen genutzt. Besonders auffällig sei das Interesse in einem bestimmten Bereich gewesen, so die Einrichtung.

  • EFL-Beratungsstellen legen Jahresbericht 2018 vor

    Mi., 24.07.2019

    „Absichtslose Zeit“ ist Mangelware

    Ihren gemeinsamen Jahresbericht haben die Leiterinnen der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen (EFL) des Bistums Münster im Kreis Steinfurt jetzt herausgegeben (v.l.): Cornelia Ruholl, Christel Kaul-Richters, Ursula Frank-Lösing und Dorothee Valk.

    1854 Menschen (1153 Frauen und 701 Männer) haben im vergangenen Jahr Hilfe in einer der sechs Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen (EFL) des Bistums Münster im Kreis Steinfurt gefunden, wenn es darum ging, eine schwierige persönliche Lebenssituation zu bewältigen. Damit ist die Nachfrage ähnlich hoch wie in den zurückliegenden Jahren, ziehen die Beratungsstellen in ihrem gemeinsamen Jahresbericht eine Bilanz.

  • Jahresbericht des Frauenhauses: Flickenteppich-Finanzierung

    Di., 09.07.2019

    Auszeit von der Angst

    Die Mitarbeiterinnen des Warendorfer Frauenhause prangern in ihrem Jahresbericht an: Trotz rund 40 Jahren Frauenhausbewegung liege die Finanzierungsverantwortung immer noch bei den Opfern häuslicher Gewalt – obwohl der Schutz vor Gewalt eine staatliche Pflichtaufgabe sei.

    Die Geschichte einer schwangeren Frau, die nach häuslicher Gewalt im Warendorfer Frauenhaus Schutz fand, berührte viele unserer Leser. Eine Leserin schickte ein große Paket mit neuem Babyzubehör, Schnuller, Kuscheltier . . . Leider wartete auf das Baby eine ungewisse Zukunft. Inzwischen ist das Baby ein Jahr alt. Im aktuellen Jahresbericht des Frauenhauses wird dieser Fall aufgegriffen. Er zeige deutlich die „Flickenteppich-Finanzierung“ für das Frauenhaus auf.

  • Warendorfer Frauenhaus legt Jahresbericht 2018 vor

    Mo., 08.07.2019

    Fast immer am Limit

    Legten am Montag den Jahresbericht 2018 für das Frauenhaus vor: Jasmin Hofmann (links) und Annelie Krieter. Was auffällt: Viele Frauen müssen länger bleiben als noch im Jahr zuvor.

    Wenn Annelie Krieter und Jasmin Hofmann den Jahresbericht vorlegen, dann gehen sie auch automatisch auf die finanzielle Situation des Warendorfer Frauenhauses ein – und die bleibt nach wie vor problematisch. Vieles in der Statistik 2018 erinnert an Berichte in den Jahren davor. Was immer noch fehle, sei eine Finanzierung der Frauenhäuser, die es ermögliche, dass jede Frau unabhängig von Aufenthalt-Status und Einkommen Aufnahme und Schutz im Frauenhaus und vor allem eine ausreichende und angemessene fachlich qualifizierte Hilfe findet.