Jobabbau



Alles zum Schlagwort "Jobabbau"


  • Mittelabfluss gestoppt

    Do., 29.10.2020

    Corona und Jobabbau reißen Airbus ins Minus

    Wegen der Corona-Krise hat Airbus seine Flugzeugproduktion um rund 40 Prozent heruntergefahren und will bis kommenden Sommer rund 15.000 Arbeitsplätze abbauen.

    Reisebeschränkungen und Sorgen vor einer Infektion: Corona hat die Luftfahrtbranche in eine schwere Krise gestürzt. Airbus will nun aber weniger Arbeitsplätze streichen als zunächst geplant.

  • Quartalszahlen

    Mi., 28.10.2020

    Rote Zahlen, mehr Jobabbau: Boeings Krise nimmt kein Ende

    Boeing erlitt unterm Strich im dritten Quartal einen Verlust von 466 Millionen Dollar (394 Mio Euro).

    Die Corona-Pandemie und die Misere um den Absturzflieger 737 Max halten den Airbus-Erzrivalen Boeing weiter fest im Krisenmodus. Zwar fiel der Verlust im dritten Quartal geringer aus als erwartet, doch die Lage bleibt prekär. Zahlreiche weitere Stellen sollen wegfallen.

  • Kauflaune sinkt

    Do., 22.10.2020

    Mittelstand droht großer Jobabbau

    Wirtschaftsminister Altmaier will die Hilfen für Freiberufler ausbauen.

    Die Corona-Krise ist noch lange nicht ausgestanden, viele Branchen sind weiter in schwerer Not. Wirtschaftsminister Altmaier will jetzt die Corona-Hilfen nachbessern - davon könnten dann auch Freiberufler und Selbstständige stärker profitieren.

  • Auto

    So., 20.09.2020

    Heil kritisiert Continental für «radikalen» Jobabbau

    Hubertus Heil (SPD) spricht im Deutschen Bundestag.

    Die Kritik war heftig nach den Ankündigungen von Continental, den laufenden Stellenabbau noch einmal zu verschärfen. Jetzt schaltet sich auch der Bundesarbeitsminister in die Debatte ein. Und es gibt weitere Details zu den geplanten Kürzungen.

  • Noch mehr Kürzungen?

    So., 20.09.2020

    Heil: Conti fährt «radikalen» Jobabbau

    Hat kein Verständnis für ein radikales Jobabbau-Programm: Hubertus Heil.

    Die Kritik war heftig nach den Ankündigungen von Continental, den laufenden Stellenabbau noch einmal zu verschärfen. Jetzt schaltet sich auch der Bundesarbeitsminister in die Debatte ein. Und es gibt weitere Details zu den geplanten Kürzungen.

  • Auto

    Mi., 16.09.2020

    Weil und Vassiliadis zu Conti: Gespräch vor Jobabbau

    Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen.

    Hannover (dpa) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis kritisieren die Continental-Spitze wegen des geplanten Stellenabbaus und verlangen eine engere Abstimmung. Angesichts der Dimension der vorgesehenen Kürzungen seien vorher Gespräche mit Betriebsrat und Gewerkschaft geboten gewesen, erklärten der SPD-Regierungschef und der Gewerkschaftsvorsitzende nach einem Telefonat zur Lage bei dem Dax-Konzern. «Dafür ist es aber noch nicht zu spät», meinte Weil. Er setze auch darauf, dass der Conti-Vorstand mit dem Land in einen Dialog treten werde, falls es um Arbeitsplätze in Niedersachsen gehe. Vassiliadis hält das «Hauruck-Vorgehen» des Managements für «hilflos, kurzsichtig und sozial unausgewogen».

  • Konsumgüter

    Di., 02.06.2020

    Henkel-Chef: Keine Kurzarbeit oder Streichungen geplant

    Carsten Knobel aufgenommen auf einer Hauptversammlung.

    Düsseldorf (dpa) - Der Konsumgüterkonzern Henkel sieht trotz der Corona-Krise keinen Grund für Kurzarbeit oder Jobabbau. «Wir hatten bislang keine Kurzarbeit oder Kündigungen wegen der Corona-Krise. Aktuell sehen wir dafür auch keinen Anlass bei uns», sagte Vorstandschef Carsten Knobel dem «Handelsblatt» (Dienstag). Allerdings belasteten die Folgen der Pandemie auch Henkel. «Wir werden uns aber nicht davon abbringen lassen, unsere Strategie umzusetzen, unabhängig von der Krise».

  • Kritik an Jobabbau

    Do., 14.05.2020

    Tui: Mallorca ist «nicht abgehakt» - Flüge schon ab August?

    Viel Strand, aber keine Touristen. So sieht es derzeit auf Mallorca aus.

    Um in der Sommersaison das Schlimmste zu verhindern, sagt Tui seinen Kunden einen baldigen Neustart am Mittelmeer zu - und bietet mehr Sicherheit bei Buchungen. Dass bei laufender Staatshilfe Tausende Stellen wegfallen sollen, kommt nicht so gut an.

  • Tag der Arbeit

    Fr., 01.05.2020

    DGB warnt zum 1. Mai vor Jobabbau

    Teilnehmer einer DGB-Aktion zum Tag der Arbeit vor dem Brandenburger Tor.

    Mehr als 10 Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit, und die schlimmsten wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise kommen womöglich erst noch. Zum Tag der Arbeit sind die Themen der Gewerkschaften brennend wie nie. Proteste und Forderungen - diesmal hauptsächlich digital.

  • Luftverkehr

    So., 26.04.2020

    Flughafen Düsseldorf denkt über Jobabbau nach

    Die menschenleere Haupthalle mit den Check-In-Schaltern des Düsseldorfer Flughafens.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Flughafen Düsseldorf rechnet wegen der Corona-Pandemie in den kommenden Jahren mit 20 bis 30 Prozent weniger Flügen und denkt über den Abbau von Arbeitsplätzen nach. Das Unternehmen müsse die «personellen Ressourcen den neuen Rahmenbedingungen anpassen», teilte ein Flughafensprecher am Sonntag auf Anfrage mit. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi will der größte nordrhein-westfälische Airport 600 Arbeitsplätze abbauen - das wäre etwa jeder vierte Job.