Jobsharing



Alles zum Schlagwort "Jobsharing"


  • Fußball

    Fr., 27.11.2020

    Torjäger Schick und Alario: Jobsharing statt Traum-Duett

    Leverkusens Lucas Alario jubelt nach einem Tor.

    Bayer Leverkusen hat zwei Torjäger, um die viele Vereine den Bundesligisten beneiden. Das Problem ist nur: Zusammen werden sie wohl kaum auf dem Feld stehen.

  • Europa League

    Fr., 27.11.2020

    Jobsharing für Bayers Torjäger Schick und Alario: Hoher Sieg

    Leverkusens Knipser Patrik Schick widmete sein Tor der verstorbenen Fußballlegende Diego Maradona.

    Bayer Leverkusen hat zwei Torjäger, um die viele Vereine den Bundesligisten beneiden. Das Problem ist nur: Zusammen werden sie wohl kaum auf dem Feld stehen.

  • It's a match

    Fr., 06.12.2019

    So klappt Jobsharing in der Praxis

    Catherine-Marie Koffnit (l) und Carola Garbe sind ein gemeinsames Führungsduo bei der DB Netz AG.

    Die 40-Stunden-Woche passt immer weniger in die Lebenskonzepte der Menschen. Jobsharing ist ein Modell, um das aufzufangen. Drei Tandems erzählen, worauf es bei Planung und Umsetzung ankommt.

  • Einer für zwei

    Mo., 22.07.2019

    Bei Jobsharing auf Kooperation statt Wettbewerb setzen

    Wenn sich zwei Teilzeitbeschäftigte eine Vollzeitstelle teilen, spricht man von Jobsharing. Dieses Modell klappt aber nur, wenn sich die beiden Mitarbeiter gegenseitig vertrauen.

    Nicht immer muss ein Vollzeitjob nur von einer Person ausgeübt werden. In vielen Fällen ist es auch möglich, dass zwei Kollegen eine Stelle gemeinsam ausfüllen. Worauf es dabei ankommt.

  • Traumpaar gesucht

    Di., 26.02.2019

    Jobsharing bleibt ein Randphänomen

    Traumpaar gesucht: Jobsharing bleibt ein Randphänomen

    In der Theorie sieht der Gesetzgeber das Teilen von Arbeitsplätzen schon seit den 1980er Jahren vor. Doch in der Praxis kommt Jobsharing nur in Einzelfällen vor. Der Softwarekonzern SAP will jetzt nachhelfen.

  • Geduld ist gefragt

    Mi., 28.02.2018

    Job-Tandems brauchen vier bis sechs Monate Anlaufzeit

    Zwei Mitarbeiter, die gemeinsam eine Stelle so ausfüllen, als wären sie verschmolzen: Das ist das Prinzip von Jobsharing.

    Jobsharing bedeutet, dass sich zwei Menschen einen Arbeitsplatz teilen. Das erfordert viel Organisation und genaue Absprachen. Ein Job-Tandem sollte daher eine längere Startphase einplanen.

  • Arbeiten als Tandem

    Mi., 19.04.2017

    Jobsharing: In der Theorie hip, in der Praxis kaum genutzt

    Wenn zwei Mitarbeiter sich eine Führungsposition teilen, steigt oft die Motivation. Außerdem bringen sie verschiedene Fähigkeiten mit.

    Zwei Mitarbeiter, die gemeinsam eine Stelle so ausfüllen, als wären sie verschmolzen: Das ist das Prinzip von Jobsharing. Arbeitnehmer reduzieren so ihre Stunden, Arbeitgeber nutzen die Talente von zwei Fachkräften. Dennoch gibt es das Modell nur selten.

  • Schwer realisierbar

    Di., 18.04.2017

    Jobsharing wird kaum praktiziert

    Es wird viel darüber geredet. aber kaum einer macht es: Jobsharing.

    Nürnberg (dpa) - Jobsharing ist zwar auf Personalkongressen ein beliebtes Thema - kommt in der Arbeitswelt aber so gut wie nicht vor.

  • Handball: Frauen-Verbandsliga

    Mi., 23.11.2016

    Jobsharing bei Westfalia mit Ostendorf, Dreiszis und Kavermann

    Doppelpack für Florian Ostendorf: Der 31-Jährige coacht künftig Westfalias Frauen und hütet zudem auch weiterhin in Ladbergen das Tor der Verbandsliga-Männer .

    Die Zeit der Übergangslösungen hat vorerst ein Ende. Bis zum Saisonende trainiert Florian Ostendorf die Damen von Westfalia Kinderhaus. Der Keeper des TSV Ladbergen, der die B-Lizenz besitzt, erhält Unterstützung von Herren-Coach Sebastian Dreiszis und dem langjährigen Frauen-Assistenten Martin Kavermann.

  • Arbeit

    Mo., 14.03.2016

    Das Prinzip Topsharing – Eine Führungsposition zu zweit ausüben

    Wer als Topsharing-Paar Erfolg haben will, muss die gleiche Wellenlänge haben. Bei Dorle Springer (l) und Katja Jenkner war das der Fall. Die beiden haben bei der Deutschen Bahn zu zweit eine Führungsposition gemanagt.

    Jobsharing ist vielen bekannt. Dabei teilen sich zwei Mitarbeiter eine Stelle. Aber Topsharing? Das ist das gleiche Prinzip - nur auf Führungsebene. Das Modell hat zum Beispiel für Eltern Vorteile, die nicht Vollzeit arbeiten können. Aber funktioniert das?