Jobsucher



Alles zum Schlagwort "Jobsucher"


  • Berufswelt

    Di., 09.01.2018

    Jobsucher und Chefs daten sich

    Austausch: Vertreter der Unternehmen Freuco, Freuco, Piepenbrock, Rohe und Quix waren zu Gast im Berufsinformationszentrum in Münster: Veronika Steiner (Freuco); Maximilian Proske (Pipenbrock Dienstleistungen); Heide Demuth (Freuco); Marina Lorenz, und Kerstin Fibe (beide: Quix Nettesheim); Tanja Rohe-Towara und Snjezana Ekic (beide: Rohe).

    Wie kommen Chef und künftige Mitarbeiter zusammen? Per Bewerbungsgespräch, o.k., das ist oldschool/altmodisch. 2018 kommen sie zeitgemäß per Date „zusammen“. Dabei geht es nicht um Amors Pfeile, sondern um den beruflichen Erfolg.

  • Arbeitslosigkeit sinkt

    Do., 28.09.2017

    So viele freie Stellen wie selten zuvor

    Deutsche Firmen haben derzeit so viele freie Stellen wie selten zuvor.

    Lange war es vor allem die starke Inlandsnachfrage, jetzt sorgt auch der wieder erstarkende Export für Schub: Die gute Auftragslage zwingt immer mehr Firmen zur Aufstockung ihrer Belegschaften - gut für Jobsucher und Jobwechsler.

  • Arbeitsmarkt

    Do., 31.08.2017

    Deutschland hat viele offene Jobs - Bei Lehrstellen Probleme

    Nürnberg (dpa) - Gute Zeiten für Jobsucher, mancherorts auch für Lehrstellenbewerber: Im August hat es nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit so viele unbesetzte Arbeitsplätze wie selten zuvor gegeben. In fast allen Branchen sei die Nachfrage nach Arbeitskräften höher als vor einem Jahr, berichtete die Nürnberger Bundesbehörde unter Berufung auf ihren Stellenindex BA-X. Dagegen stoßen junge Leute bei der Lehrstellensuche in einigen Regionen auf Probleme, anderen Gegenden fehlt es dagegen an Bewerbern. Aktuelle Daten will sie mit den Arbeitslosenzahlen an diesem Donnerstag veröffentlichen.

  • Abbau der Arbeitslosigkeit

    So., 06.08.2017

    Scheele: In den nächsten Jahren 200 000 weniger Jobsucher

    Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, in seinem Büro in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg.

    Noch vor ein paar Jahren wagten selbst kühne Optimisten von solchen Zahlen nicht zu träumen. Mit 2,5 Millionen gibt es inzwischen so wenige Jobsucher wie selten zuvor. Und es geht noch tiefer, ist Bundesagentur-Chef Scheele überzeugt.

  • Arbeitsmarkt

    Sa., 05.08.2017

    Scheele: In den nächsten Jahren 200 000 weniger Jobsucher

    Nürnberg (dpa) - Beim Abbau der Arbeitslosigkeit ist nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef Detlef Scheele das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Sollte sich an den derzeit guten Rahmenbedingungen nichts ändern, könnte die Zahl der Arbeitslosen in den nächsten Jahren um weitere 200 000 auf 2,2 bis 2,3 Millionen sinken, sagte Scheele. Im Juli hatte die Bundesagentur zuletzt 2,518 Millionen Erwerbslose registriert.

  • Arbeitsmarkt

    Di., 02.05.2017

    Zahl der offenen Stellen steigt auf Rekordhoch

    Nürnberg (dpa) - Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland hat im April ein Rekordhoch erreicht. Die ohnehin schon guten Chancen von Jobsuchern hätten sich damit im Vergleich zum März noch einmal verbessert, berichtete die Bundesagentur für Arbeit. Der BA-X, der saisonbereinigt die Trends auf dem Stellenmarkt abbildet, stieg im April auf 231 Punkte. Gegenüber dem Vormonat kletterte der Indikator damit um drei Zähler. Im Vergleich zum Vorjahr lag er gar 20 Punkte höher. Er misst die Entwicklung seit 2005. Die absolute Zahl der freien Stellen will die BA morgen vorlegen.

  • Arbeitsmarkt

    Do., 30.03.2017

    Zahl der offenen Stellen erreicht im März Rekordhoch

    Nürnberg (dpa) - Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland ist im März auf ein Rekordhoch gestiegen. Damit hätten sich die Chancen von Jobsuchern noch einmal verbessert, berichtete die Bundesagentur für Arbeit. In knapp vier Fünfteln aller Branchen liege die Nachfrage nach Arbeitskräften inzwischen höher als vor einem Jahr, berichtete die BA. Am stärksten gewachsen sei die Zahl der offenen Stellen in der Industrie, im Baugewerbe, bei Firmen-Dienstleistern wie Werbeagenturen und Unternehmensberatern sowie in der Zeitarbeit.

  • Kriminalität

    Mi., 07.12.2016

    Bundesagentur für Arbeit warnt vor Trojanern in gefälschten E-Mails

    Nürnberg (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit hat Firmen vor gefälschten Bewerbungs-E-Mails mit der Adresse und dem Logo der Bundesbehörde gewarnt. Die beigefügten Dateianhänge, bei denen es sich angeblich um Bewerberdaten von Jobsuchern handele, enthielten einen sogenannten Trojaner. Beim Öffnen des Anhangs verschlüssle dieser das gesamte IT-System der Firma. Erst nach einer Geldzahlung erlaubten die kriminellen Erpresser den Unternehmen wieder den Zugriff auf ihre Daten, erläuterte eine Behördensprecherin.

  • Arbeitsmarkt

    Mi., 30.11.2016

    Arbeitslosenzahl sinkt im November auf 2,53 Millionen

    Nürnberg (dpa) - Gute Zeiten für Jobsucher: Auf dem deutschen Arbeitsmarkt läuft es weiter rund. Die Zahl der Arbeitslosen ist auf ein neues Rekordtief gesunken. Die Bundesagentur für Arbeit registrierte im November 2,53 Millionen Erwerbslose. Das sind 8000 weniger als im Oktober und 100 000 weniger als vor einem Jahr. Der Rückgang der Erwerbslosenzahlen im Herbst hat vor allem saisonale Gründe: Ausbildungsabsolventen finden eine feste Stelle, Schulabgänger beginnen ein Studium und viele Firmen stellen ein.

  • Goldener Oktober

    Mi., 02.11.2016

    Zahl der Jobsucher auf Rekordtief: 2.54 Million ohne Job

    Der Oktober profitiert für gewöhnlich vom Herbstaufschwung, bevor der einsetzende Winter wieder für steigende Arbeitslosenzahlen sorgt.

    Ein Blick in die aktuelle Arbeitslosenstatistik weckt Erinnerungen an die Wiedervereinigung - und den damaligen Job-Boom. Was das Zahlenwerk aber auch zeigt: Der deutsche Arbeitsmarkt steht vor schwierigeren Zeiten.